Meine nackte Nacht in der Stadt

335Report
Meine nackte Nacht in der Stadt

Hallo, mein Name ist Jane und das ist mir vor kurzem passiert. Ich bin verheiratet, aber das hält mich nicht davon ab, meinen Spaß zu haben, und mein Mann hat auch Spaß mit meinem Spaß. Ich bin seit meiner frühen Teenagerzeit Exhibitionistin. Mein Exhibitionismus bestand bisher darin, meine Titten, meinen Arsch und manchmal auch meine nackte, rasierte Fotze zur Schau zu stellen. Mein Mann und seine Freunde finden, dass ich mit meinen 1,75 m großen dunkelschwarzen schulterlangen Haaren, braunen Augen und einem Körper von 36c-26-35 süß bin. Mein Mann hat mich in letzter Zeit dazu ermutigt, mehr zu flashen (ich bin meinem Mann gegenüber unterwürfig) und er hat mich schließlich dazu überredet, mehr zu tun, mehr als ich je für möglich gehalten hätte.

Alles begann vor ein paar Wochen, als mein Mann und ich uns eine von ihm gekaufte DVD ansahen, auf der einige großartig aussehende Damen zu sehen waren, die in der Öffentlichkeit alles zur Schau stellten. Wir wussten beide, dass ich vorher noch nicht so weit gegangen war, nur hier und da ein Blitz, aber er war geil darauf, dass ich mehr tat. Ich fühlte mich geschmeichelt, dass er mich für so sexy hielt. Ich musste darüber nachdenken, musste aber zugeben, dass es mich nass und geil machte, wenn ich daran dachte, meinen Körper zur Schau zu stellen. Ich beschloss, es noch weiter zu versuchen, und dachte, was zum Teufel, es könnte Spaß machen und ich habe nichts zu verlieren. Ich habe meinem Mann gesagt, dass es mir gut geht, und er sagte mir, ich solle bereit sein.

Nun, eine Woche verging, es war Freitag und ich war soooo geil. Mein Mann hatte mich die ganze Woche nicht berührt und sagte mir, ich solle mich nicht selbst berühren. An diesem Nachmittag erhielt ich einen Anruf von ihm und er sagte mir, ich solle mich darauf vorbereiten, dass dies die Nacht sei. Mir wurde gesagt, ich solle ein schönes langes Bad nehmen und darauf achten, dass meine Muschi glatt rasiert sei (ich würde mich woanders rasieren, um sicherzustellen, dass ich am ganzen Körper glatt wäre), und als ich fertig war, sollte ich nackt bleiben, bis er nach Hause kam. Ich fragte: „Was ist, wenn jemand vorbeikommt?“ Er lachte und sagte: „Ich schätze, sie würden die Augen voll bekommen.“ Ich fühlte mich ein wenig rot vor Verlegenheit, weil mir heiß und aufgeregt war. Ich nahm ein schönes, warmes, duftendes Bad und sorgte dafür, dass ich glatt rasiert war. Ich wartete nackt im Wohnzimmer auf ihn, die Zeit verging langsam. Ich hörte ein Klopfen an der Tür und es war der Zeitungsjunge, der die Zeitung einsammelte. Nervös öffnete ich die Tür und spähte hinaus. Er sagte Hallo und wollte fünfzig Dollar für die Woche. Ich drehte mich um, um das Geld zu holen, und vergaß, die Tür zu schließen. Ich ging zurück in die Küche, um sein Geld abzuholen, und drehte mich um, um zur Tür zu gehen, als ich bemerkte, dass der junge Mann hereingekommen war. Meine Knie wurden etwas weich, als ich sah, dass er da war. Ich dachte, okay, er wird seine erste nackte Frau sehen. Mir wurde ganz heiß, als ich darüber nachdachte. Ich ging in den Raum und seine Augen leuchteten auf, und ich bemerkte, dass auch sein Schwanz leuchtete.

„WOW“, sagte er und blickte auf meinen nackten Körper, während seine Augen auf und ab rollten. „Ähm, du musst mich nicht bezahlen, das ist ziemlich heiß.“ Du siehst gut aus." er rief aus.

