Flitterwochen in Thailand? Teil 1

1.3KReport
Flitterwochen in Thailand? Teil 1

Lassen Sie mich zunächst etwas mehr über mich erzählen. Ich bin eine 23-jährige asiatische Frau. 5'5" 135 Pfund. Von Natur aus attraktiv ohne Make-up und langes, langes schwarzes Haar. Mein Mann ist ein weißer Mann, etwa 1,80 Meter groß und 200 Pfund schwer. Er hat blaue Augen und arbeitet für das Militär. Wir sind seit weniger als einem halben Jahr verheiratet und mein Mann hat endlich eine Auszeit von der Arbeit, um mich auf unsere Flitterwochen mitzunehmen. Ich bin eine Art sexuelle Abweichlerin und mein Herz hängt an Thailand, besonders nachdem mein Mann mir von seinen „Abenteuern“ dort erzählt hat.

Kurz nachdem er mir einen Heiratsantrag gemacht hatte, verriet ich ihm, dass ich einmal eine Prostituierte gewesen war. Es war nicht so, als würde ich auf der Straße herumlaufen, aber ich hatte meinen Körper im College für Geld verkauft. Eine Art Teilzeit-Freundin-Deal. Der Gedanke an einen Mann, der mich für meinen Körper bezahlt (weil ich ihn so angemacht habe), war für mich aufregend. Nachdem ich dem Mann gesagt hatte, dass ich das liebe, konnte ich es nicht ertragen, ihm in die Augen zu sehen. Ich dachte, er würde mich wegwerfen, aber ich wollte nicht, dass das später auftauchte und mich verfolgte. Also bereitete ich mich auf das Schlimmste vor. Es gab eine lange Pause und er begann mir von seinen Geschichten über „Soapies“ in Japan und sogar von ein paar „Massagesalons“ in der Innenstadt der Stadt, in der wir lebten, zu erzählen. Dann endlich, nachdem er meine Faszination für das Thema gesehen hatte. Er erzählte mir seine Geschichten über Thailand. tolle Strip-Clubs, in denen wunderschöne junge Frauen Sex auf der Bühne hatten. Es gab günstige Getränke und kostenlose Lapdances. Du gehst hinein und suchst dir das Mädchen aus, das du willst, zahlst die Barstrafe von 15 US-Dollar und verbringst sie für den Rest der Nacht mit dir. Jedes Mädchen trug eine Krankenkarte mit, auf der Arztbesuche und Standardtestergebnisse verzeichnet waren. Wenn du dann Sex wolltest, würdest du über den Preis verhandeln. 30 Dollar waren durchschnittlich. Sie hatten sogar einen Namen für ihn „Schmetterlingsmann“, weil er von Blume zu Blume zu Blume ging. er war nur 30 Tage dort.

Es dauerte nicht lange, nachdem er mir von Thailand erzählt hatte, und ich begann, über diesen Ort zu fantasieren und sogar daran zu masturbieren. Ich habe es geliebt, meinem Mann beim Ficken zuzusehen. Seine kräftigen Beine und sein zusammengebissener Kiefer ließen ihn animalisch wirken. Ich war für eine asiatische Frau groß und wollte meinen Mann über die Macht bringen und ein kleines, gebrechliches Mädchen oder viele kleine, gebrechliche Mädchen nehmen. Ich wollte, dass er von so vielen schönen Muschis umgeben ist, dass er fast den Verstand verliert. Ich flehte ihn an, mich dorthin zu bringen. Es war gefährlich, aber ich wollte es so sehr. Er gab schließlich nach, weil er dort noch einen Freund hatte, der sich auskannte und bei dem wir übernachten konnten. Trotzdem konnte ich sehen, dass er sich große Sorgen um die Reise machte, aber ich versicherte ihm, dass sie nur vier Tage dauern würde und ich nicht von seiner Seite weichen würde.

