Eheleben 04

1.5KReport
Eheleben 04

Ich bin am Samstagmorgen früh aufgewacht, wahrscheinlich weil ich aufgeregt war, Jans Meister für das Wochenende zu sein, ich hatte mir viele Gedanken gemacht, was wir machen würden, also sprang ich aus dem Bett und ging in die Küche, um eine kleine Frühstück mit Joghurt, frischem Obstsalat und je ein Glas Orangensaft für uns beide, ich nahm diese mit ins Schlafzimmer und weckte den alten verschlafenen Kopf auf, was darauf hindeutete, dass ihre erste Pflicht des Tages als Sklavin darin bestehen würde, ihr Frühstück zu essen, während sie Ich ging zurück in die Küche, sie konnte notfalls auf die Toilette gehen und als ich zurückkam, konnte sie mir mein Frühstück füttern. Jan kicherte und dachte, das sei alles ein bisschen albern; Ich erinnerte sie schnell daran, dass sie bestraft würde, wenn sie nicht aufpasste. Ich ging über die Wäscherei zurück in die Küche, wo ich einen Eimer geholt hatte, der Wasserkocher war gekocht und ich kippte das heiße Wasser in den Eimer, dann holte ich das Fass Rotwein aus dem Schrank, holte die Tüte Wein aus der Karton und legte den Beutel in den Eimer mit Wasser, um ihn zu erwärmen, bevor wir ihn in den Klistierbeutel gossen, der Anfang der Woche mit den Spielzeugen geliefert wurde. Dann legte ich mich wieder auf das Bett und wartete darauf, dass Jan wieder auftauchte, damit sie mir mein Frühstück geben konnte.

Ich habe es sehr genossen, Meister zu sein und Jan spielte ihre Rolle gut, dann sagte ich ihr, sie solle die Doona-Decke vom Bett entfernen und wegpacken, bevor sie duschen ging, ich würde mich ihr in Kürze anschließen. Ich ging und nahm das Weinfass aus dem warmen Wasser und füllte den Klistierbeutel, bevor ich mich ihr unter die Dusche gesellte. Als sie den Klistierbeutel sah, überwältigte Jans Neugier sie und sie fragte "Was ist das?" Sofort gab ich ihr einen Klaps auf ihr rechtes Gesäß, während ich sie daran erinnerte, dass Sklaven ihren Herrn nicht in Frage stellen und sich nach vorne zu beugen, indem ich die Düse in ihren Po einführte, riet ich ihr aufzustehen und den Rotwein, der jetzt eingeführt wurde, festzuhalten Tasche wurde über die Dusche gehängt, so dass ich meine Hände nach Belieben benutzen konnte, das Stück Seife greifen und über ihre Titten reiben konnte Finger für einen kurzen Moment und sagt, dass ungezogene Mädchen eine Ohrfeige bekommen, gute Mädchen werden verwöhnt. Inzwischen war die Tüte fast leer und Jan wand sich ein wenig, während sie versuchte, den Wein festzuhalten, also schlug ich ihr vor, ihn auf der Toilette rauszulassen und ich würde mir auch einen Einlauf geben. Jan war wieder unter der Dusche und wusch sich die Haare, als ich aus der Küche zurückkam, die Tüte mit Wein gefüllt, was darauf hindeutete, dass wir als Zweitspülung in der Dusche sollten, nur um sicherzustellen, dass wir alles durch die Hintertür herausbekommen. Beim Verlassen der Dusche wurde sie angewiesen, sich mit dem Rücken auf meine Seite des Bettes zu legen und die Augenbinde, die auf meinem Kissen lag, über ihre Augen zu legen, um eine weitere Belohnung zu erhalten. Nach ihr ins Schlafzimmer küssten wir uns leidenschaftlich, bevor sie die Augenbinde aufnahm, sich wieder auf das Bett legte, die Augenbinde aufsetzte und ihren Kopf auf mein Kissen legte, dann saugte ich an ihren Brüsten und leckte einige Zeit ihre Brustwarzen, leise erreichte ich in die Schublade holte das Gleitmittel heraus und legte es auf die Seitenschublade, bevor ich mich zu ihrer Muschi vorarbeitete, um sie gut zu lecken. Ich hob Jans Hintern sanft vom Bett und wies sie an, ihre Hände unter ihre Knie zu legen, um ihre Beine aus dem Weg zu halten, während sie sie sanft spreizten, um mir einen leichteren Zugang zu ihrer Muschi zu ermöglichen. Sie gehorchte ohne zu zögern, also senkte ich mein Gesicht und begann, ihre Vagina auf und ab zu lecken, wobei ich gelegentlich meine Zunge einführte, um alle Säfte aufzulecken, die erscheinen könnten Ich ging, bevor ich meine Zunge in die Tiefen ihres Darms einführte, Jan antwortete mit einem kleinen Wimmern, bevor ich zurückkehrte, um ihre Klitoris ordentlich zu zungen; dabei griff ich unter meine Matratze und holte einen kleinen analen Eindringling heraus, der mit einer Fernbedienung ausgestattet war, dann schmierte ich den Buttplug, legte die Spitze an ihr Loch und drehte den Vibrator auf schnell. Es wurde ein wenig Druck ausgeübt und es dauerte nicht lange, bis die Spitze ihren Weg nach innen bahnte. Gelegentlich ließ ich den Druck ab und zog den Plug ganz leicht zurück und übte dann den Druck wieder aus. Dies ging einige Zeit so, bis der Buttplug vollständig in sie eindrang. Dann war die Aufmerksamkeit wieder auf ihre Vagina gerichtet und ich nahm ein Ei, das ebenfalls ferngesteuert unter meiner Matratze war, es wurde in die Tiefen ihrer Muschi eingeführt, obwohl es nicht eingeschaltet war spielte mit ihren Brüsten, Jan hatte ein wenig Mühe, alles festzuhalten, und ich sagte ihr, sie müsse sich keine Sorgen mehr machen und sich darauf konzentrieren, das Ei und den Hintern einzustecken, da sie ihre Bestrafung nicht mögen würde, wenn sie mit meinem Befehl versagt.

