Greta

904Report
Greta

Gretta war aufgeregt. Es war der Morgen ihres 18. Geburtstages. Sie war früh aufgewacht, hatte Yoga gemacht und ein gesundes Frühstück zu sich genommen. Jetzt war sie im Einkaufszentrum und kaufte Klamotten für die Party.

Ich frage mich, was Daddy mir gekauft hat? Sei lieber ein verdammtes Auto! Dachte sie, während sie in einem Geschäft einen lila BH überprüfte. Verzeihung! Verzeihung! Sie schrie den Angestellten an und der Angestellte rannte schnell zu ihr. Bis zu welcher Größe gehen diese? Sie fragte. Nur eine Minute, Mama, ich werde nachsehen … und was wäre es für dich … 70EE Sie antwortete schnell, ohne auch nur einen Hauch eines Lächelns auf ihrem Gesicht. Ich muss eine verdammte Verkäuferin im BH-Laden nicht anlächeln, mein Daddy könnte diesen Laden kaufen, dachte sie.

Der Angestellte rannte errötend zurück und verkündete, dass sie ihre Größe nicht hätten. Verdammte Idioten! Sie dachte nach, schaffte es aber, es für sich zu behalten. Stattdessen sah sie den Angestellten nur mit leeren Augen an, bis der errötende Angestellte verstand, wegzugehen, während er etwas murmelte. Gretta ging aus dem Laden. Sie hatte diese EE-Cup-Brüste entwickelt, als sie 15 war. Sie war sehr stolz auf sie und sie brachten ihr viel Kraft. Ihr schlanker und durchtrainierter Körper war ihr wertvollstes Gut im Leben und sie kümmerte sich auch gut darum.

Ich hoffe, es ist ein verdammtes Auto, es sollte besser ein verdammtes Auto sein! Sie dachte!

Grettas Vater war Arzt und Chirurg. Ein plastischer Chirurg, um genau zu sein. Er hatte sein eigenes Privatkrankenhaus und er hatte ein Vermögen damit gemacht, einigen sehr mächtigen Leuten, die sich vor der Öffentlichkeit verstecken wollten, Schönheitsoperationen zu geben. gretta erinnert sich, dass sie viele mysteriöse saudisch aussehende männer in ihrem gesehen hat
Zuhause, als sie ein Kind war.

Ihr langes blondes Haar war auch wunderschön anzusehen. Mit ihren hohen Wangenknochen, den strahlend blauen Augen und der schlanken Taille war sie eine Bombe. Und sie wusste es…. ein wenig zu gut könnte jemand sagen. Aber sie kümmerte sich nicht um eifersüchtige Menschen. Sie hatte Geld, Aussehen, eine gute Familie und alles, was sie je wollte.

Verdammt, es wäre schrecklich, arm zu sein, dachte sie….

Sie ging in einem Samstagssonnenschein nach Hause und dachte an die Party, die sie am Abend schmeißen würde. Alles war bereit!

Sie kam nach Hause und sah ihren Vater bei der Gartenarbeit. Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange und ihr Daddy lächelte. Sie ging hinein und stolperte beinahe über ihren Bruder, als sie die Küche betrat. Verdammter Idiot! Sie sagte zu ihm. Ihr 16-jähriger kleiner Bruder sah ihr überhaupt nicht ähnlich. Eigentlich sah sie überhaupt nicht wie ihr Vater aus und fragte sich manchmal, ob sie von einem anderen Planeten oder so war. Vielleicht adoptiert? Ihre Mutter war beim Geben gestorben
Geburt und sie hatte später nur ein Bild von ihr gesehen. Es war ihr wirklich egal. Sie hatte ihren Daddy, und Daddy war ihr Schatz!

Greta! Komm her, schrie ihr Daddy! Ich möchte dir etwas zeigen. Gretta war aufgeregt! Jetzt wird es passieren, ein Auto! Sie dachte. Komm her Gretta, folge mir, sagte er. Sie gingen zusammen in den Keller und Gretta dachte, sie würden zum Wagen gehen, aber nein, sie gingen daran vorbei und gingen tiefer in den Keller hinein.

