Eine sehnsüchtige Lust von mir nach Tom 2

1KReport
Eine sehnsüchtige Lust von mir nach Tom 2

"Nun, natürlich liebe ich ihn." Ich habe es meiner besten Freundin Heather am Telefon erklärt. „Bist du sicher, und es ist nicht nur ein Schwarm. Denn Hun, du hast ihn irgendwie deine Jungfräulichkeit nehmen lassen.“ Heather sagte es mir mit Vorsicht. "Ich würde das nicht einfach von irgendeinem Typen mit mir machen lassen! Wofür hältst du mich, eine Schlampe?!" sagte ich scherzhaft. Unser Gespräch dauerte eine Weile. Sie wollte nur sichergehen, dass es mir gut geht und wie es ist.

Es war ungefähr 9:30 an diesem Freitag und meine Eltern waren im Casino und ich bekam Verpflegung, nachdem ich mit Heather gesprochen hatte, also rief ich Thomas an. Sein Vater war geschäftlich unterwegs. und seine Mutter spielte Bingo. Wir unterhielten uns nur eine Weile und machten Pläne für den nächsten Tag.
Gegen 10:30 haben wir beide aufgelegt. Natürlich, jetzt, wo ich „es“ schon einmal gemacht hatte, nahm mich mein Sexwahn über Bord. Ich wurde so geil, dass ich ans Masturbieren dachte, aber dachte, dass es, da ich bereits Sex hatte, nichts im Vergleich zum Ficken wäre. Also beschloss ich, zu Thomas' Haus zu gehen, um zu sehen, ob er auch verpflegt wurde. Ungefähr 2 Minuten nach draußen fing es an zu regnen, also wurde ich zusammen mit meiner weißen Bluse, die ich anhatte, durchnässt. So war mein Hemd praktisch durchscheinend geworden. Mein Shirt wurde so nass, dass ich es einfach zuschnürte, sodass mein flacher Bauch vollständig zu sehen war.

