Da saß mein Vater und sah zu

1.1KReport
Da saß mein Vater und sah zu

Als ich 16 und fast 17 war, hat mein Vater wieder geheiratet und eine schöne und sehr vollbusige Frau, viel größere Titten als Mama bei weitem hat und er sagt, das ist auch eine ihrer vielen Eigenschaften, sie ist eine tolle Köchin und liebt es, Spaß zu haben .
Nun, ich bin im Sommer weg, wenn das alles passiert, ich unterrichte Informatik an der örtlichen High School, scheine aus irgendeinem seltsamen Grund ein natürliches Händchen dafür zu haben, ich sehe Code in meinem Kopf oder so und ich Ich mache immer vier oder fünf Dinge gleichzeitig damit.
Wie auch immer, wenn ich zurückkomme, sind Papa und Monica da, wie erwartet, sie ist so hübsch wie er sagt und ihre Titten sind noch größer als er sagt.
Wenn ich kann, beschreibe ich, was ich in ihr sehe. Sie ist brünett, wiegt ungefähr 5'6" oder so, vielleicht 140 Pfund und ich glaube, das meiste davon sind Titten.
Ihre Titten, Ehrfurcht, ich könnte den ganzen Tag auf diese Monster schauen, und wenn sie und Papa ringen, hüpfen sie überall hin und wackeln, während sie über einen seiner Witze lacht oder gekitzelt wird, wie sie es lieben.
Als wir anfingen zusammen zu leben, war es offensichtlich, dass ich ihre Titten um jeden Preis nackt sehen musste?
Ich habe einen ihrer BHs im Wäschekorb gefunden, sie kennt sich anscheinend nur zu gut aus mit Teenagern und hat ihre Sachen sehr sorgfältig in ihrem Zimmer aufbewahrt und nicht herumgelegt, damit ich sie mir anschauen kann, aber dieses Mal war sie ein bisschen anders, sie hatte Wäsche laufen und Papa ruft an und braucht etwas, das er vergessen hat, und ohne nachzudenken greift sie es und lässt ihre Wäsche laufen, damit ich sie mir ansehen kann.
Als ich es aufhob, war es riesig, ich sah es mir sehr langsam an und sah es nie so riesig.
Ich fand das kleine Etikett in der Nähe der Schließe und entfaltete es und sah 42e, mein Kiefer fiel und mein Schwanz wurde hart, ich musste wichsen, aber ich konnte ihren BH benutzen, das ist zu offensichtlich, also ging ich in ihr Zimmer und suchte ihre Kommode Ich nahm ein Paar ihrer Höschen aus der Schublade und legte die anderen vorsichtig wieder so zurück, wie ich sie vorgefunden hatte.
Als ich hineinkam, dachte ich, ich hätte meine Tür ganz geschlossen, aber in meiner Eile, zu wichsen, habe ich es wohl nicht getan.
Ich zog mich aus und hob die zierlichen Höschen auf. Ich sah sie mir an, sie waren sehr transparent und in der Farbe blau, perfekt dachte ich und ich konnte mir vorstellen, dass sie diese im Haus trägt und sonst nichts und das machte es einfach, hin und her zu wichsen In diesem Moment war sie meine Vision, auch für die nächste Woche zu wichsen.
Während ich die vierte Ladung in das Höschen steckte, kam sie die Treppe hoch und sah mich an meiner Tür vorbei. Sie muss angehalten haben, um zu sehen, denn als sie endlich hereinkam und fragte, was ich mit ihrem perversen Höschen mache, sieht sie meine 7 ½” Schwanz in meiner Hand und hört auf zu schreien und lächelt, verdammt Kevin, du bist etwas größer als dein Vater und ich dachte, er wäre gehängt, ähm, jetzt mal sehen, was wir hier haben und sie kommt zu mir und kniet sich vor Sie nimmt mir meinen Schwanz und betrachtet ihn genau.
Sie sieht ihr mit Sperma gefülltes Höschen und sieht mit einem leichten Lächeln zu mir auf und sagt, dass du ein böser Junge warst, der mein Höschen benutzt, um alles zu wichsen, während du es in meine heiße Muschi hättest stecken sollen, es ist so nass, richtig jetzt und brauchen einen guten Fick.
Ich sagte, du machst Witze, oder?
Sie lächelte, nahm meinen Schaft in ihren Mund und saugte mich in ihren Mund ab, sie zeigte mir meine Ladung, schluckte sie dann weiter und leckte ihre Lippen und der Kopf meines Schafts sagte, sieht das aus, als würde ich einen Witz machen?
Ich half ihr auf, ich fing an, sie auszuziehen, als sie da stand, sagte sie, hattest du schon einmal Sex?
Ich sagte nein, aber ich bin mir sicher, dass Sie mir beibringen können, was ich tun und wissen muss.