Er hörte auf. Er holte eine Art Fernbedienung aus seiner Tasche und sagte: Ich habe jetzt 17 Jahre auf diesen Tag gewartet. gretta , da du jetzt endlich erwachsen bist, möchte ich dir deine gegenwart zeigen … und deine zukunft!

Gretta war verwirrt. 17? Daddy hatte einen seltsam leeren Blick in seinen Augen, den sie noch nie zuvor gesehen hatte. Aber Papa, du machst wohl Witze, ich bin heute 18 Jahre alt und…. Jawohl! Ich weiß, ihr Daddy hat sie gerade unterbrochen. Daddy sah sie mit unheimlich aussehenden Augen an und murmelte wiederholt: 17 Jahre….
Er hob seine Hand und drückte auf die Fernbedienung. Gretta sah verblüfft zu, wie sich die Wand zu bewegen begann und eine Art Kammer freigab … oh mein Gott, sie ist riesig, was zum Teufel ist das, dachte sie. Das Licht ging an und noch verwunderter starrte Gretta nun in die Kammer und was sich darin befand.

Was-zum-Fuuuck! Sie sagte.

Siehe dein Geschenk…. und deine Zukunft, sagte Papa.
gretta schaute sich eine irgendwie mittelmäßige folterkammer mit allen möglichen seltsamen geräten und ausrüstungen an, die sie nur in pornofilmen im internet gesehen hatte. Vati?? Was ist das? Sie murmelte …

Als allererstes. Ich bin nicht dein Daddy, du verdammte Hure! Ich habe dich gekauft, als du ein einjähriges Kind warst. Ihre Mutter war Haremssklavin eines saudischen Geschäftsmanns. Ein Sexsklave. So wie du es von jetzt an auch sein wirst, bis du stirbst.

Gretta sah diesen Mann an und hörte, was er sagte, konnte es aber nicht wirklich verstehen…. Warum sagte sein Daddy so schreckliche Dinge?
Ich bereite Sie jetzt seit siebzehn Jahren vor. Du bist mein Meisterwerk! Mein ultimatives Folter- und Demütigungsspielzeug von Kopf bis Fuß! Wir werden so viel Spaß mit dir haben, oh ja…. uuund leider wirst du keinen Spaß mehr haben. Immer wieder. Es sei denn, Sie lernen, Ihr neues Leben zu mögen, aber das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Es wird eine Welt voller Schmerzen für dich sein…. Sklavin, sagte er und starrte in ihre Augen, die zu tränen begannen.

Du verdammt dumme Schlampe und eine verwöhnte Göre! Er sagte! Hast du wirklich gedacht, dass du das alles im Leben umsonst bekommst und alle wie Dreck behandelst? Ich schätze du hast….. aber nicht mehr. Für den Rest deines Lebens bist du es, der wie Scheiße behandelt wird. Hahahahaaaaa, ja, ich habe so lange darauf gewartet!

Gretta hatte das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen. Warum sagte Daddy diese schrecklichen Dinge zu ihr? Sie weinte.
Jetzt alle Klamotten ausziehen? Sagte ihr Papa. Was? KLATSCHEN Er schlug ihr ins Gesicht und wiederholte: Zieh dich jetzt aus. Gretta konnte nicht glauben, dass ihr das passierte. Ihr Daddy schlug ihr einfach ins Gesicht und wollte, dass sie sich komplett auszog. Zwing mich nicht, das zum dritten Mal zu sagen, sagte er.

Gretta fing an, sich vor ihrem Daddy auszuziehen. Sie konnte nicht klar sehen. Ihre Augen waren mit Tränen getränkt. Sie trug nur ein Tanktop und einen Sommerrock, also dauerte es nicht lange, sie auszuziehen. Sie stand da und wollte ihre Brüste bedecken. BH auch! Er sagte: „Aber Papa … KLATSCH. Sie fiel fast zu Boden, der Schlag war so hart. Sie konnte nicht glauben, dass das wahr war!