Ich klopfte an Thomas' Tür und wartete. Ich hatte gedacht, dass er ins Bett ging, aber ich klopfte noch einmal, nur für den Fall. Schließlich öffnete er die Tür, um ein völlig durchnässtes Mädchen vor seiner Haustür zu sehen. "Herbst?!. Du bist klatschnass!" Sagte er, ohne seine Augen von meinem Ständer zu nehmen. „Ja, bin ich, kann ich jetzt kommen, weil es hier draußen im Regen ziemlich kalt ist.“ Ich kam hinein und nahm die Spange aus meinem Haar und schüttelte sie herunter. "Du hast Deine Haare geschnitten." Sagte Thomas und sah auf mein jetzt schulterlanges Haar. "Ja, habe ich, gefällt es dir?" "Es ist heiß. Also ja, ich liebe es!" er sagte. Ich gab ihm einen Kuss auf die Lippen und dankte ihm. "Was machst du hier?" Fragte er mich, während er meinen durchnässten Körper auf und ab sah. „Ich habe Verpflegung bekommen, also dachte ich, ich komme vorbei“, sagte ich, als ich meine Sandalen auszog. "Großartig, weil ich die ganze Nacht an Bord war." sagte Thomas und er nahm meine Hand und brachte mich die Treppe hinunter. „Du willst ein paar Klamotten, weil du kalt aussiehst“, bot er mir an, als er in sein Zimmer ging. "Sicher, denke ich. ähm... ein T-Shirt wäre toll." Ich folgte ihm in sein Zimmer und er reichte mir ein großes blaues B-Ball-Shirt. „Danke.“ Ich fing an, mein Hemd aufzubinden, aber wehrte mich, weil ich es so fest zu einem doppelten Knoten gebunden hatte und es nass wurde. "Brauchen Sie dabei Hilfe?" Sagte er, als er herüberkam. Er fing an, mein Hemd aufzubinden. er kam von einem Knoten zum anderen. Er löste ganz langsam den letzten Knoten und fing dann an, mich zu küssen. Ich trat gegen die Wand und wir machten einfach weiter rum. Er zog meine Bluse von meinen Schultern und warf sie auf einen Stuhl. Dann löste ich seinen Gürtel und ließ ihn auf den Boden fallen.
Wir machten einfach eine Weile weiter rum, dann fing ich an, sein Shirt auszuziehen und beendete schließlich unseren Kuss. Er begann, die Seite meines karierten Schulrocks zu öffnen, und er fiel auf den Boden. Ich öffnete seine Jeans und er stieg aus. Er trat zurück, um den roten Spitzeng-String zu sehen, den ich anhatte, der zu meinem BH passte, und lachte. „Ich habe nie verstanden, was mit BH und Unterwäsche zusammenpasst“, sagte er lächelnd. „Nun, du magst sie besser, weil ich 80 Dollar ausgegeben habe Geld für diese für DICH." sagte ich zu ihm gehen und ich drückte ihn auf das Bett. "Das heißt, Sie wussten, dass Sie sie sehen." Sagte er, als er aufs Bett fiel. Dann stand ich auf und setzte mich rittlings auf ihn und küsste seinen Bauch. „Ja, das ist dein Punkt. Und ich tendierte mehr zu der Tatsache, dass du derjenige sein würdest, der sie auszieht …“, sagte ich so sexy wie ich konnte.
Nachdem er ein wenig mehr geküsst hatte, drehte er mich auf meinen Rücken und zog mein Höschen aus, um meine kürzlich gewachste Muschi zu enthüllen, also war dort nur eine Landebahn. Er küsste von meinen Lippen nach unten und hinterließ eine Spur zu meiner dampfenden Muschi. Ich fing an zu kichern, als er auf meinen Schlitz blies. Dann fing er an, mit seiner Zunge an meiner Klitoris zu spielen, dann fuhr er mit seiner Zunge in und aus meiner Muschi. Ich fing an zu lachen, weil es kitzelte, aber dann fing ich an, vor Vergnügen zu keuchen und zu stöhnen. Aber dann hörte er einfach auf und fing an, meinen Bauch wieder hoch zu küssen und fing an, an meinem Hals zu saugen, wobei er einen großen Knutschfleck dort zurückließ. Er nahm seine Hand und schob sie unter meinen Rücken, um meinen BH zu öffnen, und glücklicherweise löste sich dieser von hinten. Er hat sich irgendwie damit herumgeschlagen, aber es geschafft, es abzunehmen. Er zog es aus und fing an, sie zu streicheln, während er mich küsste. Ich schaffte es, mich aufzusetzen und seine Boxershorts mit meinen freien Händen herunterzuziehen. Ich löste mich aus seiner Umarmung und fiel auf meine Knie, sodass sein vollständig erigierter Schwanz in meinem Gesicht war. Ich fing an, die Spitze seines Schafts zu lecken und dann das ganze Ding hinunter. Endlich in meinen Mund stecken und seinen riesigen Schwanz auf und ab bewegen. Ich fing an zu summen, als hätte ich das erste Mal zusätzliche Vibrationen hinzugefügt, damit er schneller kommt. Ich gab ihm etwa 3 Minuten lang einen Kopf, als er anfing, eine Empfindung zu spüren. Er fing an, sich zu verkrampfen und wurde härter, was es nur schwieriger machte, sich über die gesamte Länge zu verstecken, aber ich schaffte es.