Sie sagt, ähm, ein junger Hengst, der lernen möchte, ich kann das tun und wenn sie nackt ist, beginnt sie mir beizubringen, wie man eine Frau berührt und wie man eine Frau leckt und lutscht, und schließlich lässt sie es nach einer gefühlten Ewigkeit sei fick sie und fick sie ich tue.
Ich steckte fünf Ladungen in ihre Muschi, eine weitere in ihren Mund und wollte ihren Arsch, aber sie sagt, das wird mein Abschlussgeschenk, ok?
Ich lächelte und sagte, ok, also, wann können wir das wieder tun und sie sieht auf meinen Schaft, kichert und sagt, ich vermute gerade, aber ist noch etwas in deinen Eiern übrig, ich habe bisher sieben Ladungen genommen, weißt du?
Ich sagte, lass es uns herausfinden und schob sie zurück auf das Bett und mit einem Freudenkreischen spreizte sie ihre Beine und ich stecke meinen Schwanz wieder in sie ein und hämmere sie gut zehn Minuten lang, indem ich ihre Missionarin und dann Doggy mache, bevor ich wieder loslasse Belastung.
Inzwischen bin ich jetzt vorerst ausgelaugt, sie hat einen Strom von Sperma aus ihrer Muschi und sie kichert wie ein Schulmädchen, das sagt, warte, bis dein Vater uns sieht, er wird verdammt verrückt.
Ich sah sie an, sie sagte, du weißt es nicht, oder sicher, er hat mir gesagt, als wir anfingen, Sex zu haben, das hat er nicht, wow, ok, nun, dein Vater liebt es zu sehen, wie ich von anderen Typen gefickt werde und dann liebt er es wirklich, ihr Sperma danach aus meiner Fotze zu lecken aus mir heraus, der mich durch das Dach schickt.
Da fällt es mir ein, sage ich, also sagst du mir, dass wir ficken können, so viel wir wollen und Papa ist das egal?
Sagen Sie mir das, bitte sagen Sie, das ist es?
Sie kichert und sagt, das sei genau richtig, also, von jetzt an wann immer du willst oder ich deinen Schwanz in mir brauche, was nach dem, was gerade passiert ist und der Betrag, den ich mir gegeben habe, wird oft sein, es ist alles gut mit deinem Vater und er wird es tun willst uns zusehen und dann leckt er mich aus und du kannst mich wieder vollstopfen, wie gut ist das?
Ich bin vor Aufregung fast ohnmächtig geworden und Monica sagt, du hättest in unseren Flitterwochen sein sollen, es war herrlich.
Ich hatte auf einmal drei Typen, die mich in jedes Loch fickten und dein Vater war drüben auf einem Stuhl und sah uns zu und dann kam er rüber und nachdem sie gegangen waren, leckte er fast jeden Tropfen einschließlich der Wichse in meinem Arsch aus mir heraus, ich kam so hart Ich bin tatsächlich ohnmächtig geworden.
Ich sagte verdammt und ich lächelte und sagte MOM, sie kicherte und sagte oh nein, du bist nicht Mister, keine Mom-Bull-Scheiße für mich, es ist Monica oder sogar eine Schlampe, ich mag sogar manchmal Hure, aber niemals Mama, ok?
Ich lachte und sagte ja Monica und ich zog das heraus und sie kicherte und sagte oh du.
Ich fickte sie an diesem Tag noch dreimal und wir hörten auf, damit ich meine Eier für heute Abend auffüllen konnte, wenn Papa nach Hause kam und er mitmachen konnte.
Sie hat mir sogar gezeigt, wie man sie mit den Titten fickt und das war an sich schon ein Nervenkitzel, es ist wie ein Blowjob, aber sie benutzt ihre massiven Titten, um meinen Schwanz zu halten, und wenn ich blase, geht es in ihren Mund und einiges in ihr Gesicht, einiges hinein ihr Haar, aber es ist ihr egal, sie liebt das Gefühl und ich muss zugeben, ich auch.
Als er an diesem Abend nach Hause kam, kleideten wir uns beide ganz normal an, aber anstatt wie früher ein Unbehagen zu sein, war da ein offeneres Gefühl.
Später an diesem Abend, als die Schlafenszeit nahte, zwinkerte Monica mir zu und das war mein Zeichen, in mein Zimmer zu gehen, sich auszuziehen und auf sie zu warten. Sie würden in Kürze aufstehen, damit ich Zeit hatte, zu duschen und mich fertig zu machen.
Es war die längste Stunde, auf die ich jemals in meinem kurzen Leben gewartet hatte, es schien, als würden sie im Wohnzimmer Sex haben, was ich hörte, aber als ich sie schließlich so leise wie möglich die Treppe heraufkommen hörte, wusste ich, dass es so war wird bald sein.