Sie zog ihren BH aus und ihre verschwitzten EEs zitterten langsam, genau wie sie, aus Angst. Hände zur Seite! Er befahl. Gretta tat einfach, was er sagte. Es muss ein Traum sein, das muss … muss, dachte sie.

Daddy warf einen langen Blick auf ihren nackten, zitternden Körper. Schön, sagte er, einfach schön! Genau wie deine Mutter! Er machte ein paar Schritte in die Kammer und kehrte mit etwas in der Hand zurück. Dein Outfit für den besonderen Tag! Er kündigte an. Gretta konnte nur eine Art Geschirr mit vielen Klammern und etwas sehen, das wie ein riesiger, glänzender Gummipenis aussah.

Los, zieh es an, sei nicht schüchtern! Sagte er mit sarkastischer Stimme. Gretta fing ungläubig an, das Geschirr auszupacken, als SWOOSH etwas sie an ihren Brüsten traf. Es tat weh und sie schrie vor Schmerz. Ihr Daddy war mit einer Peitsche gekommen und lächelte nun Gretta an….. beeil dich, ja! Er sagte.
Sie geriet in Panik und unter Schock, als sie versuchte, das lederartige Ding mit seltsamen Dingen darauf anzuziehen. Sie schaffte es, ihre Brüste in das Kleid hineinzuquetschen, oder eigentlich heraus, da es zwei Löcher im Latex gab, nur für sie. Was … wie das? OH MEIN GOTT! ihr wurde erst jetzt klar, wie der riesige Gummipenis kommen sollte…. oder wohin eigentlich. Sie stoppte.

WOOOSH, WOOOSH! Sie schrie vor Schmerz.

Mach weiter…. steck es ein.
Sie führte die Spitze des Dildos an den Eingang ihres Anus. Sie hatte sich vorher von einigen Jungs in den Hintern ficken lassen, aber sie hatten alle kleine Schwänze. Sie war eigentlich Jungfrau, da sie eine seltene Krankheit hatte, die ihre Muschi sehr wund machte, also hatte sie sich von den Jungs in den Hintern ficken lassen. Aber dieses Ding war überhaupt nicht wie etwas, das ihren Anus zuvor besucht hatte. Sie fing an, den Dildo hineinzuschieben. Oh mein Gott, er ist so groß, dachte sie. Die Spitze glitt hinein und sie zuckte vor Schmerz zusammen. Daddy packte sie an den Haaren und zog das weinende Mädchen zu Boden. Er trat den Rest des 30-cm-Dildos in ihren Hintern. Sie schrie vor Qual. Papa lächelte.

Sie fiel fast in Ohnmacht. Als sie sich erholte, erinnerte sie sich an die Peitsche. Langsam stand sie wieder auf und zog den Gummi/Lederanzug weiter an. Daddy war in die Kammer gegangen und er kam mit noch mehr schwarzer, glänzender Ausrüstung zurück.

Eine glänzende Latexhaube mit Löchern in Augen und Mund war ihre Kopfbedeckung. Papa half ihr beim Anziehen. Es war wirklich schwer zu atmen… und Gretta war schon in Panik. Und jetzt das Beste, sagte er! Gretta sah, wie er einen ähnlich großen schwarzen Dildo aus der Ausrüstung zog, der bereits in ihren Anus eingeführt war. Wir lassen es erstmal auf den Geschmack kommen und dann tauschen wir es aus, ok? Gretta sah den Dildo erschrocken an und verstand, wo der Daddy ihn hinlegen wollte. Nein nein Nein Nein…. murmelte sie

Aber ein kräftiger Griff ihres Vaters nach ihrem Kiefer machte ihre Bemühungen nutzlos. Ihr Mund öffnete sich und dieser Monsterdildo begann, in ihren Mund, ihre Kehle zu gleiten und schließlich fast den Magen zu erreichen. Daddy schob den Riesendildo mit der Präzision und Geschicklichkeit eines Chirurgen. Gretta dachte, ihr Kiefer würde sich ausrenken. Sie würgte an diesem riesigen Penis, der ihr heftig in die Kehle fuhr.

