DAS JUGENDLICHEN LEBEN_(1)

735Report
DAS JUGENDLICHEN LEBEN_(1)

EINFÜHRUNG:
Hey Leute, ich bin Rohan, 16 Jahre alt. Ich bin genau 1,70 m groß. Für mein junges Alter war ich etwas dünn, aber ich trainiere dafür im Fitnessstudio. Man kann also sagen, dass ich eine gute körperliche Verfassung habe. Ich habe einen gebräunten Hautton, aber ziemlich hell.
Bei all dem habe ich kein Glück mit Mädchen! Da ich meinem Vater im Laden helfe, habe ich für all diese Dinge keine Zeit.
Wie jeder junge Inder habe auch ich meine Hormone auf Hochtouren! wie ich eine Jungfrau war!


Ich lebe mit meiner Mutter, meinem Vater und einer älteren Schwester Roshni im Alter von 17 Jahren zusammen, aber wenn du uns ansiehst, wirst du sagen, dass sie meine kleine Schwester ist. Sie ist 5 Fuß 6 Zoll schlank und hat die perfekte Brustgröße, die weder groß noch klein ist, aber der sexistischste Teil ihres Körpers ist ihr Arsch. Ihr Arsch ist einfach perfekt, den ich je gesehen habe, NOCH!. Ich hatte sogar ein sexuelles Abenteuer mit ihr, als ich Doktor spielte. 2 Als ich 10 war, benutzte sie mich damals, um ihre Muschi zu lecken, indem sie sagte, sie hätte Schmerzen darin und werde durch das Lecken verschwinden. Damals war es unser Alltag, aber eines Tages hörte alles auf. Ich weiß nicht mehr genau, warum?


HEUTE......................................

Ich wachte auf, als der Wecker ertönte, es war 5 Uhr morgens. „Es ist noch ziemlich viel Zeit für ein gutes Nickerchen“, dachte ich mir, dann kam ich wieder zur Besinnung, oh mein Gott, ich muss den Flug erwischen. Ich machte mich schnell fertig und ging nach unten. Mama und Roshni warteten auf mich. Wir nahmen das Gepäck im Van und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Wir kamen gerade noch rechtzeitig an und verabschiedeten uns von Papa, schließlich kam er nicht mit uns. Ich war sehr aufgeregt, erstens, weil ich mich von meiner harten Alltagsarbeit ausruhen kann, und zweitens, weil ich meine Cousins ​​treffen werde, aber es war nicht nur mein Treffen, sondern auch das meiner Mutter. Dieses Mal werde ich einige neue Gesichter kennenlernen
Wir waren gerade rechtzeitig dort, als wir draußen ankamen. Wir schauten Onkel Raj an, als uns gesagt wurde, er würde kommen, um uns abzuholen. In der Zwischenzeit erreichte uns ein unbekanntes Gesicht und begrüßte uns. Hey! Tante, wie geht es dir? bla bla bla ... das Übliche und dann drehte er sich zu mir um und sagte: „Ist er Rohan? Er ist so erwachsen geworden, dass ich ihn kaum wiedererkannte!“ Dann stellte ihn mir meine Mutter als seinen Cousin-Bruder vor. Dann machten wir uns auf den Weg zum Haus der Großmutter meiner Mutter
Als wir dort ankamen, war ich erstaunt über die Größe des Hauses. Es hatte fast die Größe eines Herrenhauses, war aber sehr alt! Onkel Raj hat einige Vorkehrungen getroffen, damit wir problemlos dort leben können, da das Haus einige Jahre lang geschlossen war. Später fand ich heraus, dass nur die Hälfte davon genutzt werden konnte und sogar einige Zimmer so staubig und mit Schrott gefüllt waren, dass es sich um etwa 15 Zimmer für 30 Personen handelte, also 2 Personen pro Zimmer, es gab auch einen großen Pool, der gereinigt werden musste und auch ein Garten. Es gab keinerlei Unterhaltung, nicht einmal einen Fernseher, also habe ich mich gefragt, wie ich fünf Tage ohne all diese Dinge verbringen soll, und glauben Sie mir, es war viel besser!