Sie duschten und ich wusste, dass Dad sie da drinnen fickte, sie sagte, dass sie es beide lieben, es dort zu tun, und so wartete ich immer noch, bald ging die Dusche aus und das war mein Signal, noch fünf Minuten zu warten und dann ins Zimmer zu kommen nackt und warte ab, was als nächstes passieren würde.
Sie versicherte mir, dass Papa keine Dichtung durchbrennen würde, er würde uns wahrscheinlich beide ansehen, entweder lächeln oder anerkennend mit dem Kopf nicken und dann könnten wir die ganze Nacht ficken, wenn wir uns auch entschließen würden, er würde entweder eine Weile zusehen und dann geh ins Bett oder er würde gucken, lecken und dann in dein Bett gehen so oder so du schläfst heute Nacht mit mir und fickst mich auch wann immer du willst ist das verstanden?
Ich lächelte und sagte komplett.
Als ich die Tür öffnete, saß Monica auf der Bettkante, die der Tür abgewandt war, sie wartete auf mich, ich öffnete die Tür und Papa sah mich nackt, schaute und dann ging wohl ein Licht aus und er sagt ok , das ist in Ordnung für mich, lass uns das machen und er steht auf und geht zu einem Stuhl in ihrem Zimmer und setzt sich hin, öffnet seine Beine und beginnt langsam seinen Schwanz zu streicheln und dann ist das nächste was er macht ist umwerfend, er nimmt seinen Finger und lässt ihn gleiten in sein Arschloch und fingert es, als würde er gefickt.
Ich sah Monica an, sie wackelte mit dem Finger, damit ich zu ihr komme und ich tue es.
Sie lässt mich aufs Bett und dann greift sie meinen Schwanz an, lutscht und leckt mich, dann steigt sie auf und reitet mich, bis sie mich immer wieder abspritzt, gibt ihr vier Ladungen, bevor sie Papa lächelnd ansieht, er bekommt es jetzt auf, wischt seinen Finger an einem Waschlappen von der Badezimmertür ab und geht zu ihr, sie liegt auf dem Rücken, die Beine sind wirklich weit gespreizt und er kommt dazwischen und fängt an, mein Sperma aus ihrer Muschi zu lecken.
Ich bin jetzt wieder hart und Monica wird im Himmel gefressen, sie sieht mich an, sieht mich hart und sagt, lass mich deinen Schwanz lutschen und so knie ich mich vor ihr und sie beginnt mich zu lecken und zu lutschen, bis sie ihren Preis in sich hat Mund.
Als sie fertig ist, sagte ich, es sei Abschlusstag und sie sieht mich an, lächelt und sagt, ich glaube, du hast Recht und sie tippt Papa auf die Schulter, sagt, ich drehe mich um, warte einen Moment und sie geht auf Hände und Knie, um Papa zu erlauben unter ihr zu liegen und leckt jetzt ihre Muschi, als ich hinter sie herkomme, sie reicht mir ein Glas Vaseline und sagt, benutze dies und so schmiere ich etwas auf mich und etwas in ihr Arschloch.
Ich führe meinen Schwanz ein und fange an, sie zu ficken, während Papa ihre Fotze leckt und sie durchdreht. Sie kommt so hart, dass Papa Schwierigkeiten hat, alles herauszulecken, während es in seinen Mund strömt.
Er ist so hart, dass er seinen Schwanz streichelt, während er sie isst und als ich in ihren Arsch komme, bläst er eine Ladung über meinen Arsch und meine Beine.
Wir stöhnen beide bei diesem Orgasmus, Monica liegt da und keucht wie wir.
Papa geht immer noch auf ihre Muschi und ich werde in ihrem Arsch schlaff.
Ich ziehe aus und sie lächelt mich an, sie dreht sich wieder um und Papa sieht sie an und sagt verdammt Baby, das war heiß, du bist noch nie so hart gekommen, du musst Kevins Schwanz in dir wirklich mögen?
Sie lächelt und streichelt sein Gesicht und sagt, ähm, es ist wunderbar, meine beiden Männer werden dies zu einem sehr glücklichen Ort zum Leben machen, das spüre ich gerade.
Papa sagt, gut, fühle das und er rutscht zwischen ihre Beine und fickt ihre Muschi, während ich ins Badezimmer gehe, um meinen Schwanz zu waschen und ins Bett zu gehen.
Als ich aus dem Badezimmer komme, sieht Papa in sie hinein, sie sieht mich, runzelt die Stirn, ich lache mit den Lippen, dass es in Ordnung ist, als ich zurück in mein Zimmer gehe, um fest einzuschlafen, weil ich weiß, dass dies eine verdammt gute Ehe in diesem Haus sein wird .