„Na, wie wäre es, wenn ich einfach deinen Schwanz für dich reibe“, sagte ich scherzhaft, aber für ihn war das kein Scherz. Seine Hose war heruntergelassen und sein harter junger Schwanz war draußen. Ich stand da und legte meine Hand um seinen Schwanz und fing an, ihn auf und ab zu bewegen, um sicherzustellen, dass ich den Kopf schön fest rieb. Er sah zu, wie meine Hand seinen Schwanz fickte und legte eine Hand auf meine rechte Brust und die andere auf meinen nackten Arsch. Ich wollte ihn unbedingt, aber ich wusste, dass ich warten musste. Das war jetzt egal, mit ein paar weiteren Schlägen kam er. Sein Sperma schoss über meinen ganzen Körper, von meinen Titten bis zu meiner nackten Muschi. Er beeilte sich, zog seine Hose hoch und fragte mich, ob wir das nächste Woche noch einmal machen könnten. Ich sagte, vielleicht könnten wir das, aber wir sollten niemandem erzählen, was passiert ist. Er sagte OK, lächelte und ging. Ich räumte noch einmal auf und ein paar Minuten später war mein Mann zu Hause, mit einer Schachtel, in der sich befand, was ich an diesem Abend anziehen würde.

Mein Mann sah mich an, lächelte und fragte, wie mein Tag sei. Ich wurde rot und erzählte ihm von mir und dem Zeitungsjungen. Er lächelte und fragte, ob ich Sperma hätte, und ich sagte nein. Er lachte und sagte mir, ich sei ein braves Mädchen und ich solle mich anziehen … na ja, so sehr ich mich sowieso anziehen würde.

Nun, ich brachte die Schachtel zurück ins Schlafzimmer und dachte, sie enthielt ein schönes sexy Kleid, vielleicht ein schwarzes Kleid mit einem tief ausgeschnittenen Oberteil und einem kurzen Saum. Vielleicht ein Paar sexy Tanga-Höschen. Zumindest etwas Sexyes, das ich in der Öffentlichkeit tragen und jederzeit zur Schau stellen kann, ohne mich zu nackt zu fühlen. Ich legte die Schachtel auf das Bett und öffnete sie. Zu meiner Überraschung (ich war schockiert) befanden sich in der Schachtel nur ein Zettel und ein kurzer blauer Frühlingsmantel ohne Schärpe und mit zwei fehlenden Knöpfen. Die oberen und unteren Knöpfe waren verschwunden und ich bemerkte, dass die Innentaschen fehlten. Auf dem Zettel stand, dass ich heute Abend meine schwarzen Absätze anziehen solle, die mit den echten High Heels, 12 cm. Ich wurde rot und begann zu zittern. Ich war aufgeregt, aber auch ein wenig verlegen. Oh wow, ich dachte, wir gehen wohl nicht zum Abendessen oder ins Einkaufszentrum, zumindest hoffe ich nicht so, wie ich gekleidet sein werde. Ich zog meine Absätze an und dann den Mantel, ich knöpfte die beiden Knöpfe direkt unter meinen Titten zu. Im Spiegel bemerkte ich, wie viel von mir freigelegt wurde. Wenn ich mich ein wenig beugte, konnte man meine Titten wirklich sehen. Wenn ich mich von hinten in die Taille beugen würde, hättest du einen tollen Blick auf meinen Arsch und meine Fotze. Wenn ich aufstand oder mich hinsetzte, musste ich versuchen, meine Beine geschlossen zu halten, damit man meine Muschi nicht sehen konnte. Ich fühlte mich so nackter, als wenn ich nackt wäre. Ich weiß, dass die Nachtluft auf meinen nackten Arsch und meine nackte Muschi wehen würde. Ich dachte, wohin gehen wir mit mir, wenn ich so angezogen (oder ausgezogen) bin? Ich ging ins Wohnzimmer und mein Mann machte ein paar Fotos von mir, wie ich nur in meiner sehr kurzen Jacke posierte.