Dann wurde das Ei ganz leicht angedreht und der anale Eindringling wurde auch auf niedrig gedreht. Zu diesem Zeitpunkt richtete sich meine Aufmerksamkeit vollständig auf ihre Brustwarzen, während ich ihren Körper unten beobachtete Jan ihr erster Orgasmus des Wochenendes.

Nachdem Jan das Ei ausgeschaltet hatte, wurde Jan angewiesen, ihren knallroten Push-up-BH und passende Nickerchen und Freizeitkleidung zum Einkaufen anzuziehen. Es war ein heißer Tag, also zog ich ein T-Shirt, Shorts und Tangas an, als ich zu Jan rüber schaute Sie hatte eine Jeans, ein rotes T-Shirt und Turnschuhe hochgezogen, ich war nicht beeindruckt, wollte aber nichts sagen, wir stiegen in unser Cabrio und fuhren mit offenem Dach zu Marion, jedes Mal, wenn wir auf eine Beule stießen, würde Jan in ihrem Sitz nach unten gezwungen werden, was den Buttplug weiter in ihren Arsch drückt, was sie noch mehr zuckt. Nachdem wir das Auto geparkt hatten, gingen wir in das Einkaufszentrum, wo wir direkt zum Café gingen. Jan wurde angewiesen, zwei Kaffees und kein Essen zu holen und dann zu mir in den Stand vor dem Geschäft zu treten. Als sie sich der Theke näherte, holte ich beide Fernbedienungen aus meiner Tasche und beschloss, das Ei anzuschalten, gerade als die Verkäuferin Jan nach ihrer Bestellung fragte unsere Bestellung aufgeben. Als Jan sich endlich setzte, pulsierte ich ihren Po, indem ich den Buttplug immer wieder auf und ab von tief nach hoch und wieder zurück drehte, bis sie sich wieder auf ihrem Sitz wand, die Kellnerin mit unseren Getränken erschien und ich beide Vibratoren auf hoch drehte, Jan sprang auf ihren Platz und ließ die Kellnerin fast die Getränke verschütten, als sie mir meine Hand reichte. Jan entschuldigte sich bei der Kellnerin, die uns sehr seltsam ansah, als wollte sie fragen, wieso Jan gesprungen war. Die Aufregung war zu groß, Jans Herz raste und innerhalb von fünf Minuten legte sie ihren Kopf zurück auf die Oberseite der Lounge, schloss die Augen und hatte einen Orgasmus. Nachdem ich ihre Fassung gesammelt hatte, ließ ich beide Vibratoren auf niedrig und wir gingen Arm in Arm zum Kleiderladen, wo ich ein paar Kleidungsstücke aussuchte, die sie anprobieren konnte. Schließlich wählte ich ein weißes durchsichtiges Hemd und einen sehr kurzen roten Minirock aus. Jan wurde angewiesen, die Kleidung mit den ersten drei Knöpfen offen zu lassen, so dass man sehr gut sehen konnte, wie ihre hochgeschobenen Titten versuchten, aus dem offenen Bereich des Hemdes zu entkommen. Ich konnte sehen, dass Jan ein wenig verärgert war, da sie sich ein wenig gedemütigt fühlte, als sie in wirklich sexy Klamotten und ein paar beschissenen Turnschuhen auf die Kassiererin zuging in den Schuhladen, um etwas Passenderes zu kaufen, diese Nachricht zauberte ein Lächeln auf das Gesicht meiner Mädchen und die Verkäuferin erinnerte Jan daran, dass sie eine glückliche Frau war, einen Mann zu haben, der seiner Frau am selben Tag neue Kleider und Schuhe kaufen wollte, und schlug vor, dass sie ein Paar rote Pumps kaufen sollte, um sie mit dem Mini zu kombinieren und wie wirklich heiß sie aussehen würde. Wir gingen in die Mitte der Halle und nahmen Platz, wo ich Jan erklärte, was sie im Schuhgeschäft zu tun hatte und dass ich sitzen bleiben würde, bis es Zeit zum Bezahlen sei, erst dann würde ich näherkommen und wenn sie gefolgt wäre die Anweisung, sie würde in der Lage sein, ein Paar Stiefel sowie die Schuhe zu kaufen, um sie zu Hause zu tragen. Ich hatte einen perfekten Blick auf den Servicebereich des Shops. Wie angewiesen, suchte Jan Hilfe bei der älteren der Verkäuferinnen (kurzhaarig blond und ungefähr 35 Jahre alt) sie hatte ein Paar weiße Schuhe mit flachen Sohlen aufgehoben, setzte sich und tat so, als hätte sie Schwierigkeiten, sich zu bücken, um die Schnürsenkel ihrer Turnschuhe zu lösen , so wie geplant kniete sich die Verkäuferin vorn hin und begann beim Ausziehen der Turnschuhe mitzuhelfen, während die Assistentin Jans rechten Fuß genommen und in den weißen Schuh gesteckt hatte, drehte ich den Eiervibrator auf. Jan stieß einen leisen Seufzer aus, der die Aufmerksamkeit der Verkäuferin erregte. Ich bemerkte, dass das linke Bein, das an den neuen Schuh angepasst wurde, etwas höher angehoben wurde und ich konnte deutlich einen nassen Fleck auf Jans Nickerchen sehen, das wusste ich wenn ich es sehen könnte, dann muss die Verkäuferin auch haben. Jan erzählte mir später, dass die Verkäuferin fragte, ob es ein Ei sei, das sie hören könne, und dass es ihr sehr peinlich war, also beschloss, einfach die Wahrheit zu sagen, dass ihr Mann als Belohnung für den Kauf neuer Kleider und Schuhe mit ihr Spiele spielte. Die Frau erzählte Jan anscheinend, dass sie es nur für ein Ei hielt, weil sie manchmal eines benutzte, wenn es im Laden langweilig und ruhig war. Jan ging in den weißen Schuhen durch den Laden, während er mich ansah, als er mich ansah sie dachte, dass diese für die Kleidung, die Jan trug, besser geeignet wären. In der Zwischenzeit hatte Jan ein Paar cremefarbene kniehohe Stiefel entdeckt, also setzte sie sich und wieder half ihr die Assistentin aus den weißen Schuhen und in die Stiefel, als die Assistentin mit der Hand den Reißverschluss an der Innenseite der Stiefel hochzog schaffte es, den Reißverschluss abzuziehen und weiter an Jans Bein zu gehen, wobei ihre Finger leicht über Jans Muschi streichen konnten, bevor sie die Richtung ändern und den Reißverschluss wieder ergreifen konnte, um den Stiefel weiter festzuziehen. Dieser Vorgang wiederholte sich mit dem anderen Stiefel, außer dass es passierte, als der Reißverschluss vollständig in Position war und ich bemerkte, dass Jan nichts sagte lächelte die Verkäuferin nur an, als Jan aufstand, um in den Stiefeln herumzulaufen, bemerkte ich, dass die Verkäuferin beiläufig ihre Hand hob an ihre Nase und schnuppere an ihren Fingern mit einem schnellen Lecken, auch als die Finger ihren Mund passierten. Jan kehrte zurück und setzte sich, um die Stiefel auszuziehen und die roten Pumps anzuprobieren. Die Verkäuferin lehnte sich zurück, während sie die Stiefel die ganze Zeit über Jans Beine zog und die Aussicht voll ausnutzte. Jan erzählte mir, dass Jenny (ihren Namen wir später herausfinden sollten) sich beim Anziehen der Schuhe mit einer Hand das Bein entlang rieb und kommentierte, wie schön sie aussahen. Jan sah in ihrem neuen Outfit wirklich fantastisch aus und sie beschloss, die Pumps zu Hause zu tragen und die cfm-Boots für später zu kaufen. Als ich an die Verkaufstheke ging, um die Artikel zu bezahlen, fragte mich die Verkäuferin, wie mir Jans Aussehen gefallen hätte und ich sagte, dass ich fand, dass sie heiß aussah, die Verkäuferin antwortete, dass Rot definitiv Jans Farbe sei und bot Jan ihre Visitenkarte an, die darauf hindeutet Wenn sie irgendwelche Probleme hatte, sollte sie klingeln, denn es wäre eine Freude, sich um sie und ihre Bedürfnisse zu kümmern. Jan antwortete: "Dafür habe ich Jim, aber ich denke, man weiß es nie". Wir gingen zurück durch den Food Court und zu unserem Auto, Jan erhielt viel Aufmerksamkeit von allen Jungs und ich sah sogar, wie ein Mädchen ihren Freund am Ohr zog, um ihn vom Perversen abzuhalten. Einmal im Auto fuhren wir nach Hause und ich ließ meine Hand gelegentlich von der Gangschaltung bis Jans Bein in ihren Schritt gleiten, normalerweise wenn wir neben einem hohen Fahrzeug gezogen waren und wir die Aufmerksamkeit des Fahrers hatten, brachte ich Jan dazu, sie zu wickeln lehne dich weiter als normal zurück und spreizte ihre Beine, so dass der Minirock über ihr Höschen rutschte. Einmal hatte ich meine Finger, die ihre Muschi sondierten, als wir neben einem Lastwagen fuhren, der dem Fahrer viel zu sehen gab. Jan war sehr aufgeregt und konnte es kaum erwarten nach Hause zu kommen und zu ficken.