Ich war so aufgeregt, dass ich sogar einen Monat lang mit dem Sex oder Masturbieren aufgehört habe ... etwas, worüber mein Mann nicht allzu glücklich war. Wir machten im Flugzeug ein Nickerchen, sodass wir bei unserer Ankunft beide wach und bereit waren. Sein Freund half uns, die Taschen bei ihm abzugeben und ging dann mit uns essen. Das Essen war fantastisch, aber zur Belustigung seines Freundes war ich sehr bereit, in die Stripclubs zu gehen. Er erwähnte immer wieder, wie viel Glück mein Mann hatte, eine so schöne und sexuelle Frau zu haben. Ich habe damals nicht viel von dem Kommentar gehalten, außer dass es sich um ein einfaches Kompliment handelte. Wir kamen an und obwohl es nicht nach viel aussah, waren die Mädchen sexy und die Getränke flossen in Strömen. Mein Mann schwieg eher, hielt aber meine Hand fest. Sein Freund begann, mir die Einzelheiten der Branche und das Talent jedes Mädchens zu erklären. er kannte sie alle mit Namen. Ich erklärte ihm, was ich während meines Aufenthalts hier wollte, und mit einem breiten Lächeln rief er mehrere Mädchen zu sich und an diesem Abend hatten wir eine unglaubliche Orgie. Ich wünschte, ich hätte nicht so viel getrunken, weil ich mich nicht mehr an viel davon erinnern kann. Aber ich erinnere mich, dass ich nackt war und mich an einen weichen Körper wie meinen drückte. Irgendwo unten leckte jemand meinen Kitzler und ich lutschte am Schwanz meines Mannes, während ich mit einem anderen Mädchen rumknutschte. Ich erinnere mich, wie ich in einem Meer aus weichen Körpern und Zungen um den Verstand gebracht wurde. Ich erinnere mich, wie ich mit der Zunge zwischen unseren Klitoris und Händen über meinen ganzen Körper scherte und dabei jedes Loch verletzte, das ich hatte. Ich erinnere mich, wie ich einen Orgasmus schrie und schließlich einschlief, als ich zusah, wie mein Mann und sein Freund mit ein paar der Mädchen Schluss machten.