Mein Mann ging zum Auto, das vor unserem Haus geparkt war. Er forderte mich auf, ins Auto zu steigen. Ich hatte das Gefühl, dass jeder, der hier in der Nähe wohnte, mich beobachtete, aber niemand war wirklich da. Ich fühlte mich heiß, sexy und etwas verlegen. Ich stieg ein und wir gingen dorthin, wohin auch immer wir wollten. Ich fragte, ob er im Auto noch andere Kleidung für mich hätte, aber er tat es nicht, das war alles, was ich heute Abend anziehen würde! Wir fuhren nach Norden in Richtung einer größeren Stadt, die etwa dreißig Meilen entfernt war. Ungefähr zehn Meilen von zu Hause entfernt hielt mein Mann bei einem örtlichen Imbiss an. Ich sah ihn an und fragte mich, ob er hineingehen würde, er sagte nein, das würde ich tun. Er gab mir einen Fünf-Dollar-Schein und forderte mich auf, zwei der größten Getränke zu besorgen, die es gibt. Jetzt weiß mein Mann, dass ich gerne Wassersport mit ihm spiele und so ein großes Getränk wird meine Blase schnell füllen. Ich habe das noch nie mit jemand anderem außer ihm gemacht. Ich weiß, dass mein Mann das von mir sehen möchte. Ich stieg aus dem Auto und ging in den Laden, meine Absätze klapperten auf dem Bürgersteig, meine Jacke tat ihr Bestes, um meine Leckereien zu verbergen. Ich ging hinein und niemand war da außer dem jungen Mann hinter der Theke. Ich holte mir zwei sehr große Erfrischungsgetränke und ging zur Theke. Ich wusste, dass der junge Mann sehen konnte, dass ich unter meiner Jacke sehr nackt war. Ich begann mich sehr entblößt, heiß, nass und nervös zu fühlen. Er musterte mich von oben bis unten und fragte, ob das alles wäre. Ich schluckte und sagte sanftmütig Ja. Ich stellte die Getränke hin und als ich ihm die fünf Dollar geben wollte, ließ ich den Schein auf den Boden fallen. Ich sah ihm in die Augen und lächelte, dann drehte ich mich um, beugte mich über die Taille und spreizte meine Beine, sodass er meine nackte Fotze und meinen Arsch von hinten sehen konnte. Ich spürte, wie mein Gesicht vor Hitze der Demütigung rot wurde. Meine Knie wurden weich und meine Muschi wurde so nass. Ich erhob mich wieder und die Augen des jungen Mannes waren wie große Untertassen. Er lächelte und sagte zu mir: „Keine Gebühr, ich komme jederzeit wieder.“

Ich nahm die beiden großen Getränke und ging zur Tür. Ich dachte mir: „Wow, das war anders, ein bisschen seltsam, aber sehr erregend.“ Als ich mit klappernden Absätzen und vorbeifahrenden Autos zum Auto ging, spürte ich die Abendbrise zwischen meinen Beinen. Es fühlte sich wirklich gut an, auf meinen nackten Kitzler zu blasen, als ich zum Auto ging. Mein Mann hatte das Auto an die am weitesten entfernte Stelle des Parkplatzes und am nächsten an der Straße gebracht. Ich wollte einsteigen, aber er öffnete die Tür nicht, da er wollte, dass ich zur Fahrerseite des Wagens ging. Als ich dort ankam, öffnete er das Fenster und bat mich, mich zu ihm zu beugen und ihm die Getränke zu reichen. Zur gleichen Zeit, als ich Hupen und Wolfspfeifen hörte, hatte mein Mann das Auto bewegt, um den vorbeifahrenden Autos meinen nackten Hintern zu zeigen. Ich spürte, wie ich die ganze Zeit rot wurde und immer geiler wurde. Er ließ mich um das Auto herumgehen und einsteigen. Während ich einstieg, fragte er, ob mir das Abholen Spaß machte. Ich wurde etwas rot und sagte leise „Ja“. Er fragte sich, ob ich zu mehr bereit wäre. Ich wusste nicht, was er vorhatte, aber meine Muschi sagte ja, da sie nass und heiß war. Ich drehte mich zu ihm um und sagte ihm, dass ich zu allem bereit sei, was er von mir wollte. Mein Mann lächelte und machte sich wieder auf den Weg in die Stadt. Als wir uns auf den Weg machten, wollte er, dass ich meine Jacke aufknöpfte und sie frei von meinem Körper hängen ließ. Ich tat, was er verlangte, meine Hände zitterten, als ich die Knöpfe öffnete. Ich konnte die Luft auf meinen nackten Titten spüren und spürte, wie die Hand meines Mannes die Jacke von meiner linken Brust zog. Ich trank meinen großen Drink aus, während ich die vorbeifahrenden Lastwagen beobachtete und auf meinen nackten Körper blickte, während ich hupte. Mein Mann lachte und sah, dass ich mich etwas unwohl fühlte, ließ mich aber so weiterfahren. Wir kamen in die Stadt und machten uns auf den Weg in einen heruntergekommenen Teil der Stadt. Dort ließ er mich wieder zuknöpfen, als wir an einigen heruntergekommenen Gebäuden und einigen Nutten aus der Nachbarschaft vorbeikamen. Jetzt war ich mir überhaupt nicht sicher, wohin wir wollten, das sah ein wenig gruselig aus. Im nächsten Block bemerkte ich ein Kino. Mein Mann fuhr auf den Parkplatz dieses heruntergekommenen Kinos für Erwachsene. Als wir parkten, fragte er mich, ob ich bereit wäre, mir ein paar Filme anzusehen und etwas Spaß zu haben. Mein Mann ließ mich vor sich gehen, damit er meinen kaum bedeckten Hintern beobachten konnte. Er sagte, er freue sich auf die Nacht, während er meinen sexy Arsch tätschelte.

