Dreier-Spaß

672Report
Dreier-Spaß

Nach einem langen, kalten Winter beschlossen meine Schwägerin Mary und ich, dass es an der Zeit war, das Haus zu verlassen und einige meiner Kinder zu besuchen

Freunde. Wir beschlossen, bei Joe vorbeizuschauen und ein paar Bier mit ihm zu trinken, da wir ihn fast drei Monate lang nicht gesehen hatten. Nach ungefähr 5 Bier pro Stück und einem

Ganz viel Blödsinn. Ich bemerkte, dass Joe auf Marys Titten starrte. Mary ist eine sehr attraktive Frau. Sie ist 1,80 m groß, hat dunkles Haar und 44DD-Titten

Sie durchbricht fast alles, womit sie sie zu bedecken versucht. Mary machte das nichts aus und jeder wusste, dass sie die Aufmerksamkeit genoss, die sie bekam, wenn sie tiefe Ausschnitte trug

Spitzen. „Mary, würdest du uns allen noch ein Bier bringen?“ fragte Joe. „Klar“, antwortete sie, stand auf und schüttelte uns mit ihrem sexy Hintern, als sie vom Zimmer zu uns ging

die Küche. Joe lächelte und sagte: „Verdammter Alter, ich weiß nicht, wie du einfach da sitzen und nichts damit anfangen kannst!“ Ich lachte und schüttelte den Kopf: „Du

Ich weiß, dass sie meine Schwägerin ist, Joe, was für ein Typ denkst du, dass ich bin?
Joe lachte nur und sagte: „Ich weiß verdammt gut, was für ein Typ du bist. Wir sind schon zu viele Jahre lang Freunde, als dass du mich so verarschen könntest.“
„Was ist hier so lustig?“, fragte Mary, als sie mit dem Bier zurückkam. „Joe hat gerade deine tollen Titten kommentiert“, antwortete ich. Joe würgte und spuckte fast aus

Bier auf dem Tisch. „Zeigst du sie uns?“ Ich fragte, wohlwissend, dass sie es tun würde, sie liebte es, ihren Körper zur Schau zu stellen. „Klar, Jungs, schaut euch das an“, sagte Mary, als sie

hob ihr Hemd hoch und ließ ihre Titten herausfallen. „Oh mein verdammter Gott!“ Joe schnappte nach Luft, als er einen verdammt guten Blick bekam. „Lasst uns ins Wohnzimmer auf die Couch gehen, Jungs“ Mary

sagte, als sie hinausging und ihr Oberteil auszog, während sie ging. Joe und ich standen auf und folgten ihr ins Zimmer. „Ich möchte, dass einer von euch auf jeder Seite von mir sitzt

Ihr könnt beide einen zum Spielen haben“, sagte sie und leckte ihre schöne Brustwarze, um uns zu necken. Wir setzten uns auf die Couch und setzten uns bei jeder Aufnahme auf jede Seite von ihr

eine Brustwarze in unserem Mund. Ich leckte und saugte an ihren Titten und sah zu, wie Joes dasselbe tat. Laut stöhnend packte Mary uns beide im Schritt. "Verlieren

„Die Hosen-Jungs, lasst uns ein bisschen Spaß haben“, sagte sie. Ich stand sofort hart auf, stand auf und zog mich aus, wobei ich vor mich hin lächelte, als Joe sich auszog, ohne dabei den Mund abzunehmen

Marys geschmeidige Meise. Sobald ich mich wieder hinsetzte, hatte Mary einen Schwanz in beiden Händen und wichste uns langsam, während wir noch an ihren Titten arbeiteten. Mary beugte sich vor

rüber und nahm Joes Schwanz in ihren Mund. Lecken Sie den Schaft langsam von der Basis bis zur Spitze. Ihre Position ließ ihren schönen Hintern in der Luft hängen und ich machte mich auf den Weg

Vorteil ausnutzen. Ich zog ihr Höschen zur Seite und steckte einen Finger in ihre superenge Fotze. Sie war so nass, dass sie schon nach wenigen Minuten über meine Handfläche lief