Ich war der Erste, der am nächsten Tag aufwachte. Alle Mädchen waren weg und ich lag zusammengerollt in den Armen meines Mannes. sein Freund lag in der Nähe und war nackt. Ich errötete, als ich seine Genitalien betrachtete. Seit ich mit meinem Mann zusammen bin, habe ich keinen anderen Mann mehr nackt gesehen und ich war mir ziemlich sicher, dass mein Mann Wert darauf gelegt hat, dass ich seinen Freund letzte Nacht nicht gefickt habe, weil ich betrunken war und mir dessen nicht ganz bewusst war Ereignis. Gott sei Dank für meinen Mann! Ich bin loyal und habe mir nicht gewünscht, dass der Penis eines anderen Mannes in mir steckt. Ich stand auf, zog mich an, ging ins Wohnzimmer und schaute mir einen Film an. Die Ereignisse der letzten Nacht kribbelten immer noch an meiner Klitoris. Heute Abend werde ich mich darauf konzentrieren, meinem Mann zu gefallen, dachte ich. Der Freund wachte zuerst auf. Er stolzierte nackt herein und lehnte sich dann an die Wand. Er fragte, ob ich Spaß hätte. Ich nickte und lächelte ihn so unschuldig wie möglich an. Achten Sie darauf, nicht auf seine Genitalien herabzuschauen.
„Ich gehe duschen. Hilfst du mir, meinen Rücken zu waschen?“ er hat gefragt.
Ich versuchte, die Dinge auf der hellen Seite zu halten, und antwortete lachend: „Was? Wie eine Seifenlauge?“
„Oh, dein Mann hat dir das auch erzählt, oder?“ ein Lächeln schlich sich über sein Gesicht.
Ich zuckte mit den Schultern und lächelte in der Hoffnung, dass dies das Ende des Gesprächs sei. Er drehte sich um und ging ins Badezimmer, blieb dann aber stehen und drehte sich um, als wäre ihm gerade etwas eingefallen.
„Hat er dir jemals von den Sexsklavenkonventionen erzählt, die es hier draußen gab?“
„Nein“, sagte ich und fühlte mich ein wenig betrogen.
„Oh, wirklich?... richtig, er ist gegangen, bevor es vor ungefähr 5 Jahren angefangen hat. OH MEIN GOTT, du musst gehen. Ich meine, wenn dir gefällt, wo wir letzte Nacht waren, wird dir das gefallen. Tatsächlich würde ich es finden Ich selbst wäre ein schlechter Gastgeber, wenn ich dich nicht aufgenommen hätte, bevor du nach Amerika zurückgekehrt bist. Denn so etwas ist eine einmalige Sache im Leben. Ich verspreche dir, du wirst es nie vergessen.“
Sexsklaverei? Ich dachte, es macht Spaß, darüber zu fantasieren, aber ich möchte nicht die geschlagenen und misshandelten Gesichter junger, misshandelter Mädchen sehen. Ich schätze, mein Gesicht zeigte das, weil er automatisch reagierte.
„Nein, nein, so schlimm ist es nicht. Es ist erstklassiger Scheiß. Diese Mädchen mögen, was sie tun … sie haben diese innere Schlampe in sich“, sagte er augenzwinkernd. „Es wird dir gefallen, das verspreche ich. Lass mich einfach duschen und ich werde ein paar Anrufe tätigen, um uns reinzubringen. Ich kenne die Leute, die das betreiben.“
Danach kroch ich zurück ins Bett und stupste meinen Mann wach. Ich fing an, ihm zu erzählen, was sein Freund gesagt hatte und wie sehr ich gehen wollte. Nach einigem Überreden sagte er schließlich ja. Obwohl ich viele Vorlieben und Fetische habe, hat mein Mann das nicht.
Es war 15 Uhr, als wir alle aufstanden, duschten und aßen. Sein Freund war in seinem Zimmer und telefonierte. alles auf Thailändisch. Irgendwann hätte er im Streit fast geschrien. Wir warteten im Wohnzimmer darauf, dass er herauskam und uns von unserem Plan erzählte. Ich drückte die Daumen und hoffte, dass er uns reinbringen konnte. Schließlich kam er aus dem Zimmer und mein Herz sank, als er verärgert dreinschaute.
„Nun, so ist die Situation. Sie lassen dich nicht rein, weil du eine freie Frau bist. Nur Sklavinnen oder Zuhälterinnen dürfen rein.“
mein Herz sank.
„Was wäre, wenn ich so tun würde, als wäre ich ein Sklave?“