Als ich das Haus betrat, waren es viele bekannte und unbekannte Gesichter, so dass es viele Begrüßungen und Vorstellungen gab, während ich durch die Leute ging. Ich betrat die Haupthalle, wo alle da waren, und als ich unbeholfen dastand, rief ein Typ meinen Namen. Ich habe meinen Kopf in diese Richtung bewegt, es war mein Cousin Jayash, er ist nur eine Nachbildung von mir, das einzige ist, dass ich viel muskulöser bin als er. Er war mit einer Gruppe von Leuten in unserem Alter zusammen. Als ich mich dazugesellte, bemerkte ich ein etwa 1,70 Meter großes Mädchen, das ein rotes Tanktop und Jeansshorts trug und ihren Arsch so fest umklammerte, dass ich mir leicht vorstellen konnte, was sich darunter befand, ich kann einfach nicht anders Ich selbst und tue nichts anderes, als auf ihren tollen Hintern zu starren, er war viel besser als der meiner Schwester und meine Bedeutung von perfektem Arsch wurde neu definiert. Also war ich hinter ihr und schaute auf ihren Arsch, während alle mich ansahen. Ich drehte meinen Blick nach oben und sah, wie jeder einzelne von ihnen mich ansah. „Ohh Scheiße! Mach die Hölle mit mir“, murmelte ich vor mich hin, weil ich mich wie ein Perverser fühlte . Als wir ihnen näher kamen, herrschte eine unangenehme Stille. Jayash brach das Schweigen, indem er mich jedem vorstellte. „Also Rohan, hier ist die Tochter der Cousine unserer Mutter, Sneha, sozusagen unsere Schwester“, sagte Jayash und stellte mich dem Mädchen vor, das ich anstarrte. Was für ein schönes Gesicht! Meine Hand zitterte, als wir uns die Hand schüttelten, während ich darüber nachdachte, warum Schwester? Obwohl ich für den Bruchteil einer Sekunde ihre Hand in meiner hatte, fühlte es sich an wie eine Million Jahre. Ich hatte erwartet, dass sie ungefähr 16 sein wird. Später habe ich mich mit ihnen vertraut gemacht. Als wir uns über die Schule, die Vorlieben und Hobbys des Studiums unterhielten, fragte ich sie nach ihrem Alter, worauf sie mit 14 antwortete. , "DU MACHST NUR SPASS, ODER!" Ich sagte „OMG! Wirklich!“ Ich fuhr fort, woraufhin sie nickte. Ich bekomme es einfach nicht runter. „Vierzehn“, sagte ich laut
„Warum ich nicht so aussehe“, fragte sie
„Nein! Ich meine, ich dachte, du wärst ungefähr 16 oder so“, antwortete ich
„Und deshalb so?“ Sie sagte
„Du Idiot, sieh dir deinen Hintern und deine Brüste an, du siehst verdammt sexy aus. Ich werde dich ficken, wenn ich die Chance dazu habe“, dachte ich mir
„Warte nichts Ernstes“, antwortete ich
Während wir uns unterhielten, tauchte Onkel Raj auf und alle schauten nur zu ihm auf, da es seine Idee für dieses große Treffen war und er für den ganzen Kram verantwortlich war: „Hey allerseits! „Benutze sie nicht, einige Zimmer sind fertig, aber die reichen nicht für uns alle. Also habe ich eine Idee, warum wir heute Nacht nicht auf der Terrasse schlafen?“ Die Mehrheit der Leute scheint ihm zuzustimmen: „Deshalb ist es endgültig, dass wir heute Nacht auf der Terrasse schlafen, und Jungs, ich werde ein paar helfende Hände brauchen, also bringt euren Hintern hierher. Wir werden das Chaos nach dem Mittagessen aufräumen.“ „Die Damen kümmern sich um Essen und Küche“, nachdem er dies gesagt hatte, ging er.
Nach dem Mittagessen waren wir startklar. Ich und Jayash erhielten die Aufgabe, den Pool zu reinigen und die Nutzung zu organisieren. Wir begannen mit der Reinigung des Poolbereichs, nachdem wir die im Keller gelagerten Liegestühle herausgeholt hatten, säuberten sie ebenfalls und gingen dann in den Pool, um auch dort aufzuräumen. Es war über 30 Fuß lang, also war es eine harte Arbeit. Nach etwa einer halben Stunde waren wir müde und durstig, also holten wir uns ein paar alkoholfreie Getränke und legten uns in die Stühle.
„Du hast sie dir angeschaut, Alter, nicht wahr?“ sagte Jayash.
„Wer Mann!?“ ich antwortete.
„Du weißt wer!, Sneha“, sagte er.
„Du hast Lust auf sie, Perverser.“ „Ich kann es in deinen Augen sehen“, fuhr er fort.
„Nee Mann! Abgesehen davon, dass sie meine Schwester ist, sollte ich nicht so über sie denken“, antwortete ich.
„Nein, Bruder! Sie ist nicht deine Schwester, sie ist die Tochter deiner Cousine, ihr seid beide weit voneinander entfernt!“ er sagte
„Hier ist sie! Jetzt sei ein guter Junge und denke mit deinem Schwanz und rede mit ihr“, fuhr er fort und stand auf, um uns in Ruhe zu lassen.
Endlich habe ich ihr die Glasur gegeben, dass sie in diesen Shorts so heiß aussieht, dass ich wünschte, ich könnte es sein, damit ich den ganzen Tag ihre Muschi und diesen tollen Hintern zusammenpressen kann! Während sie auf mich zukam, machte Jayash hinter ihr eine Körperbewegung und sagte: „RED MIT IHREM ARSCHLOCH!“ und blieb sofort stehen, als Sneha sich umdrehte, um zu sehen, was er tat, woraufhin er schnell ging.
Dann kam sie auf mich zu und sagte „was er tat“.
„Ich weiß es nicht“, antwortete ich.
„Also, was habt ihr gemacht?“ Sie fragte.
„Reinigen Sie den Pool, damit Sie ihn nutzen können.“ Ich antwortete.
„Du willst mich nicht in meinem Bikini sehen?“ sagte sie mit einem Grinsen.
Dazu wiederhole ich immer wieder „Denke mit deinem Schwanz, denke mit deinem Schwanz in meinem Kopf.“
Dann räusperte ich mich endlich und sagte: „Ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich 2 will.“
„Wie denkst du, dass ich aussehe?“ Sie fragte.
zu dem ich sie von oben bis unten und wieder in meine Augen schaue
„Du siehst großartig aus! Und auch sehr heiß.“ ich antwortete
„Also sei schnell und kühle meinen Körper ab“, sagte sie und ging.