Daddy beendete die Operation und befestigte das Ende des Dildos an den Ringen neben ihren Mundspitzen.
Na, bitte…. Fast bereit für deine Party, sagte er

gretta konnte sich nicht mehr konzentrieren. Der Schmerz war zu viel. Sie konnte nicht richtig hören, was ihr Vater sagte. Irgendwas mit Party…. Oh mein Gott! Die Party, dachte sie. Was wird er mit mir machen?

Er setzte sie auf einen Stuhl und befestigte ihre Arme an den Seiten. Er zog eine kleine Plastikschachtel aus seiner Hose. Schwarze Kontaktlinsen. Niemand wird dich in deiner eigenen Party wiedererkennen. Er legte sie ihr in die Augen und bewunderte das Ergebnis. Du bist so eine Schönheit. So wie deine Mutter es war.
Wir haben eine große Party, richtig? Ja, deine Party mit all deinen Freunden. Außer du wirst nicht da sein, oder du wirst es tun, aber das wird niemand wissen. Jemand muss die Getränke servieren, oder? Er lachte. Er zog ein Werkzeug aus der Schublade. Gretta hat es erkannt. Es war eine Pistole zum Schießen von Ösen durch Leinwand. Sie hatte es in einem wissenschaftlichen Projekt für die Schule verwendet, als sie ein Banner herstellen musste.

Daddy packte ihre linke Brust, drückte hart auf die Brustwarze und platzierte die Spitze der Pistole auf ihrer Brustwarze. STICH! gretta versuchte vor schmerz zu schreien, aber der riesige dildo in ihrem hals hielt sie zum schweigen. STICH! Ihre Brüste hatten starke Schmerzen. Daddy ging weg, um etwas zu holen, und Gretta blickte nach unten, um zu sehen, was er mit ihren Brüsten gemacht hatte. OH MEIN GOTT, dachte sie. Er hatte eine Tülle durch ihre beiden Brustwarzen geschossen. Man konnte nun durch einen Metallring ihrer Brustwarze hindurch sehen. Es war so gut gemacht, dass es überhaupt nicht blutete.

Papa kam zurück und er hatte so etwas wie ein Tablett in der Hand. Er befestigte die beiden Ketten vom Tablett an ihren Brüsten. Das Gewicht des Tabletts machte es noch schmerzhafter. Los geht’s, fast fertig…. Jetzt müssen wir dich nur noch zu einer guten Kellnerin ausbilden, nicht zu einer schlechten. Die Art, die dein altes Du, Gretta, schätzen würde.

Er zog ihr hochhackige Stiefel an die Füße. Sie hatten Stacheln im Boden. Daddy löste ihre Fesseln und befahl ihr auf das Laufband. Dasselbe Laufband, auf dem Gretta jede Woche trainierte, wenn draußen schlechtes Wetter war. Er stellte zwei Wassergläser auf das Gestell, das an ihrem Riesen hing
Brüste. Er schaltete das Laufband ein.

Siehst du, es ist nicht so einfach, eine Kellnerin zu sein, oder? Wie oft haben Sie schon eine arme Kellnerin angeschrien, wenn Ihre Kokosnuss die falsche Temperatur hatte? Nun, jetzt ist es an der Zeit, es zu versuchen. Jedes Mal, wenn du ein Glas fallen lässt, sind es 10 Peitschenhiebe. Er brachte mehr Geschwindigkeit auf das Laufband. gretta versuchte unter starken schmerzen das gleichgewicht zu halten. Sie war verzweifelt und konnte nicht glauben, was geschah.

Ich beobachte dich von oben, sagte er. Glücklicher Trainingssklave. Ich muss noch einiges organisieren, was deine heutige B-Day-Party und deinen Tod betrifft. Bis später.
Die Tür schloss. gretta lief auf einem laufband, mit einem riesigen dildo in ihrem arsch und hals. Ein Tablett mit Gläsern hing an ihren riesigen Brüsten. Die Stiefel hatten innen Spikes.
Sie konnte nicht glauben, was geschah. Sie versuchte nur weiter zu gehen und die Brille nicht fallen zu lassen! Die Brille darf man nicht fallen lassen, dachte sie verzweifelt …

Ähnliche Geschichten

BARB, MEIN DREIWEG.