Zuhause angekommen parkte ich das Auto auf dem hinteren Rasen und wies meine Sklavin an, die Kamera zu holen und ihren BH, die Nickerchen und die beiden Vibratoren vor der Rückkehr auszuziehen, während ich einen Eimer Seifenlauge und den Schaumschwamm zum Waschen des Autos vorbereitete. Als Jan zurückkam, wurde sie angewiesen, das Auto zu waschen, während ich ein paar Fotos machte, und bald wurde sie mit dem Seifenschwamm in verschiedene Posen gebracht, ich nahm eine von der Vorderseite des Autos, wobei sie sich mit einem sehr sexy Lächeln über die Motorhaube beugte. eine von der anderen Seite der Motorhaube, die auf die Vorderseite ihres Hemdes blickte, und eine aus dem Gras, die zu ihrem entblößten Arsch blickte. Als ich weiterging, nahm ich den Schwamm von ihr und tupfte dann Seifenwasser über die Vorderseite ihres Hemdes, um mehr von ihren Brüsten freizulegen, während sie sich hinhockte, um die Räder zu waschen. Es war an der Zeit, ihr Hemd auszuziehen und sie beim Waschen der Windschutzscheibe zu erschießen, die beide fotografiert wurden vom Fahrersitz und außerhalb des Autos. Ganz nackt erlaubte ich ihr, sanft auf die Motorhaube zu klettern, ich stellte die Kamera auf ein Stativ und stellte den Timer ein, während ich mein Mädchen abwischte, schließlich stellte ich den Timer zurück, schob Jan nach vorne ins Auto, ließ meine Shorts um meine Knöchel fallen und fickte sie im Freien. Jan war so aufgeregt, dass ich dachte, wir könnten die Nachbarn auf uns aufmerksam machen (immer noch nicht sicher, ob wir es getan haben), aber wir hatten Spaß und es dauerte nicht lange, bis sie wieder einen Orgasmus hatte.