Dabei habe ich nur darüber nachgedacht, was sie eigentlich meint. Ich habe meinem Bruder alles darüber erzählt
„Sie gibt dir Signale, du dumm zu sein“, sagte Jayash
Danach machen wir uns an die Arbeit und erledigen sie in einer Stunde. Ich schaute auf die Uhr, es war noch 16:10 Uhr. füllte das Poolwasser und ging hinein.
„Pools bereit“ machten wir der Gruppe junger Damen mit, alle waren ganz aufgeregt, denn es war Weihnachten und es war Zeit, Geschenke auszupacken. Als die Mädchen sich auf den Weg machten, um ihre Bikinis anzuziehen, blieb Sneha vor mir stehen und flüsterte mir leise ins Ohr: „Jemand ist zu eifrig, um zuzuschauen“ und ging, woraufhin Jayash mir in den Bauch stieß und sagte: „Zu glatt, Bruder, zu glatt.“ "
Ich ziehe mir die Badehose an, gehe zum Pool und tauche schnell hinein und geselle mich zu Jayash. Während ich drinnen war, sah ich meine Schwester in einem roten Bikini und Blumen darüber kommen, sie setzte sich auf einen der Stühle und begann, Sonnenschutzmittel aufzutragen über ihren Körper. Ich spüre, wie mein Schwanz in meiner Badehose immer härter wird. Plötzlich sprang jemand auf meinen Rücken und zwang mich, unter Wasser zu gehen, als ich zur Besinnung kam und mir die Augen wischte, und ich sah Sneha in einiger Entfernung lachen. „GOTCHA“, sagte sie stolz „Fang mich, wenn du kannst“, fuhr sie fort und begann wegzulaufen Ohne Worte fing ich an, sie innerhalb von Sekunden zu verfolgen. Ich packe sie von hinten. Wir waren beide aus dem Gleichgewicht. Mein Gewicht drückte sie tief unter Wasser, da sie nicht aufstehen konnte. Ich packte sie an der Taille und zog sie hoch. Als sie wieder zu Atem kam, spüre ich unsere Position: Meine Vorderseite drückte ihren Hintern und meine linke Hand war direkt über ihrer Muschi. Das einzige, was meine Hand trennte, und ihre Muschi war nur ein dünner Stoff, ich kann sogar die Schärfe darunter spüren Wasser und meine andere Hand war auf seinen Titten. Ich wurde sofort hart. Mein Schwanz hatte jetzt seine maximale Größe von 6,5 Zoll und steckte in ihrem Arschloch
„Ich glaube, jemand war aufgeregt“, sagte sie und wackelte mit ihrem Hintern, was dazu führte, dass mein pochendes Glied noch ein wenig weiter zwischen ihre Arschbacken drückte.
„Du musst lernen, dich zu beherrschen, geiler Junge“, sagte sie und schubste mich und versuchte erneut wegzulaufen
Und wieder habe ich versucht, sie zu fangen, aber dieses Mal habe ich versucht, sie nach unten zu drücken und sie mit der Kraft an der Taille zu packen, aber irgendwie ist sie weggerutscht, dann habe ich sie von hinten gepackt und wieder war meine Hand über ihrer Muschi, aber dieses Mal war es meine Absicht, aber Diesmal war etwas anders mit ihrer Muschi, und auf der anderen Seite, die (zum Glück) unter Wasser war, hing etwas in ihren Fingern Das Erstaunliche daran war, dass mein Schwanz in ihr vergraben war. Das Einzige, was mich trennte, waren meine Badehosen. Sie keuchte jetzt heftig in meinen Händen, denn bei all dem schlug mein eigenes Herz, als würde es mir jederzeit die Brust zerreißen. Ich schaue mich um, um zu sehen, ob jemand da ist Als wir uns beobachteten, waren zum Glück alle mit sich selbst beschäftigt.
„Ähm! Ja, ich kann es kaum erwarten!!.. ohh, ich habe ein paar Patienten, sssshh!!“ sagte sie leise, während sie schwer in meinen Armen atmete.