„Ich weiß nicht, dieser Ort ist ziemlich angespannt. Die Sicherheit ist hoch, da viele der Männer, die dort sind, sehr wohlhabend sind und einen guten Ruf haben, den es zu schützen gilt. Da müsste man sehr überzeugend sein.“
„Ich kann es, was muss ich tun?“
Zu diesem Zeitpunkt habe ich gefleht. Ich habe mir Szenen aus „Eyes Wide Shut“ und „The Story of O“ vorgestellt. Oh, wie sehr wünschte ich mir, so etwas im wirklichen Leben zu sehen.
Der Freund schaute nachdenklich auf, ging zurück in sein Schlafzimmer und tätigte noch ein paar Anrufe. Er brachte bald eine Liste mit Anweisungen für mich heraus. Ich kann mich nicht an alle erinnern, aber im Grunde ging es darum, nackt unter einem roten Umhang zu sein. Ich musste meinen Kopf in einem 45-Grad-Winkel nach unten halten. Meine Hände waren auf dem Rücken gefesselt und ich sollte mit Leine und Halsband herumgeführt werden.
Pünktlich um 18 Uhr tauchte ein schwarzes Fahrzeug vor der Wohnung auf. Ich wurde angewiesen, mich selbst vor dem Fahrer wie ein Sklave zu benehmen. Es war eine lange Fahrt dorthin. Ich schlich meine Hand hinüber und hielt meinen Mann voller Vorfreude und Aufregung fest. Es überraschte mich, als wir ankamen, weil das Gebäude an einer langen, verlassenen Straße lag. Es sah aus wie ein altes, verlassenes Fabrikgebäude mit vernagelten Fenstern. Draußen war es dunkel und ich war mir nicht einmal sicher, ob es im Gebäude Licht geben würde. Der Freund lächelte uns beruhigend an, als das schwarze Auto losfuhr.
„Das Auto wird zurückkommen, wenn wir bereit sind zu gehen. Denken Sie daran, dass dieser Ort verlassen aussehen soll.“ sagte der Freund.
Er zeigte auf die Tür. Mein Mann nahm mein Halsband und wir gingen dorthin. Der Freund öffnete die Tür. Es führte zu einem kleinen Raum, in dem ein alter, schmutzig aussehender Mann hinter einer Glasscheibe saß, etwas, das man sich in einer gewöhnlichen Fabrik vorstellen kann. Der Freund begann auf Thailändisch zu sprechen und deutete auf meinen Mann und dann auf mich. Dann klickte die Tür und der Freund öffnete sie. Während er das tat, durchflutete Licht den kleinen Raum. Der Raum, der sich vor mir öffnete, war riesig und üppig dekoriert. Von der Decke hingen Kronleuchterrollen, die zu einem riesigen Kronleuchter in der Mitte des Raumes führten. Ich habe noch nie so gut dekorierte Hotels gesehen. Schwarze Seide hing 50 Fuß von der Decke und diente als Vorhänge für große runde Betten. Einige waren offen, damit Sie die schönen Frauen und Männer sehen konnten, die mit ihnen Liebe machten, andere waren geschlossen. Es müssen mindestens 20 davon strategisch im Raum verteilt gewesen sein. Wenn man nach beiden Seiten blickte, waren entlang der Wand kleine Bühnen zu sehen, auf denen verschiedene Formen erotischer Spiele gezeigt wurden. Direkt vor mir, am Ende des Raumes, befanden sich eine Reihe Brüste. Alle waren perfekt groß und rund und schienen in der Reihenfolge vom dunkelsten zum hellsten zu sein. In der Mitte des Raumes, direkt unter dem Kronleuchter, befand sich eine große Bühne. niemand war drauf. Dies war kein beschissenes Loch in der Wand, dieser Ort war extravagant und beeindruckend. Die Männer schienen alle in Anzügen zu sein und lagen auf Kissen herum, die abschnittsweise auf dem Boden verteilt waren. Alle Frauen waren in jeder Hinsicht nackt und schön und stammten aus jeder Rasse. Es gab auch überall Bedienstete. alles sauber und eilig in anmutiger Weise umher. Es gab einen schwach süßen Geruch von Wasserpfeifentabak, gemischt mit wer weiß was und exotischer Musik im Hintergrund. Das waren die ersten Dinge, die mir auffielen.
„Ich habe dir gesagt, dass es sich gelohnt hat. Nicht wahr? Komm, lass uns etwas trinken gehen. Ich denke, das ist der Punkt, an dem wir anfangen sollten.“