Nun, meine Wochenendpflicht, das Auto zu waschen, war erledigt, vielleicht nicht in der üblichen Perfektion, aber mit viel mehr Freude, gingen wir in das Haus, wo Jan sich abtrocknete und für ihre Bemühungen belohnt wurde, indem sie uns sagte, sie solle sich auf unser Bett legen, Ich folgte ihr und sagte, dass sie am besten die Maske wieder aufsetzen und sich mit dem Gesicht nach unten in die Mitte legen sollte, um als Belohnung eine Massage zu erhalten, damit ging ich zur Vorderseite des Bettes, griff unter die Matratze und zog eine Fessel heraus, um um ihr linkes Handgelenk binden, begann Jan zu sagen "warum bin ich gefesselt", also bekam sie zwei Schläge auf ihren Hintern, bevor ich sie sagen hörte "Entschuldigung, Meister, ich wollte Sie nicht befragen" Ich fing dann an den anderen Arm zu binden und beide Beine, die weit und breit gespreizt waren, um ihre Muschi- und Arschrisse zu entblößen. Dann nahm sie die Flasche Massageöl in eine Hand und schüttete es in die Mitte ihres Rückens von ihrem Kopf bis zu ihrer Arschspalte und ging weiter das linke Bein hinunter über ihre Fersen und auf ihre Zehen, bevor ich mit dem rechten Fuß anfing und meinen Weg zurück arbeitete um es über ihre Muschi und den Schlitz zu ihrer Hintertür tropfen zu lassen. Dann massierte ich ihren Nacken und ihre Schultern die ganze Zeit langsam hinunter zu ihren Beinen bis zu ihren Zehen, verbrachte viel Zeit auf beiden Füßen und Zehen Muschi- und Hintertürbereich, als ich oben an ihrem Hals ankam, trug ich etwas mehr Öl auf meine Hände auf und bewegte sich diesmal schnell nach unten, um ihre Muschi und ihren Arsch zu sondieren, drückte schließlich einen Daumen auf ihren Hintern und zwei Finger in ihre Fotze, um sie hineinzuschieben und herum und herum, Jan war sicher, dass es Spaß machte und ich verschwendete keine Zeit damit, sie daran zu erinnern, dass gute Mädchen schöne Belohnungen bekommen, böse Mädchen bestraft werden „Ja, Meister“, kam die Antwort. Als ich sehen konnte, dass sie sich wieder einem Orgasmus näherte, zog ich meinen Daumen heraus, griff unter die Matratze und zog einen Analplug in voller Größe heraus, der beim Einfetten in ihr jetzt entspanntes Arschloch geschoben wurde. Dann legte ich das Ei wieder ein und drehte es auf leise, bevor ich Jan gegenüber erwähnte, dass ich glaubte, an der Haustür klopfen zu hören. Beim Verlassen des Schlafzimmers habe ich darauf geachtet, die Schlafzimmer- und die Zimmertüren zu schließen, ich gab vor, ein Gespräch zu führen, nachdem ich die Haustür geöffnet hatte, ich nahm einen Golfschirm und benutzte diesen, um den Boden zu berühren und die Anzahl der Schritte zu verwechseln aufgenommen, während ich durch das Haus zum hinteren Küchenbereich ging, wo ich wieder vorgab, ein Gespräch zu führen, bevor ich ins Schlafzimmer zurückkehrte. Ich riet Jan, ruhig liegen zu bleiben, da ich vergessen hatte, dass der Elektriker vorbeikam, um die zusätzlichen Steckdosen in der Küche zu installieren, und ich würde in wenigen Augenblicken wiederkommen. Ich ging zurück in den Küchenbereich und tat so, als würde ich mit dem Elektriker sprechen, nach ungefähr zehn Minuten ging ich zurück ins Schlafzimmer und sagte Jan, dass ich in den Baumarkt gehen muss, um einen zusätzlichen Stecker für den Elektriker zu installieren und dass ich ihm gesagt hatte, er solle nicht bis an dieses Ende des Hauses kommen, während du schläfst, also mach dir keine Sorgen, ich bin in Kürze zurück. „Könntest du mich nicht zuerst losbinden, bevor du Meister wirst?“ sagte Jan. Smack ging meine Hand „Entschuldigung Meister“ war die Antwort; Dieses Mädchen lernt, dachte ich mir. Jan hätte das Auto aus der Einfahrt fahren hören, aber sie hätte nicht mitbekommen, dass ich gerade dreihundert Meter die Straße runter geparkt hatte und als ich nach Hause gegangen war, ging ich direkt ins Badezimmer, holte die Haarentfernungscreme für Männer, ging zurück zur Wäsche abgezogen und die Creme auf meine Schambereiche aufgetragen, ohne sich um den Lärm zu sorgen, da Jan dachte, es sei unser Elektriker. Zwanzig Minuten später, und kahl wie ein Dachs die Treppe hinunter, wagte ich mich als Elektriker ins Schlafzimmer zurück, als ich die Tür öffnete, legte ich meine beste schauspielerische Stimme auf und sagte. „Ihr Mann sagte, Sie würden schlafen, er hat nichts davon gesagt, dass Sie in dieser Position mit einem Analplug in Ihrem Arsch geschlafen und an das Bett gefesselt sind, bereit gespreizt und auf mich warten du nicht. „Nein komm hier raus, fass mich nicht an, Dam Jim verpisst mich und lässt mich hier bei dir“ damit hob ich ein Paddel vom Boden auf und sagte „was ist das, ah ein Paddel, das wird jetzt nützlich sein“ und damit fuhr ich fort, ihr wirklich hart auf den Arsch zu schlagen, fast besorgt, dass ich sie wirklich verletzen könnte, Jan fing sofort an zu weinen und ich fühlte mich wirklich schlecht, denn sie wusste nicht, dass ich es war und hatte jetzt ziemliche Angst. Wieder sagte ich mit meiner Schauspielerstimme: "Ich glaube, du magst vielleicht etwas zum Saugen und damit ging ich auf die Oberseite des Bettes und legte meinen Schwanz an ihren Mund, während ich das Paddel auf ihrem Arsch ablegte, Jan wusste, dass der Elektriker es ernst meinte" und sie hob langsam ihren Kopf, öffnete ihren Mund und senkte ihn auf den Schwanz, hob das Paddel und klopfte damit auf ihren Hintern, der Elektriker sagte Jan, er solle anfangen, ihren Kopf zu bewegen, „lecken, lutschen; du kleine Schlampe“. Jan erkannte, dass sie diesem Mann gefallen musste oder seine Strafe würde viel schlimmer ausfallen als das, was ihr Mann heute Morgen verteilt hatte, mit Jim war es nur ein Spiel, aber mit diesem Elektriker war es echt, sie musste