Nach einigen Sekunden wurde ihr Atem viel schwerer als zuvor und sie begann zu zittern und hatte einen Orgasmus, all diese Gefühle waren neu für mich, ich konnte fühlen, dass ich mich nicht beherrschen konnte, mein ganzes Blut floss durch meinen Schwanz und ich fing an zu kommen in meinen Koffern. Nach einiger Zeit ließen unsere Orgasmen nach und ich begann, den Pool zu verlassen, damit wir nicht erwischt werden konnten.
„Vergisst du nicht etwas?“, sagte sie von hinten.
Ich schaue mich um und finde ihr Höschen immer noch in meinen Fingerspitzen
„Los geht's“, sagte ich
„Du hast es geschafft, also ist es deine Aufgabe, es anzuziehen!!“, sagte sie mit einem Grinsen
Ich folgte ihren Anweisungen und tauchte unter Wasser, da waren perfekte Schamlippen mit kleinen Schamhaaren darauf. Es war die erste Muschi, die ich jemals im wirklichen Leben gesehen habe. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich habe die Muschi meiner Schwester gesehen, aber es war eher verschwommen! Es war also der erotischste Moment meines Lebens. Wenn ich vor einer Minute nicht abgespritzt hätte, wäre ich hart geworden!
„Ich habe keinen ganzen Tag, beeil dich“, sagte sie und brachte mich wieder zur Besinnung.
Ich zog ihr Höschen bis zu den Oberschenkeln und gab ihr einen kleinen Kuss auf ihre Muschi, bevor ich es ganz nach oben zog. Ohne ein Wort ging sie, ich stand da wie eine Statue und konnte immer noch nicht glauben, was passiert war!
Der Rest des Tages war verschwommen. Abends waren wir alle auf der Terrasse. Jayash und ich spielten auf meiner PSP. Neben uns unterhielten sich Sneha und Shruti (eine weitere Cousine). Es gab 3 Matratzenreihen. Die erste Reihe war für Ältere und die letzte für Teenager reserviert, der Rest war in der Mitte. Wir vier waren an der Ecke, nach einiger Zeit wurde Jayash und mir die PSP langweilig und wir gesellten uns zu den Damen in ihren Klatsch. Nach etwa einer halben Stunde rief ihn Jayashs älterer Bruder von einer anderen Seite an.
„Ich bin gleich zurück, Leute“, sagte Jayash, obwohl er nie zurückkam.
Gegen 12:30 Uhr kündigte Shruti an, dass sie schlafen gehen würde, Sneha und ich redeten weiter, nach einiger Zeit zwischen einer zufälligen Unterhaltung sagte sie plötzlich
„Gefällt dir, was du gesehen hast?“
„Ähm! Nein, ich mag nicht, ich liebe, was ich gesehen habe.“
Nachdem eine peinliche Stille den Raum erfüllte, erfuhr ich, dass alle außer uns schliefen. wir waren uns so nahe, dass unsere Lippen nur Zentimeter entfernt waren. Wir sahen uns beide in die Augen. Mein Herz begann wieder heftig zu schlagen. Ich näherte mich ihr, um sie zu küssen, und blieb nur fünf Zentimeter von ihr entfernt stehen, um ihre Reaktion zu beobachten. Nachdem ich nichts von ihr bekommen hatte, kam ich endlich näher, aber sie zog sich sofort zurück
„Ohh verdammt“, dachte ich mir und fühlte mich sehr schuldig, blieb aber dort.
Als ich die Hoffnung völlig verlor, drückte sie sich hinein und unsere Lippen trafen sich zum ersten Mal. Ich fühlte mich wie im Himmel. Dann drückte ich meine Zunge in sie hinein, sie begrüßte mich, indem sie daran saugte. Je öfter ich sie küsse, desto mehr will ich. In Sekundenschnelle war ich über ihr und küsste wütend, nach einer Minute wurde mir klar, wo ich war, und zog mich zurück, mein Herz pumpte jetzt schneller Blut und ich schaute mich schnell um, um alle schlafen zu sehen. Ich war jetzt über ihr, wir trugen beide Pyjamas, also stocherte mein Glied in ihrem Muschibereich herum, sie schaute mich voller Geilheit an und sagte: „Hör nicht auf“, wieder küssten wir uns heftig, aber dieses Mal durchsuchte ich ihren Körper, während meiner unbeschäftigt war Hände. Zuerst bewegte ich meine Hände zu ihren Titten, drückte sie leicht und ging dann zu ihrer Muschi hinunter. Dann fing ich an, ihren Hals zu küssen, woraufhin sie leise stöhnte.