Als wir das Theater betraten, mussten wir am Ticketschalter anhalten. Der Mann, der dort arbeitete, schaute kaum auf, als er zu meinem Mann sagte: „Das sind zehn Dollar für Sie, Sir, und sie ist frei.“ Ich schätze, er muss gesehen haben, wie ich angezogen war, als wir vorbeigingen, denn er sagte zu mir: „Du hast heute Abend Spaß hier, Süße.“ Ich wurde einfach rot und mir wurde heiß, als mein Mann meine Hand nahm und mich hineinführte. Er zog mich ein paar Reihen den Gang entlang, während sich meine Augen daran gewöhnten. Er hatte es eilig, mich ins Theater zu bringen. Auf dem Bildschirm war ein junges Mädchen zu sehen, das kaum achtzehn Jahre alt aussah und von zwei großen schwarzen Männern in ihre Fotze und ihren Arsch gefickt wurde, während ein anderer Mann ihr seinen großen schwarzen Schwanz fütterte. Ich sah ein paar Minuten lang zu, wie der erste Mann in ihre Muschi eindrang. Danach zog er sich zurück, als der nächste Typ seinen großen Schwanz in ihre Muschi steckte und sie ebenfalls eincremte. Der dritte Kerl kam in ihren Mund, gerade als ich anfing, mich umzusehen. Ich war das einzige Mädchen hier. Außer meinem Mann und dem Mann am Ticketschalter waren noch elf andere Leute da. Ein Mann saß in der Reihe vor uns, ein paar Plätze weiter unten. Ich sah immer wieder, wie er mich ansah, meine Muschi wurde langsam feucht. Während ich dort saß, fragte ich mich, ob dieser Mann unter meine Jacke sehen oder erkennen konnte, wie nackt ich war. In diesem Moment wurde mir klar, wie nackt ich wirklich war, nur eine dünne Jacke und keine Kleidung. Ich dachte, hier bin ich die einzige Frau hier, kurz davor, nackt zu sein und all diese sehr geilen Männer hier drin.


Ich schaute mir den Film ein paar Minuten lang an, als ich bemerkte, dass der fremde Mann sich bewegt hatte und sich nun neben mich setzen wollte, während sein großer Schwanz aus seiner Hose steckte! Oh mein Gott, war alles, was ich denken konnte. Mein Atem wurde etwas schwerer, mein Herz schlug schneller, als dieser Fremde mit seinem sehr harten Schwanz neben mir fast nackt saß. Er saß da ​​und sah mich lächelnd an, als er meine Hand ergriff und sie auf seinen Schwanz legte. Er half mir, seinen Schwanz auf und ab zu reiben, bis ich es alleine für ihn erledigte. Ich spürte, wie er seine große Hand auf mein nacktes Knie legte. Als er die Haut meines Knies spürte, stieß ich ein leises, geiles Stöhnen aus. Ich drehte mich zu meinem Mann um, der mich anlächelte. Mein Mann flüsterte mir zu: „Öffne deine Beine ein wenig und lass ihn mit dir spielen.“ Ich war in diesem Moment soooo geil, dass ich meine Beine ein paar Zentimeter spreizte und spürte, wie sich die Hand des Fremden langsam an meinem Bein hinauf bewegte. Seine Hand bewegte sich näher an meine heiße, nasse, nackte Fotze heran, die ich seit einer Woche nicht mehr gespürt hatte und die so bereit war, damit gespielt zu werden. Seine Hand erreichte meine Muschi und er flüsterte mir zu: „Bist du darunter völlig nackt, Schlampe?“ Oh mein Gott, das Wort „Schlampe“ brachte mich fast zum Erliegen, ließ mich dahinschmelzen, als sich meine Beine weit öffneten. Ich stöhnte: „Jaaaa, ich bin hier unten so nackt.“ Der Fremde sagte: „Lass mich sehen.“ als er versuchte, den unteren Knopf aufzuknöpfen, der meine Jacke abriss. Entsetzt sagte ich ihm, er solle warten, während ich das Oberteil aufknöpfte, ich wollte diesen Knopf nicht auch verlieren! Ich sah zu meinem Mann hinüber, als er aufstand, um wegzugehen. Er sagte mir, er würde zurückkommen und Spaß haben. Meine Jacke fiel mir von der Schulter, als ein anderer Mann den Platz meines Mannes einnahm. Er streckte seine Hand aus und packte meine Brust, während der erste Fremde meine nackte Fotze mit seinen Fingern fickte. Auch dieser Mann hatte seinen großen Schwanz aus der Hose und stellte sich neben mich. Er steckte seinen Schwanz in meinen Mund und sagte mir, ich solle ihn für ihn lutschen. Er nannte mich „Schlampe und Spermamüllcontainer“ und sagte mir, dass er mich so richtig durchficken würde. Ich schaute auf und ein anderer Mann stand vor mir. Die drei halfen mir hoch, zogen meine Jacke aus und schlüpften ein paar Reihen vor mir hinein. Alle drei Männer zogen ihre Hosen aus und der erste große Fremde hob mich hoch und ließ mich meine Beine über sich spreizen, während er mich auf seinen großen Schwanz setzte. Ich spürte, wie sein Schwanz ganz in mich hineinglitt, als er begann, auf meine Fotze einzuschlagen. Da und dort hätte ich es fast geschafft. Der zweite Fremde stand auf, steckte seinen großen Schwanz in meinen Mund und fing an, mein Gesicht zu ficken. Der Mann vor mir spielte mit seinen Händen und drehte meine Brustwarzen. Dann fingerte er an meiner Klitoris und während ein Schwanz mich fickte und ein anderer in meinem Mund, begann ich zum ersten Mal in dieser Nacht abzuspritzen. Der Film lief, während die Fremden direkt im Kino mit mir zusammen waren. Mein Mann kam zurück und setzte sich ein paar Reihen hinter die Männer, die mich fickten. Ich weiß, dass er es sehr genoss, zuzusehen, wie seine nackte Frau von diesen geilen Männern in der Öffentlichkeit gefickt und gelutscht wurde. Andere Männer kamen dorthin zurück, wo ich war, um ihre Chance auf eine freie Fotze zu nutzen. Sie wollten mich hart ficken und ich wollte es ihnen erlauben. Ich war an diesem Abend das Fickspielzeug eines jeden Mannes, der Spermamüllcontainer eines jeden Mannes und ich würde jede Minute davon genießen!