Wir gingen auf die Brustreihe zu. Da wurde mir klar, dass der Raum tatsächlich in Gruppen von Händlern unterteilt war. Aber es sah alles sehr entspannt aus, als Frauen mit wohlhabend aussehenden Männern herumlungerten. Sie starrten mich an, als ich vorbeiging. Dann fiel mir auf, dass niemand sonst einen roten Umhang oder auch nur die Farbe Rot trug. Ich begann zu erröten, als mir klar wurde, wie sehr ich auffiel. Ich fragte mich, was passieren würde, wenn sie herausfinden würden, dass wir nicht hier sein sollten. Wir kamen an der Brustreihe an. Ich war überrascht, dass sie alle echt waren. Der Freund schnappte sich eins und begann mit der Inspektion. Nachdem er schließlich einige davon betastet und gekniffen hatte, um die Farbe und Konsistenz der austretenden Milch zu prüfen, steckte er sich eine davon in den Mund und begann zu saugen. Dann bedeutete er meinem Mann, es zu versuchen. Ich sah fasziniert zu, wie mein Mann sich an eine Brust klammerte und anfing zu trinken. Nach ein paar Sekunden zog ihn der Freund herunter und bedeutete einem Diener, zu kommen. Seine Anweisungen waren alle auf Thailändisch. Ich fragte mich, was passieren würde. Der Kellner verneigte sich und führte uns zu einer Gruppe Kissen auf dem Boden. Ich saß zwischen der Freundin und meinem Mann und fühlte mich zwischen den beiden etwas sicherer. Der Freund beugte sich vor und während er offensichtlich auf meine Titten starrte, sagte er: „Hier passieren viele interessante Dinge. Sehen Sie die Bühne in der Mitte? Das ist für Spezialshows. Ob Sie es glauben oder nicht, große Stars, die das wollen.“ Wenn man ein paar hundert Millionen Dollar verdient, würde man hier rauskommen und sich ficken lassen. Britney Spears, die Olsen-Zwillinge und sogar Miley Cirus waren auf dieser Bühne und haben gefickt wie die kleinen Huren, die sie sind. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen! "
Die Getränke sind angekommen. warme Milch mit Honig und etwas teurer, köstlicher Likör.
„Wie auch immer, wie ich schon sagte. Siehst du die kleinen Mädchen da drüben?“ Er zeigte auf eine Seitenbühne, wo eine Gruppe kleiner Mädchen stand. Da war ein Mann, der die Vagina eines Mädchens untersuchte. Sie konnten nicht älter als 10 Jahre sein. Während ich zusah, kitzelte der Mann, der das Mädchen musterte, sie an der Innenseite ihres Beins und sie kicherte glücklich. „Es ist so, diese Mädchen wurden nicht gefangen genommen oder entführt. Sie werden als Sexspielzeuge gezüchtet und erzogen. Ihre Mütter sind Ex-Models und schöne High-End-Frauen, die etwas mehr Geld brauchten. Diese Mädchen werden wie Prinzessinnen behandelt, nun ja … .sexuelle Prinzessinnen. Sie wurden von Geburt an darauf trainiert, sexuelle Aufmerksamkeit von jedem Mann zu verlangen, der sie berührt, und alle sind Jungfrauen, bis sie gekauft werden. Adoptionspapiere werden erstellt und sie werden in ihrem neuen Zuhause leben.“
„Was passiert danach mit ihnen?“ Ich fragte
„Nun, die meisten dieser Mädchen wollen Sex und deshalb werden sie wahrscheinlich ‚entjungfert‘, und wenn sie älter werden, habe ich ein paar verschiedene Dinge darüber gehört, was sie am Ende werden. Nichts Schlimmes. wie Dienerinnen oder sogar Ehefrauen … wie Woody.“ Allen zum Beispiel. Die meisten von ihnen werden hierher zurückverkauft, um Prostituierte oder zukünftige Züchter zu werden. Trotzdem werden die meisten Frauen hier nicht lange hier sein. 3 Wochen Pause und 3 Wochen Pause. Sie haben viel Freiheit.“
Ich bewunderte, wie kreisförmig und gut geführt dieser Ort zu sein schien. Keine der Frauen hier schien gegen ihren Willen hier zu sein. Sie schienen die Früchte der Schönheit und Sexualität zu genießen. wie wunderbar ihr Leben sein muss. Ich möchte einer von ihnen sein. Ich sah zu meinem Mann hinüber und ich glaube, er wusste, was ich dachte, denn er sah sauer aus und schüttelte mit einem „Nein“ den Kopf. *seufz* aber ein Mädchen kann träumen...