„Shh, bleib leise“, sagte ich ihr
Die Gefühle waren so intensiv, dass ich mich schließlich nicht mehr beherrschen konnte, sie überkamen mich und ich zog ihr den Schlafanzug auf die Knie und schaute mich dann um, um nach allen zu sehen. Dann zog ich meinen Schwanz aus meinem Pyjama und legte ihn über ihr Höschen. Dann zog ich mit einer schnellen Bewegung auch ihr Höschen auf die Knie, jetzt war mein Schwanz bereit, in sie einzudringen, ich konnte die Hitze ihrer Schamlippen auf dem Kopf meines Schwanzes spüren, dann übte ich etwas Druck auf sie aus und ohne Anstrengung wurde der Kopf meines Schwanzes vergraben in ihr.
„Warte, Mann, ich bin Jungfrau, es wäre zu schmerzhaft für mich, wenn du mich fickst, ich würde nicht ganz durchhalten, weißt du!“
So nah dran, die Jungfräulichkeit an ein verdammt schönes 14-jähriges sexy Mädchen zu verlieren, du kannst dich nicht beherrschen,
„Fick alle, ich werde dich heute Nacht ficken, Schlampe“, dachte ich mir.
Dann komme ich zu dem Sinn: „Du Idiot, sie ist erst 14 und wenn ein Typ wie du sie ficken will, dann wird sie verdammt viel Lärm machen“, sagte mein anderer Verstand.
„Reg dich nicht auf, Baby, ich habe eine Idee“, sagte sie, nachdem sie mein verlorenes Verlangen beobachtet hatte, und drehte mich schnell um, jetzt, da sie auf mir lag. Ich fragte mich, ob sie so viel Kraft in dieser winzigen Statur hatte. Dann zog sie ihr Höschen und ihren Schlafanzug hoch und fing an, auf der Terrasse herumzulaufen. Ich wusste nicht mehr, wo ihre Gedanken waren, sie schnappte sich eine Decke und beobachtete alle aufmerksam, dann ging sie zu mir zurück. Dann breitete sie die Decke über mir aus und Ich schaute mich noch einmal um, ich beobachtete sie bei dem, was sie tat, ich sah, wie ihre Hände nach unten zu ihrem Pyjama-Träger wanderten und mit einem Schwung zog sie ihren Pyjama ohne Höschen aus und warf ihn zur Seite. Sie lag jetzt nackt vor mir, dieser Anblick war viel besser als im Pool, ihr Körper glänzte im Mondlicht. dann gesellte sie sich zu mir in Deckung, aber verkehrt herum.
„Warum verhält sie sich so reifer als ihr Alter?“ Ich habe mich selbst gefragt
In Indien gibt es ein Sprichwort: „Warum die Samen zählen, anstatt die Früchte zu haben?“
Mein Kopf und ihr Unterteil befanden sich außerhalb der Decke und ich konnte nichts sehen, was sie tat. Ich fühlte, wie ihre Hände meinen Schaft wie einen Lutscher umschlangen, sie leckte den Kopf meines Schwanzes, die Gefühle waren so intensiv, dass ich meine Augen schloss, um es noch mehr zu genießen. Ich konnte ihren Duft riechen, das kann ich nicht erklären. Ich öffnete meine Augen, um ihre frischen Schamlippen zu sehen, ich leckte daran, der Geschmack war etwas salzig und erfüllt vom Geruch ihrer Säfte. Ich fing an, ihre Muschi zu lecken wie ein verrückter Hund, hatte aber noch nie darüber nachgedacht, eine Muschi zu lecken, aber von da an war es meine erste