Sekunden, in denen ich sie fingerte. „Oh Gott, das ist so verdammt gut“, rief Joe aus. Mary setzte sich lächelnd auf und sagte: „Du hast noch nichts gesehen.“ Sie stand schnell auf

zog alle Kleidungsstücke aus, die sie noch anhatte. Mit einer Bewegung setzte sie sich rittlings auf Joe und steckte seinen Schwanz in ihre schlampige, feuchte Muschi. Als ich auf der Couch stand, steckte ich meine

harten Schwanz in ihrem Mund, während sie Joe ritt. Ich schaute nach unten und sah, wie mein Schwanz in ihrem Mund vergraben war und wie diese großen Titten beim Reiten auf und ab hüpften

Joes Schwanz hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Mund und setzte mich wieder auf die Couch, woraufhin Joe Mary auf den Bauch drehte und sie platzierte

Gesicht wieder in meinem Schritt. Joe rammte Mary hart, während sie gleichzeitig meinen Schwanz lutschte und stöhnte. Joe blieb stehen, bevor er kam, und sagte: „Du bist dran.“

Mary lächelte und drehte sich um, wobei sie ihren perfekten Hintern auf mich richtete. Ich sah eine Sekunde lang zu, wie sie anfing, ihr eigenes Sperma von Joes Schwanz zu saugen, und begann

stöhnt wieder. Ich legte mich hin, rutschte unter Mary und begann, ihre Muschi zu lecken. Sie stöhnte und fing an, mein Gesicht zu zermahlen. Damit beschloss ich zu ficken

sie mit meiner Zunge. Ich fing an, ihre Klitoris zu lecken und steckte dann meine Zunge in ihre enge Muschi. Sie bewegte sich immer schneller und knirschte immer noch an meinem Gesicht

Ich hörte, wie sie laut zu keuchen begann. Meine Zunge steckte immer noch in ihrem Loch, sie kam. Mein Gesicht war mit ihrem Fotzensaft bedeckt und ich hörte nicht auf. "GOTTVERDAMMT!!"

Mary quietschte: „Hör nicht auf, bitte hör nicht auf, Joe, während er meine Muschi isst, geh zurück und fick mich!“ Als wir unsere Position ein wenig veränderten, verließen wir Mary

und ich in einer 69er Position und Joe hinter Mary. Marys Kitzler zu lecken und zuzusehen, wie Joes massiver Schwanz in sie eindrang, war etwas, was ich jemals erlebt hatte

Vor. Joe fing an, seinen Schwanz in Mary zu rammen, während ich ihre Klitoris immer schneller leckte. Mary stöhnte und ich konnte sehen, dass sie wieder abspritzen würde, also sagte ich

Mein Mund über ihrer Klitoris und ich begann daran zu saugen, wohl wissend, dass dies sie verrückt machen würde. Als Joe ihre Muschi knallte und ich ihre Klitoris leckte, kam Mary hart und ich schmeckte

Ihr Sperma lief auf meine Zunge und saugte noch stärker an ihrer Klitoris. „FUCK YES, FUCK YES, FUCK YES“, schrie Mary. Als ich aufblickte, konnte ich sehen, wie Joes Schwanz pochte

und rammte in ihr nasses Loch und hörte, wie er ebenfalls zu stöhnen begann. Ich wusste, dass Joe zum Abspritzen bereit war, also wollte ich, dass Mary noch einmal mit ihm abspritzt

fing an, ihren Schlitz so schnell ich konnte zu lecken. Joe stieß einen Schrei aus und rammte seinen Schwanz in Marys Muschi, während ich zusah, wie er pochte, wohlwissend, dass es ihr verdammt gut ging

einer Ladung. Mary bearbeitete meinen Schwanz in rasender Geschwindigkeit und ich spürte das vertraute Kribbeln in meinen Eiern, das mir sagte, dass ich gleich abspritzen würde. Ich leckte weiter ihre Fotze und

Sie stöhnte, als Joe seinen Schwanz von ihr zog. Die Menge an Sperma, die aus ihrer Muschi lief, war unglaublich. Ohne einen Moment auszulassen, leckte ich weiter ihre Muschi,

Essen dort kombinierte Säfte. Ich wusste, dass ich das Sperma eines anderen Mannes mehr aus meiner Schwägerin leckte, als ich ertragen konnte, und kam hart in Marys Mund. "Das