es behalten ihn glücklich, bis Jim nach Hause kam, nur dann würde sie frei sein und sie würde Jim haben, der sie beschützte, um sie vor dieser bösen Person zu retten, vielleicht wird er glücklich sein, wenn er zum Orgasmus kommt und mich in Ruhe lässt, dachte sie. Jan beschloss, dem Elektriker die beste Kopfarbeit zu geben, die sie kannte, obwohl es ein bisschen schwierig war, ihre Hände noch immer an das Bett gefesselt zu haben, aber sie bemühte sich mehr, ihre Zunge zu benutzen, als Jim normalerweise dachte, er genoss das und es schien ihm dass es allzu bald auch seiner Frau Spaß machte. Der Elektriker nahm einen Kaninchenvibrator, den er auch auf dem Boden sah, und als er ihn anschaltete, rieb er den Schlitz von Jans Muschi auf und ab, bevor er ihn sehr grob in ihre Muschi drückte. Jan spürte die sofortige Wirkung des Vibrators und während sie es versuchte um sich auf ihre anstehende Arbeit zu konzentrieren, konnte sie das Vergnügen, das aus den Tiefen ihrer Muschi kam, nicht ignorieren. Sie dachte, dass der Schwanz, an dem sie lutschte, dem ihres Mannes ähnlich war und sie dachte sich, dass sie Jim irgendwann seine Schamhaare entfernen lassen müsste, da sie das sanfte Gefühl des Elektrikers mochte und sie mochte die Gefühle, die er ihrer Muschi aufzwang. das stimmt, erinnerte sie sich, er zwingt mich, ihn zu lutschen und er zwingt mich, diesen Vibrator in meine Fotze zu nehmen, ich muss ihn so schnell wie möglich dazu bringen, seine Jollys zu haben, und dann wird er vielleicht gehen, so lutschen, Lecken, härter und schneller ging sie, bis plötzlich der Elektriker auszog. "Nein du nicht du Schlampe, ich kenne dein Spiel und ich spiele es nicht so" und klatscht wieder mit dem Paddel. Der Hase hing immer noch aus Jans Muschi und summte vor sich hin, während der Elektriker ihrem stechenden Hintern sechs der besten verabreichte, dann grob den analen Eindringling herauszog, während er ihre karmesinroten Arschbacken bewunderte, dann stellte er sich hinter sie, zog den Hasen aus ihre Muschi und führte seinen Schwanz mit einem einzigen Stoß vollständig ein, Jan bewegte sich nicht und bevor sie es wusste, hatte er das Kaninchen herausgezogen und wieder eingeführt, 'Oh nein, was hat er vor, dachte sie sich', bevor sie spürte, wie seine Schwanzspitze sondierte an ihrem Arschloch und bevor sie um Gnade betteln konnte, hatte sich der Elektriker in ihre jungfräuliche Hintertür eingedrückt, er ruhte sich dort aus und streichelte eine Weile den Vibrator in ihrer Muschi, bevor er seinen Schwanz halb herauszog und dann ganz hineindrückte. Jan alle möglichen Emotionen und Gedanken strömten durch ihren Körper und ihr Gehirn, der Schmerz in ihrem Hintern wurde durch die Lust in ihrer Muschi gekühlt, sie hoffte, dass ihr Mann sehr bald zurückkehren und diesem Mann ein Ende setzen würde, ihren Körper zu benutzen a s seine persönliche Vergnügungsmaschine, sie war sauer auf ihren Mann, weil er sie in dieser verletzlichen Position zu Hause gefesselt mit einem Fremden im Haus ans Bett gefesselt hatte, sie war sauer auf diesen Fremden, dass er sie auf diese Weise nur für seine eigenen ausnutzte Lust und sie wurde verwirrt, als die Gefühle, die aus den unteren Teilen ihres Körpers in ihr Gehirn strömten, gemischte Botschaften sendeten, während sie immer Lust von ihrer Muschi und dem Vibrator erwartete, erwartete sie nicht, dass der Schmerz in ihrem Arsch nachgeben würde zum Vergnügen, vor allem, weil sie von einem Fremden mitgenommen wurde, konnte es sein, dass jemand anderes als ihr Mann ihr so ​​fühlte, wie konnte es sein. Jim spielte seine Rolle sehr gut, alles lief nach Plan, Jans Feindseligkeit gegenüber dem Elektriker wich dem mutwilligen Vergnügen, das sie von seinem steifen, kahlen Schwanz bekam, als er sich in ihren jungfräulichen Arsch rein und raus schob, er war ziemlich stolz von sich selbst und konnte es kaum erwarten, seinem Freund Peter die gute Nachricht zu überbringen. Jan begann jedes Mal, wenn er sich zurückzog, wieder auf den Schwanz ihres Angreifers zu drücken, und sie drückte hart auf das Kaninchen in ihrer Fotze, um jedes Mal verzweifelt beide nach Hause zu rammen mein Arsch härter, ich komme, ramme das verdammte Ding nach Hause, verdammt noch mal“, tat der Elektriker, was ihm gesagt wurde, bevor er eine riesige Ladung direkt in die Tiefen ihrer Schüsseln spuckte, gerade als Jan, ihr ganzer Körper stark zitterte und überzeugend das Größte erreichte Orgasmus ihres Lebens. Der Elektriker zog heraus, ging ins Badezimmer und kam mit einem Handtuch zurück, mit dem er das Sperma aus ihrem Arschloch wischte und dann den Buttplug wieder einsteckte, wischte er das Kaninchen und ihre Muschi ab und sagte, dass er nicht wollte, dass ihr Mann es merkte etwas anderes, wenn er zurückkommt, „wir werden deinem Mann nichts darüber sagen, was hier passiert ist, oder wir verpassen“ Ich bringe meine Peitsche mit“, erwiderte Jan, „naja, ich war nicht glücklich, als du zum ersten Mal in mein Zimmer gekommen bist, aber ich hatte noch nie einen so starken Orgasmus und das ist dir zu verdanken, also nein, ich werde nichts sagen, da sollte ich vielleicht nochmal, die Peitsche klingt spannend. „Du Schlampe! Du bist unartig, ich gehe am besten zurück zu meiner Arbeit“ und damit ging der Elektriker. Jan konnte den Elektriker in der Küche arbeiten hören, als sie einschlief, nur um kurz darauf von dem Geräusch von Jims zurückkehrendem Auto geweckt zu werden, sie wusste nicht, was sie tun sollte, was sie Jim sagen sollte, sie war eine willige Teilnehmerin gewesen Bei einer Vergewaltigung sollte der Elektriker bestraft werden, aber wie konnte sie die Person bestrafen, die ihr den größten Orgasmus ihres Lebens bescherte.