Priorität. Ich habe einfach völlig vergessen, dass sie mir jetzt einen Blowjob gibt. Ihr Mund schmierte meinen Schaft, wir waren wie hungrige Affen, die um Bananen kämpften. Es wurde für uns unbequem in der Decke, also zog ich sie nach Sekunden aus. Sie zog ihr weites langes T-Shirt aus, jetzt war sie ganz nackt über mir, da sie keinen BH darunter trug. Ich beobachtete zwischen unseren Körpern, die jetzt durch unseren Schweiß im Mondlicht funkelten, und zwischen ihnen bewegte sie ihren Kopf auf und ab auf meinem Schwanz, der durch die Mischung aus ihrem Speichel und meinem Precum zu glänzte, dann begann sie mich schnell zu lecken mit ihrer Zunge, als würde sie ein Eisbonbon lecken. Sie wackelte mit ihrer Muschi, erregte meine Aufmerksamkeit und fing wieder an, an ihrer Muschi zu saugen. Jetzt konnte ich spüren, dass ich kurz vor dem Abspritzen war und wusste, dass sie es auch war. Dann fing sie an, ihre Schamlippen in mein Gesicht zu drücken und hatte einen Orgasmus in meinem Mund. Ich konnte fühlen, wie ihre Säfte meine Kehle hinunterliefen, ich saugte jeden einzelnen Tropfen ihres Spermas und fing an, auch in ihren Mund zu spritzen. Aber sie konnte sich nicht entscheiden, ob sie saugen oder zusehen sollte, also klebte ihr Mund einfach an der Spitze meines Schwanzes, während ich in ihren Mund spritzte. Ich sah aus der Lücke zwischen unseren Körpern, wie mein Sperma auslief und wie Lava durch meinen Schaft lief vom Vulkan. Dann fing sie an, die ganze heiße Lava von meinem Vulkan zu lecken.
Nachdem wir wieder zu Atem gekommen waren, schlief sie immer noch nackt neben mir, ihr Kopf auf meiner linken Brust und ihr Bein über mir. Sie schlief ein, aber ich dachte daran, wie sich mein langweiliges Leben an einem Tag veränderte. Wie ich als Junge ohne Mädchen im Leben war und am nächsten Tag neben mir mit einem nackten Mädchen schlafe. Nachdem ich eine halbe Stunde lang Sterne beobachtet hatte, schaute ich sie an.
„Was für eine Schönheit“, dachte ich, als ich ihre Titten betrachtete, die meinen Schwanz in seine volle Länge bringen.
Ich fing an, an ihren Brüsten zu saugen, dann bewegte ich mich um ihren ganzen Körper. Ich lecke jeden einzelnen Teil ihres Körpers, den sie mit meinem Speichel hätte baden können. Dann bringe ich sie dazu, sich zu rollen und auf den Bauch zu legen.
„Was für eine Aussicht“, sagte ich mir und blickte auf ihren perfekten saftigen Arsch. Dann fing ich an, meine Zunge an ihrer Rückseite zu bearbeiten.
Nachdem ich mich vergewissert hatte, drehte ich sie um 90°, sodass sie nun Shruti gegenüberstand, die schlief, und ich war hinter ihr. Ich legte meinen voll erigierten Schwanz unter ihre Arschbacke und fing an, ihren Arsch zu rammen.
Die Sonne begann sich zu zeigen und das Licht füllte sich auf der Terrasse. Jetzt war sie in ihrer vollen Pracht. Ich bewegte mich ein wenig nach oben, um zu sehen, wie mein Schwanz ihre Schamlippen rieb. Ihre Haut war so glatt, dass ich mich fühlte, als wäre ich in der siebten Wolke. Ich erhöhe mein Tempo und war kurz davor abzuspritzen.
„Ähmmm ahhhh,,,, uhh“, stöhnte sie
Als ich ihr zuhörte, spritzte ich Spermastrahlen ab, wenn Shruti nicht ein bisschen weit weg wäre, hätte ich sie vollspritzen können.
„Zieh dich an, bevor jemand aufwacht“, warnte ich sie und schlief ein. Shruti
TEIL 2 IST AUF DEM WEG. Vorschläge sind willkommen. THANK U

