Grundlage

1.1KReport
Grundlage

Ich habe die Namen natürlich geändert. Ansonsten...

Ich war ungefähr neun Jahre alt, als ich herausfand, dass es den seltsamen Effekt hatte, meinen Penis zu machen, wenn ich mit der Hose um die Knöchel in meinem Schlafzimmer stand und den Namen von Linda Reed (das wirklich hübsche blonde Mädchen aus Miss Jones' Klasse) immer und immer wieder vor mich hin wiederholte länger werden und hart werden.

Ich war gerade zehn Jahre alt geworden, als mir klar wurde, dass, wenn ich Lindas Namen sagte, um meinen Penis hart zu machen, und dann seine Haut auf und ab rieb, sich die Dinge "da unten" wirklich gut anfühlten. Ungefähr fünf Minuten später habe ich gelernt, dass es eine gute Idee ist, eine Kleenex-Box oder einen Waschlappen aus dem Badezimmer in der Nähe zu haben, wenn man Linda Reeds Namen immer wieder mit der Hose um die Knöchel sagt.

Und es war ungefähr 5 Millisekunden, nachdem meine kleine Schwester Kait, die in der Tür stand, sagte: „Eewwww, ekelhaft! Was machst du?!?“ dass ich gelernt habe, dass es wichtig ist, die Schlafzimmertür abzuschließen, wenn man so die Macht von Linda Reeds Namen beschwören will.

Kait starrte mich an, als ich meinen schrumpfenden Penis in meiner Hand hielt und Sperma vor meinen Füßen auf den Boden tropfte. Ich stand da in meinem Zimmer, buchstäblich mit heruntergelassenen Hosen erwischt, nirgendwo hin, nicht sicher, was ich tun sollte. Ich konnte nicht rennen, weil a.) meine Hose sich um meine Knöchel verheddert hatte, b.) ich all dieses seltsame weiße Zeug überall tropfte und c.) meine Schwester in der Tür stand und alles abschnitt Chance auf Flucht.

Also schrie ich.

"Verschwinde von hier, du kleiner Idiot!"

"Was ist das?" Kait schrie zurück. Ich ließ mich auf den Boden fallen und versuchte, meinen Penis zu verstecken, meine Hose hochzuziehen und die Sauerei aufzuwischen, die ich gerade angerichtet hatte, alles gleichzeitig und alles ziemlich erfolglos.

"Gott, verschwinde einfach von hier!" Ich schrie: "Lass mich in Ruhe!" Endlich schaffte ich es, meine Hose hochzuziehen und stürzte zur Tür. Ich stieß meine Schwester auf den Flur hinaus und schlug ihr die Tür vor der Nase zu, dann fiel ich keuchend gegen die Tür. Ich wusste nicht, was los war, und ich hatte Angst.

Kait drehte den Türknauf und versuchte, die Tür aufzudrücken, aber ich griff hinein und drückte zurück. "Bleib draußen!" Ich schrie. Sie hämmerte ein paar Sekunden lang gegen die Tür, dann hielt sie inne. Ich kroch über den Boden zurück zu der Stelle, an der mein Sperma gespritzt war, und versuchte, es mit einem Paar meiner Socken aufzuwischen. Dann saß ich nur da und hatte Angst.

Mom & Dad waren noch nicht von der Arbeit nach Hause, also war das gut. Aber Kait hat gesehen, was ich getan habe, also war das schlimm. Ich wusste nicht wirklich, was ich gerade getan hatte, also war das irgendwie seltsam. Aber es fühlte sich wirklich gut an, was auch immer es war, also war das gut, denke ich. So erschrocken ich auch war, ich wollte es noch einmal versuchen. Aber Kait war immer noch da draußen, also konnte ich wirklich nicht ... das war irgendwie schlimm. Als ich die Situation einschätzte, entschied ich, dass ich mich zuerst um Kait kümmern musste. Musste sicherstellen, dass sie Mama und Papa nichts davon sagte, wenn sie nach Hause kamen.

Ich stand auf und holte tief Luft, dann ging ich zur Tür. "Kait!" Ich rief: "Kait, komm zurück!" Ich öffnete die Tür und sah Kait im Flur gegenüber meiner Tür sitzen und weinen.