Kurz nachdem Jan gehört hatte, wie sich die Haustür öffnete und schloss, nahm sie an, dass es der Elektriker war, der ging, gefolgt von Jim, der das Schlafzimmer betrat und sich entschuldigend dafür entschuldigte, dass er sie so lange ans Bett gefesselt hatte ihn packte er sie und sie küssten sich leidenschaftlich. Jim sagte, dass er nicht dort weitermachen konnte, wo sie aufgehört hatten, da die Pause seine Gedanken an all die Dinge, die er mit ihr geplant hatte, gestört hatte und er hoffte, dass sie nicht so geil zurückgelassen wurde. Jan antwortete, dass es in Ordnung sei, dass sie es geschafft habe, während seiner Abwesenheit ein paar Orgasmen zu haben und dass sie sich später am Abend lieben könnten, wenn er glaubte, dass er dazu imstande wäre. Es war früher Abend, als sie ins Bett gingen, heute Nacht sorgte Jim dafür, dass die Lichter aus waren, bevor er sich an Jan kuschelte und sie fragte, was sie von ihrem Tag als Sklavin hielt raus toll und wir sollten noch mehr tun, vielleicht wäre es an öffentlichen Orten aufregend und ans Bett gefesselt zu sein war toll, besonders wenn man in den Baumarkt ging, nur zu wissen, dass ich ganz allein war, ließ mein Herz höher schlagen, bis ich einschlief. Aber Sie waren nicht allein, der Elektriker war hier. „Oh ja, das stimmt, ich habe ihn vergessen“ antwortete Jan „Ich schätze, weil ich ihn nie von Angesicht zu Angesicht gesehen habe, ich habe ihn nur weggearbeitet“ und damit griff sie hinter sich und griff etwas erschrocken nach Jims Schwanz Bei dem, was sie fühlte, glitt sie unter die Bettdecke, um die Spitze seines Schwanzes in ihre Kehle zu gleiten. Jim wurde sehr schnell hart, als sie mit echter Leidenschaft an ihm arbeitete. "Oh, das ist gut, Schatz", antwortete Jim und gerade als er eine weitere Ladung für den Tag schießen wollte, sagte er zu Jan "Und wie geht es deinem Arsch heute Abend, Liebling, der Elektriker sagte, es fühlte sich fantastisch an".

