FantasieArsch zu MuschiWeiblich / MädchenSperma schluckenZwangTransvestitSpankingNicht-ErotikMännlich Männlich/Teen WeiblichAsiatisch

Fiktion

Sandras Reise Kapitel 2

Ständig misshandelt Sandra hatte sich in ein Leben der Knechtschaft eingelebt. Ihre Demütigung war vollkommen, als sie mit Bestialität bekannt wurde. Aber weit davon entfernt, in Ungnade gefallen zu sein, stellte sie fest, dass sie genoss, was sie von einem Tier bekam, das sie von keinem Mann bekommen hatte – einen langen Schwanz. Nun „verkauft“ wartete sie auf ihren neuen Meister. Eingepfercht in Pauls Auto wurde ihr bewusst, dass sie nun ihr gehörte. Sie saß mit Tyson auf dem Rücksitz und tätschelte ihr neues „Haustier“. „Du hast heute Abend perfekt gespielt, Missy“, sagte Paul, als er nach Hause fuhr. „Ich glaube...

0 Ansichten

Likes 0

Tag meines Lebens...

Das ist meine erste Geschichte. Also lass mich bitte etwas lockerer. Wenn ich es nicht gut mache, verstehe ich das. Vielen Dank, wenn Sie sich entschieden haben, diese Geschichte zu lesen ... Mein Name ist Matthew Colister und ich bin 5' 11. Ich bin 15 Jahre alt und die meisten Leute sagen mir, dass ich für mein Alter wirklich groß bin. Das ist jedoch nicht das Einzige. Ich habe einen langen Schwanz, der 4 Zoll misst, wenn er es ist schlaff und 8 Zoll, wenn es hart ist. Ich hatte nie wirkliche sexuelle Erfahrungen außer mit meiner Hand, aber all das...

40 Ansichten

Likes 0

Ergreifen Sie das Day-4 Dress up

Nutze den Tag Teil 4 Ich wache morgens etwas wund auf, fühle mich aber etwas besser über die Situation. Es verfolgt mich immer noch. Es scheint einfach falsch zu sein, aber es fühlt sich so richtig an. Du bist schon weg, als ich aus dem Bett krieche. Ich finde dich in der Küche, wo du am Frühstück arbeitest. Du sagst: „Guten Morgen und danke für die letzte Nacht. Ich vermute, Sie haben es genauso genossen wie ich.“ Sie reichen mir eine Tasse Tee: „Das ist ein Kräuter-Energy-Drink. Sag mir, ob dir der Geschmack gefällt.“ Nach dem Frühstück sagst du, es gibt...

65 Ansichten

Likes 0

Ein Arsch von dir und mir

Copyright © 2007 von Tim König Goucher College Fiction Workshop Alle Rechte vorbehalten Ein Arsch von dir und mir Von Tim King Ich schwärmte wie ein Bienenschwarm die Straße hinunter zu Susies Wohnung. Was ich gerade gesehen hatte, war unaussprechlich. Daran war nichts Gutes. Es war ekelhaft und falsch, und das Schlimmste war, dass es völlig glaubwürdig war, völlig im Bereich der Realität. Das hat mich wahrscheinlich so sauer gemacht. Ich hatte mir nicht einmal die Mühe gemacht, sie anzurufen. In dem Moment, als mir klar wurde, dass sie es war, schlug ich den Laptop zu, zog mich an und ging...

47 Ansichten

Likes 0

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk von rmdexter Die folgende Geschichte ist ein komplettes Werk aus Fiktion und Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Beachten Sie, dass dies im Gegensatz zu den meisten meiner veröffentlichten Werke eine eigenständige Geschichte ist, die dank all meiner treuen Leser als Feiertag angeboten wird. Denken Sie beim Lesen daran – ich hoffe, es gefällt Ihnen. Und bitte nehmen Sie sich die Zeit, um abzustimmen oder einen Kommentar zu hinterlassen, die Autoren wissen das zu schätzen. „Jake, ich kann nicht glauben, dass du dir all diese Mühe gemacht hast!“ sagte Tanya Nolan, als ihr...

73 Ansichten

Likes 0

Bernstein - Kapitel 7 & 8

Kapitel 7 Rob gähnte und drehte sich zu dem zunehmend vertrauten Anblick der tätowierten Brüste und gepiercten Brustwarzen seiner älteren Schwester um. Er beschloss, sie aufzuwecken, indem er seinen dicken, venenartigen Schwanz in sie gleiten ließ, während er an ihren Piercings zog und – nur um sicherzustellen, dass sie wach war – ihr auf den Arsch schlug. Sobald er jedoch die Spitze seines Schwanzes einführte, stöhnte sie laut und öffnete ihre Augen. „Oh, Rob“, stöhnte sie und schlang ihre Beine um ihn, zog ihn so weit wie möglich hinein. „Streck mich aus!“ Nach nur wenigen Pumpstößen schrie Amber vor Lust. Rob...

93 Ansichten

Likes 0

Ein Wiedersehen bei der Beerdigung: das letzte Kapitel

„Grandad hat sie getötet, Freya … Er hat Oma getötet“, die Worte verlassen Ellis’ Lippen und schweben zu meinem Ohr, ich antworte einen Moment lang nicht, sondern strecke die Hand aus, um ihm das Buch wegzunehmen. Ich blättere zu den letzten paar Seiten und beginne in Gedanken zu lesen. Ellis geht gleichzeitig im Raum auf und ab, ein gleichmäßiger Rhythmus seiner Füße, die auf die Holzdielen treffen. Im Tagebuch fällt mir eine Passage auf: „Mir geht es schon lange nicht mehr gut. Thomas sagt, es ist nur das Wetter, aber ich bin mir nicht sicher, mein Körper fühlt sich nicht richtig...

497 Ansichten

Likes 0

Die andere Wange hinhalten

Ich bin ein zutiefst religiöser Mensch. Ich glaube daran, Gutes zu tun und bösen Versuchungen zu widerstehen. Ich glaube, dass Christen Demut üben und, wenn ihnen Unrecht getan wird, die andere Wange hinhalten sollten. Mit der Hilfe meiner Frau Eve arbeite ich hart daran, ein guter Christ zu sein. Ich dachte, ich würde Eva retten und ihre Verwandlung herbeiführen. Nach allen Maßstäben war Eva eine Sünderin. Ich traf sie in einem Moment der Schwäche. Eines Tages wurde ich gegen mein besseres Wissen und mein Wissen um Gut und Böse in einen Gentleman's Club gelockt. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes...

542 Ansichten

Likes 0

Freude des Kommandanten

Hinweis: Hallo zusammen! Auch hier schreibe ich wie immer für Geld. Bitte senden Sie mir eine Nachricht, wenn Sie Ihre eigene persönliche, private, großartige Geschichte von Smexiness möchten. Wenn Sie nichts Nettes zu Kommentaren zu sagen haben, sagen Sie sie überhaupt nicht :) Wenn Ihnen die Geschichte gefallen hat, fügen Sie mich bitte als Freund hinzu oder ... bewerten Sie dies positiv. Ich habe über 400 Seiten Arbeit, die ich aufstelle, und positive Notizen, positives Feedback, positive Kommentare – sie bringen mich zum Lächeln. Duke war in letzter Zeit ziemlich dreist geworden. Seit der Wiedereinsetzung der G.I. Joes, die anderen Joes...

1.2K Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

865 Ansichten

Likes 0