In einer kürzlich erschienenen Geschichte BARB, MAKING MY SEXUAL FANTASIES HAPPEN, beschrieb ich, wie ich um die Zeit, als ich fünfunddreißig wurde, beschloss, meine sexuellen Träume und Fantasien wahr werden zu lassen. Der erste Schritt war, einen neuen Liebhaber zu finden. Durch Zufall kam Zac in mein Leben, körperlich attraktiv, etwas älter als ich, professioneller Job und, wie ich schnell lernte, eine dicke 20-cm-Erektion. Im Laufe der Zeit führte mich Zac in eine breite Palette sexueller Erfahrungen ein. Gegenseitige Masturbation, mich ficken, während eine andere Frau zuschaut, dann Lesbensex mit ihr, während er zuschaut. Ich habe es genossen, dass zwei Frauen...

1.1K Ansichten

Likes 0

Markieren Sie die Stelle_(1)

Markiere die Stelle Ich dachte, als ich durch die Seitentür meines Hauses ging, dass dies wahrscheinlich der schlimmste Tag meines Lebens war. Bei der Arbeit gedemütigt... nein, untergraben von einer keuchenden kleinen Scheiße, die bei mir funktionierte und mich fast gefeuert hätte. Zu allem Überfluss wird meine Fahrgemeinschaft vermasselt und ich muss um eine Mitfahrgelegenheit betteln. Mehr Demütigung ... genau das, was ich brauche. Warum habe ich meine Familie in diese Stadt gezogen, obwohl es mir schon gut ging? Auch heute habe ich mir diese Frage in diesem Jahr 265-mal gestellt. Das Haus ist ruhig, fast. Ich höre ein leichtes Stöhnen...

1K Ansichten

Likes 0

VIDEOBAND

„Du machst Witze, oder“, sagte Becky ungläubig zu ihrer besten Freundin Dana!?! „Ich sage dir die Wahrheit“, sagte Dana mit einem Kichern, „schau dir das einfach an“, während sie das Band in den Videorekorder schob und auf den Play-Knopf drückte!!! Beide Mädchen starrten auf den Bildschirm, während sie auf die ersten Bilder warteten, die sich als Teil eines Schlafzimmers herausstellten!!! „Siehst du“, flüsterte Dana, „da ist Papa, er geht ins Bett!!!“ Sie sahen etwas länger zu und Becky bot an: Er liest gerade ein Buch, Dana, das ist soooooo aufregend, ich glaube ich kann es nicht ertragen!!! Behalte einfach dein Hemd...

993 Ansichten

Likes 0

Wilde Seite

Wilde Seite von DDWARD© überarbeitet von DinoMagick (Ich habe diese Geschichte nicht geschrieben, sondern nur überarbeitet und einige geringfügige grammatikalische Änderungen vorgenommen, um sie leichter lesbar zu machen. Ich habe ein wenig am Ende hinzugefügt, aber der Großteil der Geschichte gehört DDWARD und Asylumchild. Eine World of Warcraft-Erotik von Asylumchild Haftungsausschluss: Diese Geschichte ist eine Fiktion, die nur der Unterhaltung dient. World of Warcraft und alle zugehörigen Materialien sind urheberrechtlich geschützt von Blizzard Entertainment. Darüber hinaus grenzt die folgende Geschichte an ausgereifte Themen wie kleine Sodomie. Die Diskretion des Lesers wird empfohlen. Die Erntezeit war nach Azeroth gekommen und das Land...