Ähnliche Geschichten

Der Geist meines Bruders - Kapitel 09

In einem Londoner Pub setzte sich ein Mädchen an einen der Tische. Mit dabei hatte sie ihren eigenen, rosafarbenen Rucksack und den hellblauen ihrer Freundin, die gerade in die Bar gegangen war. Sie sah sich um und nahm das gesamte Erscheinungsbild des Ortes in sich auf. Die Leute standen herum, unterhielten sich und tranken, und einige sahen sich eine Fernsehsendung an, in der einige Männer herumliefen und sich gegenseitig mit einem Ball kickten. „Er hat mich nach meinem Ausweis gefragt!“ sagte Alexis, als sie mit zwei Getränken zurückkam. „Ich fühle mich geschmeichelt, dass er denkt, ich sehe unter 18 aus. Als...

1.6K Ansichten

Likes 0

Im Kielwasser einer Nymphomanin 2

Im Kielwasser einer Nymphomanin Teil 3 Von John Morrison „Willkommen bei Sonic, kann ich Ihre Bestellung entgegennehmen?“ Ich fragte ins Mikrofon. Der Lautsprecher knisterte ein wenig. „Ja, ich möchte einen Milchshake“, sagte eine leise Stimme der Hungersnot. Welche Größe? Ich fragte. „Groß“, antwortete sie. Ist es das? Ich fragte. „Ja“, sagte sie. Zwei Minuten später ging ich mit ihrem Milchshake nach draußen. „Zwei Uhr achtunddreißig“, sagte ich. Ich sah das Mädchen jetzt an. Sie sah aus, als hätte sie gerade ihren Abschluss gemacht. Sie hatte glattes braunes Haar mit blonden Strähnen. Sie gab mir einen Fünf-Dollar-Schein. „Behalten Sie das Wechselgeld“, sagte...

949 Ansichten

Likes 0

Meine Freundin Jackie

„Hey, ist deine Mutter heute zu Hause?“ fragte meine Freundin per SMS „Nein, sie arbeitet bis 7“, antwortete ich. „Okay, ich komme vorbei und bringe Jasmine mit. Ich möchte, dass du ihr das Ficken beibringst, bevor sie aufs College geht.“ Und als mir diese Worte in den Sinn kamen, war ich schockiert. Obwohl ich tiefe Zuneigung zu meiner Freundin empfinde, war Jasmine immer in meinem Augenwinkel und im Hinterkopf. Herauszufinden, dass sie Jungfrau war, war an sich schon eine Überraschung, aber dass meine Freundin wollte, dass ich sie ficke, war wirklich ein Schock. Als sie bei mir ankamen, trug Krista, meine...

737 Ansichten

Likes 0

Das Elixier des Lebens

Anmerkung des Autors:[/b] „The Elixir of Life“ erschien letztes Jahr auf xnxx. Ich habe viele E-Mails erhalten, in denen um eine erneute Veröffentlichung gebeten wurde ** Ein Genwissenschaftler zu sein, war nicht ohne Vorteile. Vier Vollzeitassistenten, vornehme Büros und nicht zu vergessen das neue Lexus-Drop-Top. Sie hatten ihn im vergangenen Herbst von der Brewer Pharmaceutical Corporation abgeworben, mit der Verlockung neuer, hochmoderner Laborgeräte und der Art von unerschöpflicher Finanzierung, zu der anscheinend nur Regierungsbehörden Zugang haben. „Dr. James Wilson – Senior Geneticist“ verkündete die etwas protzige Plakette in Augenhöhe an der Tür zu seinem Büro. Mit seiner Magnetkarte verschaffte sich Dr...

1.3K Ansichten

Likes 0

Jahre später erwachsen werden

Jahre später erwachsen werden Meine Schwester und ihre beiden Kinder waren im Juli im Urlaub, als der Reihenhausbrand ihr Haus und drei andere in ihrem Block zerstörte. Ich erhielt einen Anruf von der Feuerwehr, da ich der Notfallkontakt war und keine Möglichkeit hatte, sie zu erreichen. Ich rief sofort ihr Handy an, bekam aber keine Antwort. Ich habe eine Nachricht hinterlassen. Ich rief meine Nichte an und hinterließ auch eine Nachricht. Ungefähr eine Stunde später erhielt ich einen Anruf von meiner Nichte. Ich sagte ihr, dass ich mit ihrer Mutter sprechen müsse, und sie ging ans Telefon. Ich überbrachte ihnen die...