Ähnliche Geschichten

Sandras Reise Kapitel 2

Ständig misshandelt Sandra hatte sich in ein Leben der Knechtschaft eingelebt. Ihre Demütigung war vollkommen, als sie mit Bestialität bekannt wurde. Aber weit davon entfernt, in Ungnade gefallen zu sein, stellte sie fest, dass sie genoss, was sie von einem Tier bekam, das sie von keinem Mann bekommen hatte – einen langen Schwanz. Nun „verkauft“ wartete sie auf ihren neuen Meister. Eingepfercht in Pauls Auto wurde ihr bewusst, dass sie nun ihr gehörte. Sie saß mit Tyson auf dem Rücksitz und tätschelte ihr neues „Haustier“. „Du hast heute Abend perfekt gespielt, Missy“, sagte Paul, als er nach Hause fuhr. „Ich glaube...

0 Ansichten

Likes 0

Meine Frau fickt ihren Bruder

Als Sue ihren Bruder fickte --------------------------------- Der Anfang dieses Vorfalls war, als der jüngere Bruder meiner Frau uns in den Tagen besuchte, bevor Digitalkameras so beliebt waren. Ich hatte eine Dunkelkammer eingerichtet, in der ich meine eigenen Fotos entwickelte und druckte, und er hatte eine Filmrolle von ihrem älteren Bruder mitgebracht, damit ich sie entwickeln und drucken konnte. Die Fotos waren Nacktaufnahmen von James' Frau Mary. Nicht der künstlerische Akttyp, sondern der wahre XXX-Typ, ihre Beine gespreizt, die Lippen ihrer Fotze offen gehalten usw. Alle 36 waren nur mit ihr zusammen, außer zwei mit James nackt und einem Steifen. Mary hatte...

282 Ansichten

Likes 0

Ein Arsch von dir und mir

Copyright © 2007 von Tim König Goucher College Fiction Workshop Alle Rechte vorbehalten Ein Arsch von dir und mir Von Tim King Ich schwärmte wie ein Bienenschwarm die Straße hinunter zu Susies Wohnung. Was ich gerade gesehen hatte, war unaussprechlich. Daran war nichts Gutes. Es war ekelhaft und falsch, und das Schlimmste war, dass es völlig glaubwürdig war, völlig im Bereich der Realität. Das hat mich wahrscheinlich so sauer gemacht. Ich hatte mir nicht einmal die Mühe gemacht, sie anzurufen. In dem Moment, als mir klar wurde, dass sie es war, schlug ich den Laptop zu, zog mich an und ging...

45 Ansichten

Likes 0

Beste Freunde mit Vorteilen

Annabelle schrie vom anderen Ende des Hauses Beeil dich! Wir kommen zu spät! Sie ist eine alte Jugendfreundin von mir und ist erst vor kurzem eingezogen, da ihre Eltern entschieden haben, dass sie aus ihrem Haus ausziehen muss. Ich beschloss, das Richtige zu tun, als sie bei mir einziehen zu lassen. Ich meine, warum nicht? Wir haben beide alles zusammen gemacht. Wir besuchten die gleichen Kurse, hingen im Kino ab und verbrachten sogar viele Übernachtungen zusammen. Ich werde zu schüchtern, wenn ich versuche, sie um ein Date zu bitten. Hey! Der Bus wartet nicht mehr auf uns! Die Hupe des Busses...