Jan hörte auf, was sie tat, schlüpfte aus dem Bett und steckte den Kopf aus der Decke, dann küsste sie Jim und sagte: „Schatz, du hattest große Angst, als du mit deiner Elektriker-Aktion angefangen hast, ich hatte keine Ahnung, dass du es warst, aber ich bin… schön, dass du meine Analkirsche nehmen durftest, es war sehr aufregend, obwohl ich im Moment ein bisschen wund bin, na ja, nicht wirklich wund vielleicht ein bisschen zart, aber es war so intensiv, ich kann es kaum erwarten, bis wir es wieder tun .“ Ja, das war es und ich hätte es auf der Stelle fast aufgegeben, aber ich wollte sehen, ob du mir von dem Elektriker erzählen würdest oder nicht, es ist wichtig, Schatz, wenn wir spielen werden wir es zusammen, sonst ist es Betrug und das wäre für unsere Ehe schwer zu überleben, OK“ „Ich kenne Jim, ich stimme zu, ich wollte dir von dem Elektriker erzählen, aber ich konnte mich nicht dazu zwingen zu sagen, dass ich vergewaltigt wurde, was ich anfangs aber danach war Ich hatte einen intensiven Orgasmus, den ich genossen hatte, es war nicht richtig zu sagen, dass ich dazu gezwungen wurde. Als du mich also fragtest, was am Nachmittag passiert war, dachte ich, am besten nichts zu sagen, es tut mir leid, Liebling“, antwortete Jan. „Nun“, antwortete Jim „Ich denke, du bist vielleicht doch bereit für ein Wochenende bei Sally und Peter, wenn du willst, rede ich morgen mit Peter. „Klingt toll, Schatz, jetzt glaube ich, wir brauchen unseren Schlaf“.

Ähnliche Geschichten

Sandras Reise Kapitel 2

Ständig misshandelt Sandra hatte sich in ein Leben der Knechtschaft eingelebt. Ihre Demütigung war vollkommen, als sie mit Bestialität bekannt wurde. Aber weit davon entfernt, in Ungnade gefallen zu sein, stellte sie fest, dass sie genoss, was sie von einem Tier bekam, das sie von keinem Mann bekommen hatte – einen langen Schwanz. Nun „verkauft“ wartete sie auf ihren neuen Meister. Eingepfercht in Pauls Auto wurde ihr bewusst, dass sie nun ihr gehörte. Sie saß mit Tyson auf dem Rücksitz und tätschelte ihr neues „Haustier“. „Du hast heute Abend perfekt gespielt, Missy“, sagte Paul, als er nach Hause fuhr. „Ich glaube...

0 Ansichten

Likes 0

Mama schaut gerne zu

Mama schaute gern zu Ich glaube, Mama war ein bisschen eifersüchtig auf mich und meine Brüder, wenn sie konnte, sah sie uns beim Ficken am Pool im Wohnzimmer zu. Sie war ein wenig übergewichtig, hatte aber riesige Titten, kein schlechter Arsch. Ich wusste, dass Billy etwas von Mom bekam, ich hörte ihn den Flur hinuntergehen, dann hörte ich ihn in Mamas Zimmer gehen und dann oder so eine Stunde später hinausschleichen. An einem Sommertag schwammen ich und Bob im Pool. Es begann ganz normal, wir hatten beide unsere Badeanzüge an. Aber dann schwamm er hinter mir her und band meine Bikinihose...

956 Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

865 Ansichten

Likes 0

Ihre Freundin, meine Cousine

Ich glaube, alles begann an einem Samstagnachmittag. Der BH meiner Mutter lag auf dem Wäschestapel. Es fiel mir auf und ich war sofort fasziniert davon. Ich stahl den BH und rannte in mein Zimmer, um ihn anzuprobieren. Ich erinnere mich an den Rausch, den es mir gab. Ich liebte es und beschloss, weiterzumachen. Ich habe alles getan, um mehr Klamotten in die Finger zu bekommen. Ich habe BHs, Slips, Strumpfhosen, Slips und Kleider von meiner Mutter gestohlen. Badeanzüge und BHs von meinen Cousins ​​und meiner Oma. Ich konnte nicht genug bekommen. Ich strengte mich an, immer mehr wie eine Frau auszusehen...