1.2K Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

862 Ansichten

Likes 0

Ihre Freundin, meine Cousine

Ich glaube, alles begann an einem Samstagnachmittag. Der BH meiner Mutter lag auf dem Wäschestapel. Es fiel mir auf und ich war sofort fasziniert davon. Ich stahl den BH und rannte in mein Zimmer, um ihn anzuprobieren. Ich erinnere mich an den Rausch, den es mir gab. Ich liebte es und beschloss, weiterzumachen. Ich habe alles getan, um mehr Klamotten in die Finger zu bekommen. Ich habe BHs, Slips, Strumpfhosen, Slips und Kleider von meiner Mutter gestohlen. Badeanzüge und BHs von meinen Cousins ​​und meiner Oma. Ich konnte nicht genug bekommen. Ich strengte mich an, immer mehr wie eine Frau auszusehen...

741 Ansichten

Likes 0

Party machen

Ich wühle mich durch meine Klamotten und entscheide mich für ein enges schwarzes Kleid, das meine Kurven schön zum Ausdruck bringt. Meine großen runden B-Körbchen stützen sich auf den Rand des Kleides, während mein Hintern aufplatzt und es rund aussehen lässt. Mein Freund sagte mir, dass wir heute Abend wild sein würden und uns besonders versaut anziehen sollten. Ich weiß nie, was er vorhat, er überrascht mich immer mit Dingen. Ob Events oder Geschenke, er hat Fantasie. Ich frage mich, wie einiges davon ihn nicht dazu gebracht hat, mit dem, was er tut, ins Gefängnis geschickt zu werden. Mein Handy vibriert...

963 Ansichten

Likes 0

Ein Wiedersehen bei der Beerdigung: das letzte Kapitel

„Grandad hat sie getötet, Freya … Er hat Oma getötet“, die Worte verlassen Ellis’ Lippen und schweben zu meinem Ohr, ich antworte einen Moment lang nicht, sondern strecke die Hand aus, um ihm das Buch wegzunehmen. Ich blättere zu den letzten paar Seiten und beginne in Gedanken zu lesen. Ellis geht gleichzeitig im Raum auf und ab, ein gleichmäßiger Rhythmus seiner Füße, die auf die Holzdielen treffen. Im Tagebuch fällt mir eine Passage auf: „Mir geht es schon lange nicht mehr gut. Thomas sagt, es ist nur das Wetter, aber ich bin mir nicht sicher, mein Körper fühlt sich nicht richtig...

492 Ansichten

Likes 0

Geiles Verlangen der Tochter - 6

Am nächsten Morgen erwachte Janie erfrischt und lebendig. Sie stand auf und betrachtete sich im Spiegel. Ihre Augen funkelten und neu entdecktes Bewusstsein leuchtete tief in ihnen auf. Um ihrem Daddy eine Freude zu machen, setzte sie sich nackt an ihre Kommode. Sie schminkte sich so sorgfältig sie konnte und band ihr Haar zu einem Pferdeschwanz. Als sie fertig war, suchte sie sich eine dünne beige Bluse und einen kurzen hellbraunen Rock aus. Nachdem sie einen rosafarbenen BH und ein Bikinihöschen aus durchsichtigem Nylon herausgesucht hatte, zog sie sich an. Als sie sich im Spiegel betrachtete, wusste sie, dass sie zum...

353 Ansichten

Likes 0

Meine Frau fickt ihren Bruder

Als Sue ihren Bruder fickte --------------------------------- Der Anfang dieses Vorfalls war, als der jüngere Bruder meiner Frau uns in den Tagen besuchte, bevor Digitalkameras so beliebt waren. Ich hatte eine Dunkelkammer eingerichtet, in der ich meine eigenen Fotos entwickelte und druckte, und er hatte eine Filmrolle von ihrem älteren Bruder mitgebracht, damit ich sie entwickeln und drucken konnte. Die Fotos waren Nacktaufnahmen von James' Frau Mary. Nicht der künstlerische Akttyp, sondern der wahre XXX-Typ, ihre Beine gespreizt, die Lippen ihrer Fotze offen gehalten usw. Alle 36 waren nur mit ihr zusammen, außer zwei mit James nackt und einem Steifen. Mary hatte...

280 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.