Meine „kleine“ Schwester war nur knapp ein Jahr jünger als ich. Da wir im Alter so nah aufgewachsen sind, standen wir uns immer sehr nahe und verbrachten viel Zeit damit, zusammen zu spielen. Wir hatten tatsächlich erst vor etwa einem Jahr aufgehört, zusammen zu baden, und wir machten immer noch so ziemlich alles andere zusammen, also schätze ich, als ich sie angeschrieen habe, hat es ihre Gefühle wirklich verletzt. Sie sah auf, als ich die Tür öffnete und sah mich nur an, sagte nichts.

„Hey, es tut mir leid, dass ich dich angeschrien habe. Aber du hast mich erschreckt.

„Nein, ich war hier oben“, sagte sie schniefend. "Was hast du gemacht?"

"Ich war, ich weiß nicht." Ich wusste nicht, wie ich es nennen sollte. Aber zumindest drohte sie nicht, es Mom & Dad zu erzählen. Das war gut.

"Du hast mit deinem Penis gespielt. Ich habe es gesehen."

"Ja, also warum hast du gefragt, ob du es wüsstest?"

„Ich weiß nicht. Warum hast du das getan?“

Ich seufzte, drehte mich um und ging zurück in mein Zimmer. "Ich weiß nicht. Es fühlte sich gut an, schätze ich." Kaum hatte ich es gesagt, spürte ich, wie mein Penis wieder zu zucken begann, aber ich hatte noch nicht einmal an Linda Reed gedacht. Das war merkwürdig.

"Wissen Mom & Dad, dass du das machst?" Da war es. Ich musste etwas tun.

„Nein“, sagte ich und drehte mich wieder um, um Kait direkt in die Augen zu sehen. „Und sie werden es nicht herausfinden“, knurrte ich und fing an, eine Faust zu ballen, „kapiert?“

Kait rollte bei meinem Versuch, sie zu bedrohen, mit den Augen und sagte: „Okay, ich verstehe.“ Sie stand auf und ging an mir vorbei in mein Zimmer, schlug das „Oomph“ aus meiner Drohung, als sie mich anrempelte, und ging, um sich auf mein Bett zu setzen. "Also wirst du es wieder tun?" Sie fragte.

„Ich weiß nicht“, antwortete ich und fing an frustriert zu werden, weil sie mich nicht in Ruhe gelassen hatte. Da war wieder dieses Zucken, mein Penis wurde ganz von alleine hart. Plötzlich kam mir der Anfang einer Idee auf halbem Weg. Sie schien irgendwie interessiert zu sein. Wenn Kait dabei wäre, könnte sie es Mom & Dad vielleicht nicht sagen. Ich beschloss, sie noch nicht zu verjagen. „Ich habe es noch nie gemacht, aber es fühlte sich gut an, also weiß ich nicht, vielleicht“, murmelte ich, als ich zurück in mein Zimmer ging und mich ans andere Ende meines Bettes setzte.

"Wie hast du es gemacht?" Sie fragte.

„Ich weiß nicht“, sagte ich, „ich habe es nur irgendwie gerieben und das Zeug kam heraus. Ich meine, du hast es gesehen!“

"Ja, aber früher war es nicht so groß."

Da war meine Chance. "Es ist nicht die ganze Zeit, nur manchmal."

"Wirklich?" Sie fragte.

„Ja“, sagte ich. Ich wartete eine Minute und fügte dann hinzu: „Willst du sehen?“ Das war's. Sie würde entweder ja sagen, und ich könnte sie zu einem Teil davon machen, oder sie würde ausgehen und ich würde in noch mehr Schwierigkeiten geraten.

"Du meinst es groß sehen?"

„Im Moment ist es nicht groß, Dummy. Aber ich kann es groß machen, wenn du es sehen willst.“ Mehr Atemanhalten.

"Okay, lass mich sehen."

Ich stand auf und öffnete meine Hose wieder. Ich war jetzt wirklich nervös, also war es wieder auf seine normale kleine Fingerspitzengröße geschrumpft. Ich zog meine Hose herunter und zeigte es ihr.

"Okay, also wie machst du es groß?" Sie fragte.

„Du musst versprechen, nicht zu lachen“, sagte ich. Kait nickte. „Linda Reed“, begann ich. "Linda Reed, Linda Reed, Linda Reed, Linda Reed." Ihr Name begann die beabsichtigte Wirkung zu entfalten. Mein Penis begann zu zucken, wurde länger und ragte mehr heraus. Kait sah mich irgendwie seltsam an, während ich dastand und immer wieder Lindas Namen sagte, aber sie sagte nichts. „Linda Reed, Linda Reed, Linda Reed“, fuhr ich fort. Nach kurzer Zeit stand ich vor meiner Schwester und zeigte ihr stolz meinen kleinen 3-Zoll-Ständer.