Ich wurde jetzt von mehreren Männern gangbanged und der erste Fremde fickte mich jetzt schneller. Ich fühlte, wie er hart in meine Fotze drückte und hörte ihn stöhnen, als sein dickes, heißes Sperma meine nackte Muschi füllte. Er stieß mich ab und der nächste Mann, der meine Fotze gefingert hatte, zog mich zu sich und platzierte mich auf seinem Schwanz. In diesem Moment blies mir ein anderer Mann seine dicke Ladung ins Gesicht. Seine Sahne lief über mein Gesicht und auf meine Titten. Plötzlich hörte ich eine Stimme sagen: „Was zum Teufel ist hier los!“ Es war der Mann vom Ticketschalter, von dem ich herausfand, dass er der Manager war. Die Männer sagten ihm: „Diese Schlampe will von uns allen gefickt werden.“ Sie war hier nackt.“ Der Manager sagte, dass es für ihn in Ordnung sei, aber er sei der Nächste. Der zweite Typ schoss dann einen heißen Haufen Sperma in meine sehr feuchte Muschi, als ich wieder kam. Er schubste mich von seinem Schwanz und auf den Manager zu, der mich am Arm packte und mich in den Gang zog. Er brachte mich auf alle Viere und steckte seinen Schwanz von hinten in mich hinein. Dann steckte ein Schwarzer seinen Schwanz in meinen Mund und fing wieder an, mein Gesicht zu ficken. Jemand anderes griff unter mich und fing an, meinen Kitzler zu reiben. Ich hatte das Gefühl, dass ich pissen musste. Ich versuchte mich zurückzuhalten, aber ich konnte es nicht zurückhalten und fing an, auf die Hand dieses Mannes, den Schwanz des Managers und den Boden zu pissen. Die Männer jubelten mir zu, als ich losließ. Sie sagten, ich sei die beste Schlampe, die jemals hier reingekommen sei. Dann kam der Manager in mich hinein und überschwemmte meine Muschi immer wieder. Dann zog der schwarze Herr mich aus dem Mund, drehte mich dann um, lehnte mich gegen einen der Stühle und schob seinen Schwanz direkt in meine Fotze. Sein Schwanz war riesig und hart, er erfüllte mich. Sein Schwanz berührte mich dort, wo mich noch kein Schwanz zuvor berührt hatte. Ich schaute zu meinem Mann hinüber, der mich mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht ansah. Ich wurde hart gefickt, als er mir in die Augen sah. Eine Minute später kamen ein junger Mann und ein junges Mädchen durch den Gang und sagten: „Schau mal, Carrie, eine andere Hure hatte die gleiche Idee. Du musst dich auch ausziehen.“ Carrie trug einen Mantel, der gerade an ihrer Muschi vorbeikam. Sie knöpfte es auf und war nackt unter ihr, so wie ich unter mir gewesen war. Ihr Freund kam zu mir und fing an, meine Klitoris zu befingern, während der schwarze Herr immer härter auf mich einschlug. Carrie ging zu meinem Mann, der seinen Schwanz herausstreckte und ihn leicht streichelte. Carrie übernahm es, seinen Schwanz für ihn zu streicheln, während er zusah, wie ich von allen Jungs in einem Gangbang gefickt wurde. Der schwarze Herr stieß einen letzten harten Stoß in meine geschwollene Muschi und ließ scheinbar literweise Sperma tief in meine Zuckerwände strömen.