„Es war verdammt großartig“, sagte Joe. Mary setzte sich von mir ab und setzte sich auf Joes Schoß. Lächelnd und zwinkernd küsste sie Joe. Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, sie einfach

saugte das Sperma aus meinem Schwanz und küsste jetzt meine beste Freundin! Mary hatte immer noch einen Schluck Sperma, als sie anfing, Joe zu küssen, er zog sich ein wenig zurück

Zuerst fing er richtig an, sie zu küssen und teilte mein Sperma zwischen den beiden. „Keine bösen Jungs, auch wenn es etwas schnell ging!“, lachte Mary, als sie ankam

hoch, um ein Handtuch zu holen. Joe lächelte mich nur an und ich zwinkerte ihm zu, wohlwissend, dass dies erst der Anfang war.

Da kommt noch mehr!

Ähnliche Geschichten

Mein Abschlussgeschenk 2

Benommen stolperte ich mit dem Bikini in der Faust in mein Zimmer. Ich kroch langsam die Treppe hinauf und versuchte, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich zuckte zusammen, als einer unter meinem Gewicht knarrte, hielt inne, um sicherzugehen, dass ich niemanden geweckt hatte, und seufzte, als ich nichts außer dem Summen der Klimaanlage hörte. Gott, was hätten meine Eltern gesagt, wenn sie mich gesehen hätten? Endlich schaffte ich es in mein Zimmer, schloss die Tür hinter mir und ließ mich auf mein Bett fallen. Ich machte mir nicht einmal die Mühe, unter die Bettdecke zu schlüpfen, bevor ich einschlief, denn das Geräusch...

921 Ansichten

Likes 0

Die freche Liste Kapitel 4

Ich schauderte bei dem Gedanken daran, was wir allein in den letzten zwanzig Minuten getan hatten. Ja, es war mehr als gut. Ich verfluchte in meinem Kopf, dass er immer das Richtige zu sagen hatte. Chris drückte seine Lippen auf meine Stirn und rieb meinen Rücken. „Da wir hier offen sind, denke ich, dass es ein guter Zeitpunkt ist, etwas Wichtiges anzusprechen, bevor wir weitermachen.“ „Okay…“ Ich begann meinen Blick zu heben und kam bis zu seinem Mund. „Holly, bist du ein braves Mädchen?“ sagte er ernst, als ob meine Antwort die wichtigste Entscheidung meines bisherigen Lebens wäre. Dann sah ich...

605 Ansichten

Likes 0

Die Pille Kap. 4

Doob's Bar war ursprünglich ein Loch in der Wand. Der Ort, an den man gehen und in der Dunkelheit sitzen und einen Drink genießen konnte. Es war die Art von Ort, an dem es normalerweise ruhig und entspannend war. Bis in der Nähe ein College gebaut wurde und es zu einem der Hotspots für die studierende Jugend wurde. Heute war die Bar voller lauter Musik, Menschen und Lichtern. Von der einst ruhigen Bar war nicht mehr viel übrig, um alleine in einer Ecke etwas zu trinken. Schreiende Mädchen und rauflustige Verbindungsjungen machten die Atmosphäre alles andere als erstrebenswert. Vallerie hasste einen...

554 Ansichten

Likes 0

Die Bestrafung_(4)

Es ist Wochen her, seit ich ihn gesehen, sein Eau de Cologne gerochen und seine Anwesenheit gespürt habe. Er ist viel älter als ich; Er geht mit selbstbewusstem Auftreten, sanft geformten Muskeln und dunklen, exotischen Gesichtszügen. Ich bin gerade in meine neue Wohnung eingezogen und versuche verzweifelt herauszufinden, wo ich meinen Lieblingspullover hingelegt habe, als mein Telefon vibriert. Ich schaue auf mein Telefon und sehe seinen Namen in der Nachrichtenblase auf dem Bildschirm. Mein Herz setzt einen kleinen Schlag aus. Ich habe gehofft, dass er mich gefühlt für immer kontaktieren wird. Ich vermisse ihn mehr, als er verstehen konnte, obwohl ich...

552 Ansichten

Likes 0

Kollateralschaden - Eine Halloween-Geschichte

Eine private Party im The Cantina Club gerät etwas außer Kontrolle, als ein Mann, der als Pilot aus der Vietnam-Ära verkleidet ist, den Club betritt. = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = WARNUNG! Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt. Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden. Wenn Sie...