781 Ansichten

Likes 0

Eine sehnsüchtige Lust von mir nach Tom 2

Nun, natürlich liebe ich ihn. Ich habe es meiner besten Freundin Heather am Telefon erklärt. „Bist du sicher, und es ist nicht nur ein Schwarm. Denn Hun, du hast ihn irgendwie deine Jungfräulichkeit nehmen lassen.“ Heather sagte es mir mit Vorsicht. Ich würde das nicht einfach von irgendeinem Typen mit mir machen lassen! Wofür hältst du mich, eine Schlampe?! sagte ich scherzhaft. Unser Gespräch dauerte eine Weile. Sie wollte nur sichergehen, dass es mir gut geht und wie es ist. Es war ungefähr 9:30 an diesem Freitag und meine Eltern waren im Casino und ich bekam Verpflegung, nachdem ich mit Heather...

1.3K Ansichten

Likes 0

Die Waschmaschine

„Warum versuchst du es nicht?“ Lauras große braune Augen weiteten sich, als ein frecher Schauer durch ihren Körper ging und sie bei dem Gedanken daran ein wenig schauderte. „Sei ernst“, sagte Laura mit einem schüchternen Lächeln zu ihrer besten Freundin Tally. Laura und Tally saßen in einem Café, wie sie es normalerweise in ihrer Abendpause taten, und unterhielten sich. Tally war seit ihrer Schulzeit Lauras beste Freundin; hier waren sie im Alter von 33 Jahren immer noch beste Freunde und arbeiteten sogar im selben Bürogebäude. Sie unterhielten sich über ein Geschenk, das Laura zu ihrem letzten Geburtstag von einer anderen Freundin...

991 Ansichten

Likes 0

LEKTIONEN IN DOMINANZ: TEIL ZWEI

PROLOG aus Teil eins: Naomi Dayne ist jetzt seit sechs oder sieben Dates mit Peter zusammen, und ihre Mutter Miranda hat gespürt, dass sich ihre Tochter in den jungen Mann verliebt, und da sie eiskalt dominant ist, will sie ihre Tochter um die Familientradition der weiblichen Dominanz der Männer fortzusetzen!!! Nachdem sie Peter einer Reihe von Tests unterzogen hat, zerquetscht Miranda schließlich seine Eier in ihren Händen, wodurch Peters Geist effektiv gebrochen wird, während er ein emotionales Wrack hinterlässt!!! Miranda testet dann Peters Fähigkeit, sie oral zu befriedigen, und sehr zu Naomis Erleichterung bringt Peter ihre Mutter zu einem donnernden Höhepunkt...

2.3K Ansichten

Likes 0

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk von rmdexter Die folgende Geschichte ist ein komplettes Werk aus Fiktion und Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Beachten Sie, dass dies im Gegensatz zu den meisten meiner veröffentlichten Werke eine eigenständige Geschichte ist, die dank all meiner treuen Leser als Feiertag angeboten wird. Denken Sie beim Lesen daran – ich hoffe, es gefällt Ihnen. Und bitte nehmen Sie sich die Zeit, um abzustimmen oder einen Kommentar zu hinterlassen, die Autoren wissen das zu schätzen. „Jake, ich kann nicht glauben, dass du dir all diese Mühe gemacht hast!“ sagte Tanya Nolan, als ihr...

1.6K Ansichten

Likes 0

Samen des Grauens: Kapitel 9

Kapitel Neun „Also, wie haben deine Eltern es aufgenommen?“ fragte Christi und sprach mit Jason über ihre Handys. Er saß auf einem verschneiten Parkplatz in Portland und hatte gerade seine fünfte Bewerbung ausgefüllt. Vor ihm lag jetzt eine Bewerbung von McDonalds. Verdammt, seine Eltern hatten ihm immer gesagt, er solle fleißig lernen und auf ein gutes College gehen, damit er nie Burger umdrehen müsste. Vielen Dank, Black Stigmata. „Ich kann nicht wirklich sagen, ich ging ins Bett, sobald ich nach Hause kam, und ging, bevor alle anderen aufstanden. Eigentlich habe ich mich einfach in meinem Zimmer versteckt und das Handbuch immer...

1.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.