Carries Freund steckte dann seinen harten Schwanz in meine tropfnasse Fotze und fing an, mich zu ficken. Sein Schwanz war kleiner als der letzte Schwanz, aber er fühlte sich immer noch gut an, nur nicht so eng. Ich befand mich in einer Position, in der ich meinem Mann und Carrie gegenüberstand, während sie neben ihm stand und seinen Schwanz losließ. Ich sah zu, wie Carrie sich rittlings auf den harten Schwanz meines Mannes setzte und ihre junge, kahle Muschi auf seinen Schwanz senkte. Sein Schwanz steckte tief in ihr. Carrie hat hübsche kurze blonde Haare und süße mittelgroße Titten. Carrie beginnt, auf dem harten Schwanz meines Mannes auf und ab zu hüpfen. Sie knirscht und geht an ihm auf und ab, während er ihre rechte Brust drückt, während er mit der anderen Hand ihre nackte Klitoris reibt. Man kann die Freude im Gesicht meines Mannes sehen, wenn er Carries Fotze fickt. Ihr Freund hämmert weiter auf meine Muschi und ist kurz davor, in mich einzudringen. Als er seine Ladung in meine Fotze feuert, kann ich sehen, dass mein Mann in Carrie eindringt. Dann wird mir klar, dass dies für uns beide ein sehr lustiger Abend war. Carrie fickt meinen Mann weiter, während sein Sperma aus ihrer Muschi tropft. Ich werde wieder von einem anderen Fremden gefickt und sehe, dass mein Mann gleich wieder abspritzen wird. Ich reibe meine Muschi am Schwanz dieses Fremden, während er auf meine triefende Fotze hämmert. Carrie umarmt jetzt meinen Mann, während er sie festhält, während er sie fickt. Ich sehe, wie er wieder in ihr abspritzt, und indem ich zusehe, beginne ich noch einmal abzuspritzen. Ich habe den Überblick verloren, wie oft ich diese Nacht abgespritzt habe. Mein Mann umarmt Carrie, gibt ihr einen Kuss und sagt, es sei Zeit für uns zu gehen. Ich nehme meine Jacke vom Boden und mein Mann nimmt sie mir aus der Hand. Er sagt, er werde es mir später geben, ich werde es jetzt nicht brauchen.

Wir verlassen das Theater und gehen zum Auto, ich nackt vor ihm. Mein Arsch wackelt beim Gehen, Sperma tropft an meinen Beinen herunter. Meine Beine fühlen sich von all dem Ficken etwas schwach an, aber es war ein lustiger Abend, den ich hoffentlich wiederholen kann. Ich genoss das Gefühl der Nachtluft auf meinem nackten Körper, meine Klitoris und meine Brustwarzen waren erregt. Ich stehe da und warte darauf, dass mein Mann die Tür öffnet. Er lässt sich Zeit, da er weiß, dass mich vielleicht mehr Leute nackt sehen werden. Nachdem sich die Tür öffnet, schlüpfe ich nackt hinein. Wir machen uns auf den Heimweg und er fragt mich, ob ich eine gute Zeit hatte. Ich muss zugeben, es war aufregend und hat Spaß gemacht, ich würde es gerne noch einmal machen. Wir fahren schweigend, bis wir zum Abholwagen zurückkommen und er anhält. Ich schaue ihn an und frage, ob ich wieder hineingehen soll, und er sagt ja. Ich greife nach meinem Mantel und erfahre, dass du ihn nicht brauchst.

"Was! Du willst, dass ich nackt reingehe! Das Theater machte mir nichts aus, nur Jungs an einem Ort, an dem Nacktheit in Ordnung zu sein scheint, aber hier in der Öffentlichkeit?“, fragte ich