„Ich….ich bin….“ Er warf den Kopf zurück und fing an zu spritzen. Er gab nur 5 oder 6 Ladungen, aber er hat großartig geschmeckt. Ich saugte ihn trocken, stand dann auf und flüsterte ihm leicht ins Ohr, dann blies ich darauf. (Ich hatte kürzlich herausgefunden, dass ihn das erregte, wenn ich das tat). Dann fing ich an, mit ihm zu ringen, was ihn wieder aufrichtete. dann spreizte ich ihn noch einmal und fing an, mich auf ihn zu senken. Da es nicht mein erstes Mal war, war es einfach und wirklich glatt. Auf halbem Weg fing er an, härter und größer zu werden. Endlich bin ich ganz runtergekommen, dann rutsche ich schnell bis zur Spitze und wieder runter. Er begann mit meinen Bewegungen zu schaukeln, als ich ihn hart ritt. Jeder Stoß, den ich nach unten brachte, brachte mich näher an meinen Orgasmus heran. Ich fing an, mich noch schneller und schneller zu bewegen, als mein Höhepunkt begann. dann hat er ihn getroffen, meinen G-Punkt, und er hat ihn immer wieder getroffen. Als ich anfing, mich zusammenzuziehen, wusste er, dass ich kommen würde, und er rollte uns herum und fing an, mich hart zu pumpen. Je fester ich wurde, desto härter pumpte er. Ich brauchte nur ein bisschen davon, um mich zum Abspritzen zu bringen. Ich biss mir auf die Lippe und fing an zu wimmern, dann schrie ich wild. dann fühlte ich meinen Körper zittern und ich kam so sehr. Ungefähr 9-10 Ladungen meiner Säfte schoben an seinem Schwanz vorbei und hämmerten mich immer noch. Es sickerte an seinem Schwanz vorbei und machte ihm einen glatteren Weg zum Fahren. Er stieß weiter, während ich mit ihm schaukelte. Und bald wurde er größer und härter, bereit für seine 2. Ladung. Er fing an, vor Aufregung langsamer zu werden, aber ich bewegte mich schneller, was ihn dazu brachte, wieder zu pumpen. Dann sagte Thomas: "Ich werde kommen! Ich.......Ahhhhhhhhhh!, als er 8 große Ladungen in meine Muschi blies.
Dann zog er sich heraus und legte sich keuchend neben mich aufs Bett. Wir hatten beide überall Schweiß und Sperma. Er küsste meine Wange und setzte sich auf. Dann setzte ich mich auf und fing an, seinen Hals zu küssen und hinterließ einen riesigen Knutschfleck auf seinem Hals, wie er es bei mir getan hatte. "Ich auch, ich kann den nächsten kaum erwarten." sagte ich, als ich mich auf seinen Boden lehnte. „Wow, wir waren anderthalb Stunden damit beschäftigt. fragte ich, dann legte er seinen Finger auf meine Lippen. "Ich denke, es ist meine... MOM! SCHEISSE! Du musst dich anziehen und dich verstecken!" "Im Ernst, sie ist zu Hause! Scheiße!" und ich fing an, alle meine Klamotten wieder etwas anzuziehen und in seinen Schrank zu gehen. Ja, der typische Ort, um sich zu verstecken, aber es ist das erste, woran Sie denken. Thomas zog einfach Shorts an und zog die mit Sperma getränkte Decke von seinem Bett auf den Boden. Er bückte sich und küsste mich, dann schloss er die Schranktür. Dann schaltete er sein Schlafzimmerlicht aus und ging. Ich saß nur da in seinem Schrank und hörte einige Stimmen. das einzige was ich hier konnte war "regnerisch" "pfützen" und "sandalen" dann dachte ich an meine schuhe. Ich hatte sie dort gelassen! Ich hörte ganz leise auf und hörte ein paar Schritte die Treppe hinunter und mein Herz begann zu rasen. "Mama, was machst du?" hörte ich Thomas zu seiner Mutter sagen. "Wessen Schuhe sind das denn?" hörte ich seine Mutter fragen. "Herbst, sie hat sie nach der Schule hier gelassen." sagte er so glatt er konnte. "Oh, und ich nehme an, sie ist barfuß nach Hause gegangen." Seine Mutter fragte ihn testen. „NEIN, sie spielt Fußball, sie hat ihre Schuhe zu Hause getragen.“ Mein Herz raste so schnell, dass ich so überrascht war, dass sie mich in seinem Schrank nicht hörte. dann hörte ich keine stimmen, aber ich hörte, wie sich thomas tür öffnete und thomas sagte: "niemand da!" und dann.....