933 Ansichten

Likes 0

Kalbezeichen – Teil 1

Terri beobachtete die Kühe. Während ihres letzten Abstiegs wuchsen die schwarzen und braunen Flecken entfernter Kühe zu ekligen, muhenden Dingern. Terri beobachtete die großen, dummen Tiere, die umherschlenderten und Gras kauten. Sie schlug mit dem Kopf gegen die Plastikfensterscheibe. Damals am College gab es keine Rinder. Es war mitten im urbanen Verfall. Teilweise aus diesem Grund hatte sie sich dafür entschieden. Und jetzt ging sie zurück ... zu den Kühen. * * * Ihre Mutter traf sie nicht am Tor. Terri sammelte drei schwere Taschen ein und verließ das Terminal. Am Taxistand wählte sie einen großen gelben Lieferwagen, der Fahrer saß...

934 Ansichten

Likes 0

Dominion: Kapitel 6 – Engineering A Horror

Technik ein Horror Das gesamte Flussufer war abgesperrt, Sägen und Fackeln zischten und heulten in der Kälte. Jeder Bauarbeiter im Landkreis war für dieses Projekt eingestellt worden, und viele von ihnen erforderten Bestechung, Drohungen oder Erpressung, um den Job anzunehmen. Sie wurden mit Gold bezahlt, das mit den Kräften des Dominion ins Leben gerufen wurde. Sie arbeiteten Tag und Nacht, egal wie viel es schneite oder wie stark der Nordwind wehte. Die Lagerhallen wurden unter dem Vorwand renoviert, sie in Schlachthöfe und Verarbeitungszentren umzuwandeln, während neue Gebäude wie Unkraut aus dem Boden schossen. Anderen wurde gesagt, dass es ein Gefängnis sein...

656 Ansichten

Likes 0

Das Ritual_(0)

In einer Zeit in der fernen Vergangenheit ... oder vielleicht in der fernen Zukunft ... müssen Karl und Theata – ein Bauernpaar, das darum kämpft, seinen Lebensunterhalt auf dem Land zu bestreiten – mit der vielleicht unwillkommenen Nachricht fertig werden, dass sie als Zentrale ausgewählt wurde Teil eines ganz besonderen Frühlingsrituals. Dies ist eine ganz andere Art von Liebesgeschichte. Es fiel mir sehr schwer, mich zu entscheiden, in welche Kategorie es gepostet werden sollte. Nachdem ich mehrere der jüngsten Geschichten in jedem Genre gelesen hatte, kam ich zu dem Schluss, dass es sich letztendlich um die Geschichte eines seltsamen romantischen Zwischenspiels...

587 Ansichten

Likes 0

Jahre später erwachsen werden

Jahre später erwachsen werden Meine Schwester und ihre beiden Kinder waren im Juli im Urlaub, als der Reihenhausbrand ihr Haus und drei andere in ihrem Block zerstörte. Ich erhielt einen Anruf von der Feuerwehr, da ich der Notfallkontakt war und keine Möglichkeit hatte, sie zu erreichen. Ich rief sofort ihr Handy an, bekam aber keine Antwort. Ich habe eine Nachricht hinterlassen. Ich rief meine Nichte an und hinterließ auch eine Nachricht. Ungefähr eine Stunde später erhielt ich einen Anruf von meiner Nichte. Ich sagte ihr, dass ich mit ihrer Mutter sprechen müsse, und sie ging ans Telefon. Ich überbrachte ihnen die...

530 Ansichten

Likes 0

Die Insel, Kapitel 40

Kapitel 40 Es war fast Abendessenszeit, als ich zurück im Lager war, und die Köche waren fleißig damit beschäftigt, den Fisch zu verarbeiten, den Do Huns Klasse heute Morgen gefangen hatte. Was auch immer sie machten, es fing an, gut zu riechen. Ich sah den Cheerleadern einen Moment lang beim Obsthacken zu und genoss das Spiel ihrer geschmeidigen jungen Körper unter ihrer knappen Kleidung. Mein Blick wurde mit dem kurzen Aufblitzen der gesamten rechten Brust meiner Lieblingscheerleaderin belohnt, die durch das übergroße Armloch ihres Tanktops sichtbar war, als sie etwas Papaya in einen Eimer schüttete. Gott, war sie schön? Ich sah...

424 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.