„Ja, geh nackt rein, mach ihm die Nacht“, lachte er

Ich ging nackt in die Nachtluft und spürte die kühle Luft an meinem Körper. Ich ging in den Imbiss und da war der junge Mann, der zuvor dort war, zusammen mit seinem schwarzen Freund. Ich spürte, wie meine Knie weich wurden, als ich Hallo sagte. Sie schauten mich nur an und der junge Mann fragte, ob ich ihm etwas mitgebracht hätte. Ich sagte „ich“ und beide brachten mich zurück in den Lagerraum. Sie waren im Handumdrehen nackt und packten beide meinen Körper. Sie bemerkten, dass ich gefickt worden war, und das machte sie noch geiler auf mich. Ich spürte, wie der junge Mann meine Taille packte und seinen Schwanz in meine Muschi rammte. Dann steckt sein Freund seinen Schwanz in meinen Mund und packt mich an meinen Haaren, während er meinen Mund fickt. Ich spürte, wie sein Freund sich zusammenzog und sein Sperma auf meine Gebärmutter spritzte. Sobald er fertig war, tauschte sein schwarzer Freund den Platz mit ihm und rammte seinen Schwanz in meine Fotze. Er fing an, mich hart zu pumpen, als der erste Typ seinen Schwanz in meinen Mund steckte und mein Gesicht fickte. Ich wurde wieder hart geschlagen. Ich hörte, wie sie mich Schlampe und Hure nannten und dass ich abspritze. Gerade als ich wieder abspritzte, drang der schwarze Herr tief in meine Muschi ein, während sein Freund meinen Mund überschwemmte. Ich sagte, ich müsse gehen und machte mich auf den Weg. Mir wurde gesagt, ich könne jederzeit zurückkommen und sie ficken. Ich hörte einen der Jungs sagen: „Sie war besser als Carrie.“ Ich dachte WTF! Wusste mein Mann das? Sie kennen? Wussten Sie, was los war?

Ich stieg ins Auto und wir fuhren nach Hause. Die meiste Zeit war es still, bis ich ihn fragte, woher er wusste, dass er beim Imbiss und im Theater anhalten sollte? Ich fragte, ob er Carrie und ihren Freund kenne? Er sagte nicht gleich etwas, er lächelte nur. Ich grinste ihn an und sagte, es sei alles arrangiert worden, oder? Waren das Freunde von dir?

„Na ja … ja“, sagte er, „habe versucht, es dir leichter zu machen.“

„Wann warst du dort?“ Ich fragte

„Männerabend“, antwortete er

„Und Carrie?“ Ich fragte

„Hmmm, sie ist nur einer der Jungs“, antwortete er

"Was!?" Ich antwortete

Ich dachte, dass ich in der nächsten Woche, während mein Mann weg ist, vielleicht meinen eigenen „Männerabend“ mit oder ohne Carrie veranstalten werde.

Ähnliche Geschichten

Die Bestrafung_(4)

Es ist Wochen her, seit ich ihn gesehen, sein Eau de Cologne gerochen und seine Anwesenheit gespürt habe. Er ist viel älter als ich; Er geht mit selbstbewusstem Auftreten, sanft geformten Muskeln und dunklen, exotischen Gesichtszügen. Ich bin gerade in meine neue Wohnung eingezogen und versuche verzweifelt herauszufinden, wo ich meinen Lieblingspullover hingelegt habe, als mein Telefon vibriert. Ich schaue auf mein Telefon und sehe seinen Namen in der Nachrichtenblase auf dem Bildschirm. Mein Herz setzt einen kleinen Schlag aus. Ich habe gehofft, dass er mich gefühlt für immer kontaktieren wird. Ich vermisse ihn mehr, als er verstehen konnte, obwohl ich...

553 Ansichten

Likes 0

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk von rmdexter Die folgende Geschichte ist ein komplettes Werk aus Fiktion und Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Beachten Sie, dass dies im Gegensatz zu den meisten meiner veröffentlichten Werke eine eigenständige Geschichte ist, die dank all meiner treuen Leser als Feiertag angeboten wird. Denken Sie beim Lesen daran – ich hoffe, es gefällt Ihnen. Und bitte nehmen Sie sich die Zeit, um abzustimmen oder einen Kommentar zu hinterlassen, die Autoren wissen das zu schätzen. „Jake, ich kann nicht glauben, dass du dir all diese Mühe gemacht hast!“ sagte Tanya Nolan, als ihr...

1.3K Ansichten

Likes 0

Schau niemals zurück_(2)

Einführung „Ich habe gehört, dass jemand in die Villa eingezogen ist“, sagte Little Jeremy in einem sachlichen Ton. Seine jugendliche Stimme war stark vor Zuversicht und seine Brust war hoch, als er sprach. „Lügner“, schnappte Porter sofort zurück. Das war unmöglich, jeder wusste, dass es in diesem Haus spukte. Die beiden waren damals 7 Jahre alt und tüftelten in ihrer Fantasie ständig Geschichten aus. Viele ihrer Geschichten drehten sich um das mysteriöse Herrenhaus, das auf der Spitze des bergigen Geländes lag, das ihre Stadt in Colorado umgab. Die beiden waren davon überzeugt, dass es dort spukte, daher war die Aussicht, dass...

