InzestBlasenJungGruppensexOralsexFiktionTeenagerDreierFantasieBDSM

Anal

Private Nymphomanin

Harper stand auf seinem Balkon und der leichte Geruch von Regen lag in der Luft. Das Haus, mit dem wir uns teilten, lag im Wald, an der Stadtgrenze. Der Balkon blickte auf eine steile Klippe, von der aus man auf die Stadt hinunterblicken konnte. Eine lange Schotterstraße dauerte eine Viertelmeile, bis sie auf die Hauptstraße traf. Er hörte das Geräusch von Kies und wusste, dass es nur Tessa sein konnte. Er lächelte ein wenig und ging in die Küche. Er bereitete das Essen zu und servierte alles, als sie hereinkam. „Hey Tess“, lächelte Harper sie süß an. „Hey Harper, mmmm, das...

464 Ansichten

Likes 0

Papas kleine Spermaschlampe, Kapitel 4

Ich kniete nackt auf dem weichen Fellteppich am Fußende von Papas Bett, während er mein Haar streichelte und seinen langen, dicken Schwanz in meine Kehle führte. Erst gestern war ich Jungfrau und die süße kleine Kirsche meines Vaters. Jetzt war ich nichts weiter als eine Schlampe, die seinen Schwanz brauchte. Ich liebte es, an dem fetten Pflaumenkopf zu lutschen, und ich liebte es, wenn er meine enge Muschi fickte. Ich würde alles tun, um ihm und seinem Schwanz zu gefallen. „Oh, das ist eine gute kleine Schlampe, steck dir Papas ganzen Schwanz in den Hals“, grunzte er, während er seinen Schwanz...

501 Ansichten

Likes 1

Karawane der Liebe

„Gott, ich brauche eine Zigarette!“ Ich schnappte nach Luft, als ich erschöpft auf dem Gipfel des kleinen Berges zusammenbrach, den mein Team gerade im Lake District erklommen hatte. „Du sollst uns ein gutes Beispiel geben.“ Khalid lachte, als er sich schnell neben mich fallen ließ, gefolgt von seinen beiden Schulkameraden. „Fu...zum Teufel damit!“ Ich lachte: „Nach so einem Spaziergang habe ich einen verdient.“ Die Jungen lachten immer noch keuchend und keuchend über mich und flüsterten etwas, dann drehte sich Khalid zu mir und fragte nervös; „Willst du wirklich eine rauchen?“ „Ich hätte aufgeben sollen … aber … ja … in diesem...

480 Ansichten

Likes 0

Kathy (weiße Trash-Hure) Teil 5 (Jeffs andere Seite)

Kathy (weiße Trash-Hure) Teil 5 (Jeffs andere Seite) Jeff fegte die abgefallenen Herbstblätter vom Rasen, der Garten sah im Vergleich zu seinem früheren Sommerglanz etwas traurig aus. Kathy öffnete die Terrassentüren. „Ich bin gerade fertig, Schatz, bis später.“ Ja ok. Süße“, antwortete er, während er die letzten Blätter aufhob und sie in die Mülltonne warf. Kathy schloss die Terrassentür hinter sich und Jeff war frei. Er hatte sich schon so lange auf diesen Tag gefreut und konnte kaum glauben, dass er gerade erst gekommen war. Er ging zurück in die Küche, wusch sich kurz unter dem Küchenwasserhahn die Hände, trocknete sie...

545 Ansichten

Likes 0

Schulangelegenheit 2.0

Als ich ganz alleine im Klassenzimmer saß. Müde und erschöpft vom Tippen auf meine superheiße Informatiklehrerin wartete ich darauf, dass sie aus dem Badezimmer zurückkam. Sie und ich sollten sofort nach ihrer Rückkehr in ihre Wohnung gehen, damit wir dort unsere kleine „Affäre“ fortsetzen können. Ich wusste, dass sie verheiratet war und ein Kind hatte, das nur ein paar Jahre jünger war als ich, aber ich hatte gehofft, dass sie heute Abend nicht zu Hause sein würden, sonst wusste ich nicht, was mich erwarten würde, wenn wir bei ihr ankamen. Meine Lehrerin war nur für ein paar Minuten weg, aber ich...