Ähnliche Geschichten

Schau niemals zurück_(2)

Einführung „Ich habe gehört, dass jemand in die Villa eingezogen ist“, sagte Little Jeremy in einem sachlichen Ton. Seine jugendliche Stimme war stark vor Zuversicht und seine Brust war hoch, als er sprach. „Lügner“, schnappte Porter sofort zurück. Das war unmöglich, jeder wusste, dass es in diesem Haus spukte. Die beiden waren damals 7 Jahre alt und tüftelten in ihrer Fantasie ständig Geschichten aus. Viele ihrer Geschichten drehten sich um das mysteriöse Herrenhaus, das auf der Spitze des bergigen Geländes lag, das ihre Stadt in Colorado umgab. Die beiden waren davon überzeugt, dass es dort spukte, daher war die Aussicht, dass...

1.1K Ansichten

Likes 0

Samen des Grauens: Kapitel 9

Kapitel Neun „Also, wie haben deine Eltern es aufgenommen?“ fragte Christi und sprach mit Jason über ihre Handys. Er saß auf einem verschneiten Parkplatz in Portland und hatte gerade seine fünfte Bewerbung ausgefüllt. Vor ihm lag jetzt eine Bewerbung von McDonalds. Verdammt, seine Eltern hatten ihm immer gesagt, er solle fleißig lernen und auf ein gutes College gehen, damit er nie Burger umdrehen müsste. Vielen Dank, Black Stigmata. „Ich kann nicht wirklich sagen, ich ging ins Bett, sobald ich nach Hause kam, und ging, bevor alle anderen aufstanden. Eigentlich habe ich mich einfach in meinem Zimmer versteckt und das Handbuch immer...

1.3K Ansichten

Likes 0

Drei J's und ein S Go Skifahren - Tag 3, Teil 2

Drei J's und ein S Go Skifahren - Tag 3, Teil 2 Vom Techniker BDSM FFF/F D/s / Mild / Exhibitionismus / Einvernehmliche Sklaverei / F/F / Schnee / Kälte / Demütigung / Elektrosex = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = Vier junge College-Mädchen im Skiurlaub müssen andere Dinge zu tun finden, als ein Übermaß an Neuschnee sie in ihrer Hütte einschließt. Dies ist der vierte in dieser Reihe und beschreibt einen interessanten Skitag auf fast menschenleeren Pisten. Es könnte sinnvoller sein, wenn Sie „Drei J’s und ein...

1.9K Ansichten

Likes 0

Eine Sommerüberraschung (Teil 1)

Eine Sommerüberraschung, Teil 1 von Nicholas Kiel Kapitel 1: Nick war neunzehn und gerade von seinem ersten Jahr am College zurückgekehrt, was, wenn man alle Beteiligten fragte, bestenfalls glanzlos war. Im Sommer nach dem Abitur hatte er Visionen von Partys, Mädchen, Alkohol, den Werken. Aber die Realität war ein bisschen weniger aufregend als diese Vor-Frost-Imagination. Er ging zu ein paar Partys, versuchte, eine Gruppe von Kindern zu finden, mit denen er abhängen konnte, schlief aber trotzdem jedes Wochenende allein in seinem Wohnheim. Nicks Mitbewohner war nicht so verflucht, wie er sich nie gescheut hatte, darauf hinzuweisen. Es war kurz vor Thanksgiving...

1.2K Ansichten

Likes 0

über meine Bi-Sexualität nachzudenken???

Ich hatte mich nie für schwul gehalten oder den Gedanken, mit einem Mann zusammen zu sein, auch nur gemocht. Andererseits liebte ich es, mit meinem Arsch zu spielen und Dinge einzuführen, seit ich ungefähr 12 Jahre alt war. Ich kann mich erinnern, dass ich den Spülbeutel meiner Mutter benutzt habe, um mir Einläufe zu geben, seit ich mich erinnern kann. Als ich älter wurde, benutzte ich Gurken und alle möglichen anderen Dinge, um meine Lust zu befriedigen, meinen Hintern offen zu halten. Eines Tages vor ein paar Jahren beschloss ich nach langem Nachdenken, etwas Neues auszuprobieren. Es gab einen Sanitäter, der...