1.2K Ansichten

Likes 0

Kollateralschaden - Eine Halloween-Geschichte

Eine private Party im The Cantina Club gerät etwas außer Kontrolle, als ein Mann, der als Pilot aus der Vietnam-Ära verkleidet ist, den Club betritt. = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = WARNUNG! Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt. Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden. Wenn Sie...

934 Ansichten

Likes 0

Wohnheim 3 der Freundin

Dies ist eine Geschichte über Teagan, meine Freundin aus meiner Studienzeit und ihre Mitbewohnerin Sarah. Wenn Sie Teil 1 und 2 noch nicht gelesen haben, schauen Sie sich diese bitte zuerst an. --- Es vergingen also ein paar Tage und Sarah tat so, als wäre nichts passiert. Als ob es nur ein Traum wäre, mir dabei zuzusehen, wie ich Teagan ficke und abspritze. Als ob sie nicht Teagans Sperma von meinem Schwanz geleckt und mein Sperma geschluckt hätte, während Teagan sich abwusch. Ehrlich gesagt war ich mir nicht sicher, ob es überhaupt passiert ist. Es war so surreal. Habe ich es...

400 Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

2.1K Ansichten

Likes 0

Freude des Kommandanten

Hinweis: Hallo zusammen! Auch hier schreibe ich wie immer für Geld. Bitte senden Sie mir eine Nachricht, wenn Sie Ihre eigene persönliche, private, großartige Geschichte von Smexiness möchten. Wenn Sie nichts Nettes zu Kommentaren zu sagen haben, sagen Sie sie überhaupt nicht :) Wenn Ihnen die Geschichte gefallen hat, fügen Sie mich bitte als Freund hinzu oder ... bewerten Sie dies positiv. Ich habe über 400 Seiten Arbeit, die ich aufstelle, und positive Notizen, positives Feedback, positive Kommentare – sie bringen mich zum Lächeln. Duke war in letzter Zeit ziemlich dreist geworden. Seit der Wiedereinsetzung der G.I. Joes, die anderen Joes...

2.6K Ansichten

Likes 0

DER RIESIGE SCHWANZ DES NACHBARN BEEINDRUCKT UNS IM WHIRLPOOL

Mein Name ist Amelie. Mein Mann Terry und ich zogen vor ungefähr 12 Jahren in eine ruhige Gegend im Westen von Tennessee. Wir kauften ein wunderschönes kleines Haus und entschieden uns nach dem Einzug, einen schönen, großen Whirlpool im Hinterhof hinzuzufügen, mit einem ziemlich großen Spa-Deck, der ihn umgibt. Das Haus und der Whirlpool waren perfekt für uns……da wir keine Kinder hatten, verbrachten wir an den Wochenenden und an den meisten Abenden viel Zeit damit, – meistens nackt – im Whirlpool zu entspannen. Da ich zu Hause blieb, während Terry arbeitete, verbrachte ich tatsächlich viel mehr Zeit im und um den...

1.2K Ansichten

Likes 0

Das Elixier des Lebens

Anmerkung des Autors:[/b] „The Elixir of Life“ erschien letztes Jahr auf xnxx. Ich habe viele E-Mails erhalten, in denen um eine erneute Veröffentlichung gebeten wurde ** Ein Genwissenschaftler zu sein, war nicht ohne Vorteile. Vier Vollzeitassistenten, vornehme Büros und nicht zu vergessen das neue Lexus-Drop-Top. Sie hatten ihn im vergangenen Herbst von der Brewer Pharmaceutical Corporation abgeworben, mit der Verlockung neuer, hochmoderner Laborgeräte und der Art von unerschöpflicher Finanzierung, zu der anscheinend nur Regierungsbehörden Zugang haben. „Dr. James Wilson – Senior Geneticist“ verkündete die etwas protzige Plakette in Augenhöhe an der Tür zu seinem Büro. Mit seiner Magnetkarte verschaffte sich Dr...

1.1K Ansichten

Likes 0

Kalbezeichen – Teil 1

Terri beobachtete die Kühe. Während ihres letzten Abstiegs wuchsen die schwarzen und braunen Flecken entfernter Kühe zu ekligen, muhenden Dingern. Terri beobachtete die großen, dummen Tiere, die umherschlenderten und Gras kauten. Sie schlug mit dem Kopf gegen die Plastikfensterscheibe. Damals am College gab es keine Rinder. Es war mitten im urbanen Verfall. Teilweise aus diesem Grund hatte sie sich dafür entschieden. Und jetzt ging sie zurück ... zu den Kühen. * * * Ihre Mutter traf sie nicht am Tor. Terri sammelte drei schwere Taschen ein und verließ das Terminal. Am Taxistand wählte sie einen großen gelben Lieferwagen, der Fahrer saß...

936 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.