744 Ansichten

Likes 0

Meine Frau fickt ihren Bruder

Als Sue ihren Bruder fickte --------------------------------- Der Anfang dieses Vorfalls war, als der jüngere Bruder meiner Frau uns in den Tagen besuchte, bevor Digitalkameras so beliebt waren. Ich hatte eine Dunkelkammer eingerichtet, in der ich meine eigenen Fotos entwickelte und druckte, und er hatte eine Filmrolle von ihrem älteren Bruder mitgebracht, damit ich sie entwickeln und drucken konnte. Die Fotos waren Nacktaufnahmen von James' Frau Mary. Nicht der künstlerische Akttyp, sondern der wahre XXX-Typ, ihre Beine gespreizt, die Lippen ihrer Fotze offen gehalten usw. Alle 36 waren nur mit ihr zusammen, außer zwei mit James nackt und einem Steifen. Mary hatte...

283 Ansichten

Likes 0

Samen des Grauens: Kapitel 9

Kapitel Neun „Also, wie haben deine Eltern es aufgenommen?“ fragte Christi und sprach mit Jason über ihre Handys. Er saß auf einem verschneiten Parkplatz in Portland und hatte gerade seine fünfte Bewerbung ausgefüllt. Vor ihm lag jetzt eine Bewerbung von McDonalds. Verdammt, seine Eltern hatten ihm immer gesagt, er solle fleißig lernen und auf ein gutes College gehen, damit er nie Burger umdrehen müsste. Vielen Dank, Black Stigmata. „Ich kann nicht wirklich sagen, ich ging ins Bett, sobald ich nach Hause kam, und ging, bevor alle anderen aufstanden. Eigentlich habe ich mich einfach in meinem Zimmer versteckt und das Handbuch immer...

26 Ansichten

Likes 0

Mordie pt1

In einer kleinen Stadt mitten im Nirgendwo lebte ein unbekannter Mann namens Mordie. Jahrelang verbrachte Mordie seine Tage in seinem Haus und dachte an die perfekte Frau für ihn. Sie sehen, Mordie ist kein Bösewicht, er wird nur missverstanden. Als kleiner Junge, der in der Großstadt aufwuchs, wurde er immer wegen seines Gewichts, seines falsch verstandenen Gesichts und seiner geistigen Instabilität gehänselt. Aus Angst um die Sicherheit ihres Sohnes floh Mordies überfürsorgliche Mutter aus der Stadt, um in einer Kleinstadt zu leben. Aus Angst vor Spott wollte Mordies Mutter nicht, dass er das Haus verließ, nicht einmal zur Schule. Diese vier...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beste Freunde mit Vorteilen

Annabelle schrie vom anderen Ende des Hauses Beeil dich! Wir kommen zu spät! Sie ist eine alte Jugendfreundin von mir und ist erst vor kurzem eingezogen, da ihre Eltern entschieden haben, dass sie aus ihrem Haus ausziehen muss. Ich beschloss, das Richtige zu tun, als sie bei mir einziehen zu lassen. Ich meine, warum nicht? Wir haben beide alles zusammen gemacht. Wir besuchten die gleichen Kurse, hingen im Kino ab und verbrachten sogar viele Übernachtungen zusammen. Ich werde zu schüchtern, wenn ich versuche, sie um ein Date zu bitten. Hey! Der Bus wartet nicht mehr auf uns! Die Hupe des Busses...

1.1K Ansichten

Likes 0

Markieren Sie die Stelle_(1)

Markiere die Stelle Ich dachte, als ich durch die Seitentür meines Hauses ging, dass dies wahrscheinlich der schlimmste Tag meines Lebens war. Bei der Arbeit gedemütigt... nein, untergraben von einer keuchenden kleinen Scheiße, die bei mir funktionierte und mich fast gefeuert hätte. Zu allem Überfluss wird meine Fahrgemeinschaft vermasselt und ich muss um eine Mitfahrgelegenheit betteln. Mehr Demütigung ... genau das, was ich brauche. Warum habe ich meine Familie in diese Stadt gezogen, obwohl es mir schon gut ging? Auch heute habe ich mir diese Frage in diesem Jahr 265-mal gestellt. Das Haus ist ruhig, fast. Ich höre ein leichtes Stöhnen...

1K Ansichten

Likes 0

Grundlage

Ich habe die Namen natürlich geändert. Ansonsten... Ich war ungefähr neun Jahre alt, als ich herausfand, dass es den seltsamen Effekt hatte, meinen Penis zu machen, wenn ich mit der Hose um die Knöchel in meinem Schlafzimmer stand und den Namen von Linda Reed (das wirklich hübsche blonde Mädchen aus Miss Jones' Klasse) immer und immer wieder vor mich hin wiederholte länger werden und hart werden. Ich war gerade zehn Jahre alt geworden, als mir klar wurde, dass, wenn ich Lindas Namen sagte, um meinen Penis hart zu machen, und dann seine Haut auf und ab rieb, sich die Dinge da...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.