mehr folgt, wenn es dir gefällt, ich weiß, es ist ein großer Aufbau, aber so korrigiere ich Geschichten!

Ähnliche Geschichten

Inzestia --- [2]

Teil 2 [das letzte bi-thema für eine Weile] _____________________________ Richter Ciro T. Nikolai saß hinter einem riesigen Schreibtisch, als Avan Volka und sein junger Neffe Caci die Kammer des Richters betraten. Nikolai war ein ruppiger Typ mit harten Augen und einem faltigen und strengen Gesicht. Er bedeutete Avan und dem Jungen, sich auf die gegenüberliegende Seite seines Schreibtisches zu setzen. „Volka“, begann er, „ich habe hier ein Einwanderungsstipendium und da ihr Vater nicht für sich selbst verantworten kann, reicht deine Unterschrift.“ Der Richter hob das vierseitige Dokument hoch und blätterte zur letzten Seite. Hier. Auf der Unterseite. Und datiere es auch“...

2.5K Ansichten

Likes 0

Schmerzhafte Sucht.

Hallo, ich bin Adam 21 Jahre alt. Dies wird Teil einer Serie, ABER jede Geschichte kann eigenständige Geschichten sein. Alle Geschichten, die ich machen werde, sind absolut wahr. -Jedes Feedback ist willkommen. **Toronto, Ontario** Damals war ich jung. Also fasste ich endlich den Mut, dem Typen, den ich online über eine Schwulen-Chat-Site namens Steve kennengelernt habe, eine Nachricht für ein weiteres Treffen zu schicken. Weil das erste Treffen, gelinde gesagt, die Augen öffnete. Ich dachte, da er mir beim ersten Mal meine anale Jungfräulichkeit genommen hatte, wäre das zweite Mal genauso schlimm. Also schrieb ich Steve ungefähr 3 Wochen später eine...

2.4K Ansichten

Likes 0

Mein schmutziges kleines Geheimnis (12)

Hey Leute, das ist das letzte Kapitel. Hoffe, es war eine gute Fahrt. Es gibt einen Epilog, in dem ich nach dem Dreier alles erkläre. Die Silvesterparty war ein Knaller… von meinem Sperma und dem Sperma von zwei anderen Typen. Einer von ihnen war, wie Sie wissen, Mike. Das andere war… abwarten. Es wird ziemlich früh klar. Also betrat ich die Party mit einer Strickjacke und kurzen Shorts. Offensichtlich hatte ich beim Anziehen die Idee von Sex im Kopf. Es war in einem 13-jährigen Haus und ich hatte beschlossen, früher zu kommen, bevor alle guten Schlafzimmer belegt waren. Mike sagte, er...

2.3K Ansichten

Likes 0

Die Regeln der Haft

Der 18-jährige Derek saß mitten in einem halbvollen Klassenzimmer. Er hatte es satt, dass seine Lehrerin jede Nacht zwanzig Seiten Hausaufgaben verteilte. Sie tat immer so, als ob sie auf einem hohen Ross wäre. Er warf einen Blick auf seine Klassenkameraden um sich herum, die meistens damit beschäftigt waren, ihre Hausaufgaben zu erledigen, bevor der Lehrer hereinkam. Er hasste es, dass die Hausaufgaben mit seinen Fähigkeiten, Fußball zu spielen, zu einem Problem wurden. Sein Trainer sagte ihm, dass er, wenn er seine Noten nicht verbessern würde, bald auf der Bank sitzen würde, bis er einen B-Durchschnitt erreichte. Er nahm seinen Lehrer...

2.3K Ansichten

Likes 0

Ein Sommerdreier im Frühling.