1.1K Ansichten

Likes 0

Das Haustier des Drachen: Kapitel 3

Kapitel 3 Marian wartete eifrig, während die Drachen sich von einem Schafspaar fraßen, obwohl ihre Geduld nachließ. Sie war geil und hungrig, und sie konnte keinen Drang befriedigen, ohne eines der Biester zu ficken. Einer der Drachen war kurz davor, seine Mahlzeit zu beenden, aber Marian hatte das Warten satt. Auf Händen und Knien krabbelnd, unterbrach Marian tapfer das blutige Festmahl der Kreatur und kletterte auf seinen Schoß. Der Drache war gerade dabei, wegen ihrer Unverschämtheit zu knurren und zu brüllen, verstummte aber, als Marian seinen Schwanz packte, ihn zu einer vollen Erektion streichelte und ihre Muschi gegen den Schaft rieb...

2.4K Ansichten

Likes 0

Freude des Kommandanten

Hinweis: Hallo zusammen! Auch hier schreibe ich wie immer für Geld. Bitte senden Sie mir eine Nachricht, wenn Sie Ihre eigene persönliche, private, großartige Geschichte von Smexiness möchten. Wenn Sie nichts Nettes zu Kommentaren zu sagen haben, sagen Sie sie überhaupt nicht :) Wenn Ihnen die Geschichte gefallen hat, fügen Sie mich bitte als Freund hinzu oder ... bewerten Sie dies positiv. Ich habe über 400 Seiten Arbeit, die ich aufstelle, und positive Notizen, positives Feedback, positive Kommentare – sie bringen mich zum Lächeln. Duke war in letzter Zeit ziemlich dreist geworden. Seit der Wiedereinsetzung der G.I. Joes, die anderen Joes...

2.5K Ansichten

Likes 0

Die andere Wange hinhalten

Ich bin ein zutiefst religiöser Mensch. Ich glaube daran, Gutes zu tun und bösen Versuchungen zu widerstehen. Ich glaube, dass Christen Demut üben und, wenn ihnen Unrecht getan wird, die andere Wange hinhalten sollten. Mit der Hilfe meiner Frau Eve arbeite ich hart daran, ein guter Christ zu sein. Ich dachte, ich würde Eva retten und ihre Verwandlung herbeiführen. Nach allen Maßstäben war Eva eine Sünderin. Ich traf sie in einem Moment der Schwäche. Eines Tages wurde ich gegen mein besseres Wissen und mein Wissen um Gut und Böse in einen Gentleman's Club gelockt. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes...

1.7K Ansichten

Likes 0

Der Freund meines Mannes besucht uns - Teil 2

=============================================== ========= Sie sollten besser zuerst „Der Freund meines Mannes besucht uns“ lesen, da es der Anfang von ist diese Geschichte. Andernfalls wird es unmöglich sein, es zu verstehen! =============================================== ========= Hallo! Das ist wieder Lynn, und ich möchte Ihnen erzählen, was nach all der Freude passiert ist, die ich mit meinem Ehemann Jim und seinem gut ausgestatteten Freund Ben hatte, als wir ihn in Ihrem Haus willkommen hießen. Wir waren zerstört nach all dem Alkohol, den wir hatten, und auch nach all den sexuellen Aktivitäten, die äußerst lustvoll, aber auch anstrengend waren. Wir duschten gemeinsam und gingen ins Bett –...

1.2K Ansichten

Likes 0

Der Anhänger 2

Der Anhänger Kapitel Zwei Der nächste Schultag war irgendwie komisch. Bobby sah mich immer wieder an, als wollte er etwas sagen, tat es aber nicht. Ich erwartete immer wieder, dass er mich fragen würde, was mit dem Anhänger passiert sei, aber er sagte nie etwas. Nach der Schule freute ich mich darauf, den Anhänger wieder zu benutzen. Als ich nach Hause kam, beschloss ich, es diesmal im Bett zu tun, da der Boden zu unbequem war. Ich schloss die Tür ab, holte sie aus meinem Versteck, zog mich aus und legte mich aufs Bett. Ich blickte nach unten und sah, dass...

899 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.