553 Ansichten

Likes 1

Wohnheim 3 der Freundin

Dies ist eine Geschichte über Teagan, meine Freundin aus meiner Studienzeit und ihre Mitbewohnerin Sarah. Wenn Sie Teil 1 und 2 noch nicht gelesen haben, schauen Sie sich diese bitte zuerst an. --- Es vergingen also ein paar Tage und Sarah tat so, als wäre nichts passiert. Als ob es nur ein Traum wäre, mir dabei zuzusehen, wie ich Teagan ficke und abspritze. Als ob sie nicht Teagans Sperma von meinem Schwanz geleckt und mein Sperma geschluckt hätte, während Teagan sich abwusch. Ehrlich gesagt war ich mir nicht sicher, ob es überhaupt passiert ist. Es war so surreal. Habe ich es...

520 Ansichten

Likes 0

Ich bin Rex ♥

Mein Name ist Rex und ich lebe mit meiner Mutter und meinen Geschwistern Mike und Kate zusammen. Ich bin gerade 16 Jahre alt geworden, mein Bruder ist 15 Jahre alt und meine Schwester ist 14 Jahre alt, und ja, meine Mutter bringt drei Jahre hintereinander ein Kind zur Welt. Bis letztes Jahr, als mein Vater starb, lief es gut. Es war wirklich ein trauriger Moment. Für uns wurde alles gut, da meine Mutter vor dem Tod meines Vaters Hausfrau war. Wir hatten bereits unser Geld ausgegeben, um ihn wegen Krebs zu behandeln, und jetzt tun wir es Als das Haus pleite...

616 Ansichten

Likes 0

LKW-Fahrt Teil Zwei

Als der Meister die Raststätte verließ, entdeckte er eine junge Frau von vielleicht fünfundzwanzig Jahren, die mit ausgestrecktem Daumen am Rand der Rampe stand und versuchte, eine Mitfahrgelegenheit zu ergattern. Sie hatte ungefähr meine Größe und Statur, war an den richtigen Stellen kurvig, hatte wunderschöne Brüste, die den Stoff ihrer Bluse spannten, einen Hintern, der ihre engen Jeans perfekt ausfüllte, langes blondes Haar und unglaublich blaue Augen. Er stoppte den Lastwagen und als sie die Tür öffnete und einstieg, fragte er sie mit seiner härtesten Stimme, was sie für eine Mitfahrgelegenheit tun würde. Sie erstarrte und starrte ihn eine Sekunde lang...

605 Ansichten

Likes 1

Die Ballade von Cornelius Erectus de Roma (Teil 1)

Lassen Sie mich Ihnen die Geschichte des sehr promiskuitiven jungen Mannes von achtzehn Jahren erzählen, dessen Promiskuität zur Katastrophe einer ganzen Region führte. Ich bin einer seiner vielen ehemaligen Liebhaber, ich bin eine Frau. Cornelius Erectus ist einer der heterosexuellsten Männer, die ich je getroffen habe, aber er verbirgt viele dunkle Geheimnisse. Ich habe mich zu seinem guten Freund entwickelt, dem er all diese Geheimnisse erzählt. Lassen Sie mich Ihnen etwas über Cornelius erzählen, er ist achtzehn und hat im erigierten Zustand einen Penis von elfeinhalb Zoll. Er ist mittelgroß gebaut und hat nur schlanke Muskeln am Körper. Er hat die...

653 Ansichten

Likes 0

Zimmerservice Kap. 1

Kapitel 1 Ich saß zu Hause und genoss die Ruhe und Stille eines leeren Hauses. Meine Frau und meine Tochter waren gerade aufgebrochen, um ihre Schwester und ihre Kinder für ein Mädchenwochenende am Strand zu treffen. Ich hatte mich schon eine Weile auf dieses Wochenende gefreut und dafür gesorgt, dass ich dieses Wochenende für etwas freigelassen habe, das mir Spaß macht, von dem ich aber nicht genug tun kann. In den letzten paar Jahren habe ich die Gesellschaft von Männern genauso genossen wie Frauen, aber mein geschäftiges Leben erlaubt es mir nur, mit meinen neu gefundenen Partnern zu spielen, wenn ich...

628 Ansichten

Likes 0