1.1K Ansichten

Likes 0

Markieren Sie die Stelle_(1)

Markiere die Stelle Ich dachte, als ich durch die Seitentür meines Hauses ging, dass dies wahrscheinlich der schlimmste Tag meines Lebens war. Bei der Arbeit gedemütigt... nein, untergraben von einer keuchenden kleinen Scheiße, die bei mir funktionierte und mich fast gefeuert hätte. Zu allem Überfluss wird meine Fahrgemeinschaft vermasselt und ich muss um eine Mitfahrgelegenheit betteln. Mehr Demütigung ... genau das, was ich brauche. Warum habe ich meine Familie in diese Stadt gezogen, obwohl es mir schon gut ging? Auch heute habe ich mir diese Frage in diesem Jahr 265-mal gestellt. Das Haus ist ruhig, fast. Ich höre ein leichtes Stöhnen...

1K Ansichten

Likes 0

Mama schaut gerne zu

Mama schaute gern zu Ich glaube, Mama war ein bisschen eifersüchtig auf mich und meine Brüder, wenn sie konnte, sah sie uns beim Ficken am Pool im Wohnzimmer zu. Sie war ein wenig übergewichtig, hatte aber riesige Titten, kein schlechter Arsch. Ich wusste, dass Billy etwas von Mom bekam, ich hörte ihn den Flur hinuntergehen, dann hörte ich ihn in Mamas Zimmer gehen und dann oder so eine Stunde später hinausschleichen. An einem Sommertag schwammen ich und Bob im Pool. Es begann ganz normal, wir hatten beide unsere Badeanzüge an. Aber dann schwamm er hinter mir her und band meine Bikinihose...

956 Ansichten

Likes 0

Paul, seine Tante und Cousine Becky

Ich habe es nie wirklich gemessen, aber ich konnte beide Hände um meine Erektion legen und der Kopf ragte immer noch heraus. Meine Fingerspitzen berührten sich nicht, als sie um meinen Ständer griffen. Ich sah den anderen Typen beim Duschen nach den Mannschaftsübungen an, dass ich einen großen Schwanz hatte. Als ich in der Schule einen Steifen bekam, konnte ich sehen, wie einige der Mädchen und Lehrerinnen auf die Beule in meiner Hose schauten. Es gab mir ein gutes Gefühl. An einem heißen Sommertag schwamm ich in unserem Pool. Ich war allein zu Hause und es fühlte sich gut an, nackt...

1.5K Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

865 Ansichten

Likes 0

Ihre Freundin, meine Cousine

Ich glaube, alles begann an einem Samstagnachmittag. Der BH meiner Mutter lag auf dem Wäschestapel. Es fiel mir auf und ich war sofort fasziniert davon. Ich stahl den BH und rannte in mein Zimmer, um ihn anzuprobieren. Ich erinnere mich an den Rausch, den es mir gab. Ich liebte es und beschloss, weiterzumachen. Ich habe alles getan, um mehr Klamotten in die Finger zu bekommen. Ich habe BHs, Slips, Strumpfhosen, Slips und Kleider von meiner Mutter gestohlen. Badeanzüge und BHs von meinen Cousins ​​und meiner Oma. Ich konnte nicht genug bekommen. Ich strengte mich an, immer mehr wie eine Frau auszusehen...

744 Ansichten

Likes 0

Die andere Wange hinhalten

Ich bin ein zutiefst religiöser Mensch. Ich glaube daran, Gutes zu tun und bösen Versuchungen zu widerstehen. Ich glaube, dass Christen Demut üben und, wenn ihnen Unrecht getan wird, die andere Wange hinhalten sollten. Mit der Hilfe meiner Frau Eve arbeite ich hart daran, ein guter Christ zu sein. Ich dachte, ich würde Eva retten und ihre Verwandlung herbeiführen. Nach allen Maßstäben war Eva eine Sünderin. Ich traf sie in einem Moment der Schwäche. Eines Tages wurde ich gegen mein besseres Wissen und mein Wissen um Gut und Böse in einen Gentleman's Club gelockt. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes...

537 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.