Dieser Teil meiner Geschichte handelt von einer jungen Verkäuferin namens Summer. Sie ist eine junge Frau, die Jenn und ich in der Bikini Hut kennengelernt haben, in der sie arbeitet. Sie hat Jenn dabei erwischt, wie sie mir in einer Umkleidekabine des Ladens einen BJ gab. Für diejenigen, die Kannst du mir helfen, Kannst du mich zum Einkaufen mitnehmen oder Die Reise nicht gelesen haben: Jenn ist eine Nachbarin von mir, mit der ich eine andauernde Sexbeziehung habe. Ein bisschen über den Sommer. Sie ist 23 Jahre alt, kurzhaarig, brünett, groß und dünn. Sie ist ungefähr 5' 10 groß und ungefähr...

2.9K Ansichten

Likes 0

Bauerntochter - Teil 1 & 2

Anmerkung des Autors: Dies ist keine Liebesgeschichte, bitte schauen Sie woanders hin, wenn Sie danach suchen Teil 1 - Gefangen Zuerst traute ich meinen Ohren nicht. Als ich umherging und mich um Vieh und Feldfrüchte kümmerte, hörte ich das leise Stöhnen einer Frau aus der Scheune. Mehrere Fahrräder lagen in der Nähe auf dem Boden. Als ich durch einen Spalt in der hölzernen Scheunentür hineinspähte, traute ich meinen Augen ebenfalls nicht. Da war meine süße kleine sechzehnjährige Tochter Elizabeth, nackt auf allen Vieren auf dem Boden. Sie war von einem halben Dutzend Teenager umgeben, die ihre kleinen Schwänze wichsten, und ein...

2.7K Ansichten

Likes 0

Leben einer Sklavin

Mein Name ist Kitana Young. Mein Vater ist Amerikaner, meine Mutter Libanesin, und das ist meine Geschichte. Nun, nicht die ganze Geschichte, wohlgemerkt … Nur eine Facette der verborgenen Geschichte, die die meisten nie erfahren werden. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das einen Sinn darin findet, besessen zu sein. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das Trost in den Wünschen ihres Meisters findet, dominant statt unterwürfig, und für den Nervenkitzel lebt, bestraft zu werden. Niemand, nicht einmal meine engsten Freunde, wissen von dem geheimen Leben, das ich führe. Manchmal möchte ich es ihnen sagen, aber wie kann ich...

2.2K Ansichten

Likes 0

Aufbrechen

Aufbrechen Holly bog auf die Schotterstraße ab, die zu ihrem privaten See führte, und atmete erleichtert auf. Sie parkte neben der großen Eiche, wo sie es immer tat, und war nur wenige Meter vom See entfernt. Direkt darüber war ihre Hütte. Sie hätte hier ein Herrenhaus bauen können, wenn sie gewollt hätte, aber die Hütte, die hier stand, als sie das Anwesen vor über zwanzig Jahren zum ersten Mal erwarb. Es war zunächst ein Ort für Spaß und Spiel mit ihrem ersten Liebhaber. Jetzt war es ihr Zufluchtsort vor der Geschäftswelt und es war privat, weit abseits der Hauptstraße. Wenn man...

3.7K Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

2K Ansichten

Likes 0

Verdammte Julie

Die Schwester meiner Freundin kam zu Besuch und entkam der Ostküste und einem überheblichen, herrschsüchtigen Freund, indem sie 3.000 Meilen zwischen ihnen legte. Lynns Schwester war ein paar Jahre jünger und sie erzählte mir Geschichten über ihre gemeinsamen Abenteuer in der High School und Julies Wildheit. Die Familie nannte sie „Nudie Julie“, weil sie sich zum Sonnenbaden auszog oder im Handumdrehen nackt badete. Ich freute mich auf ihren Besuch, um es gelinde auszudrücken. Lynn und ich hatten uns im College kennengelernt, als ich mit einem ihrer Mitbewohner ausging. Sie lebte in einem weitläufigen Haus mit einer Vielzahl von Menschen – Freundinnen...

2.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.