„Eeww, es ist so groß“, sagte sie. "Warum tut es das?"

"Ich weiß nicht", sagte ich, "das tut es einfach."

"Also kannst du das Zeug wieder herauskommen lassen?"

„Ich weiß nicht. Ich kann es versuchen.

„Okay“, sagte sie. Dies funktionierte perfekt. Sie würde die ganze Sache sehen und ein Teil davon sein, und dann konnte sie es Mom & Dad nicht sagen.

Ich fing wieder an, meinen Penis zu reiben, wie ich es vorher getan hatte. Kait sah zu, und nach ein paar Minuten spürte ich, wie dort unten wieder Dinge passierten wie beim letzten Mal. Ich sah Kait an und sagte: "Ich denke, es wird passieren." Und tatsächlich fing mein Penis wieder an zu zucken und am Ende spuckte ein kleiner Tropfen Sperma aus. Ich wischte es mit einer anderen Socke auf, zog dann meine Hose hoch und setzte mich wieder aufs Bett.

„Da. Ich weiß nicht, was es ist, aber jetzt hast du es gesehen. Kann es Mama und Papa einfach nicht sagen, okay?“

„Okay“, sagte sie.

Genau in diesem Moment hörten wir, wie sich das Garagentor öffnete, als Mama und Papa nach Hause kamen. Ich sprang auf und sagte zu Kait: „Sag nichts, denk dran!“ Dann habe ich sie aus der Tür geschoben und gesagt: "Ich zeige dir mehr, wenn sie das nächste Mal ausgehen, wenn du willst, aber jetzt geh einfach in dein eigenes Zimmer."

„Okay“, sagte sie.

Ich warf meine Wischsocken in meinen Wäschekorb und legte mich auf mein Bett und fragte mich, was als nächstes passieren würde.

Ähnliche Geschichten

Lehrer Haustier_(0)

Ich bin ein fünfzehnjähriger High-School-Schüler und ich denke, ich bin in den meisten Punkten ziemlich durchschnittlich. Meine Noten sind durchschnittlich und mein soziales Leben ist in Ordnung, aber mit Sport und Zeit mit der Rockband, in der ich bin, habe ich nicht viel Freizeit. In der High School hat jeder einen Home Room, in dem man jeden Schultag beginnt. Jedes Jahr bekommt man ein neues und dieses Jahr wurde ich in Miss Porters Zimmer gebracht. Sie ist eine Englischlehrerin mit etwa dreißig, blonden Haaren und einer schönen Figur, aber was mir am meisten an ihr aufgefallen ist, war ihr Lächeln. Sie...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wenn du gewinnst? - Teil 2

Ich saß auf der Kante einer durchgelegenen Matratze, in einem schmuddeligen Motelzimmer, und ließ meinen Blick über die verführerischen Schwänze der vier nackten Highschool-Absolventen schweifen, die vor mir standen. Brandon war der einzige, der noch achtzehn wurde, aber mit seinem Geburtstag im nächsten Monat war er nahe genug, dass ich mir keine Gedanken über sein Alter machte. Jeder der Jungs trug einen starken Steifen, obwohl alle nur wenige Minuten zuvor in meine Hand gewichst hatten. Da das Eis gebrochen war, warfen sie keine heimlichen Blicke mehr auf meinen mittelalten, aber respektablen schlanken Körper und starrten stattdessen offen auf meine reife Form...

1.3K Ansichten

Likes 0

Mehr als nur ein Hund: Bruno und Traci

Mein Name ist Traci Holiday und der Name meines Geliebten ist Bruno. Wir sind vor kurzem in dieses schöne Häuschen eingezogen, und jetzt arbeite ich hauptsächlich von zu Hause aus. Meistens sitze ich in meinem Büro mit Bruno in seiner Ecke oder zu meinen Füßen. Jetzt waren es nur noch Bruno und ich, zwei Individuen, die vollkommen auf die Bedürfnisse und Wünsche des anderen eingestellt waren. Sexuell gab es nie einen Zweifel, wann Bruno mich wollte. Wenn ich an meinem Schreibtisch wäre, würde er meine Schenkel spreizen und seinen Kopf zwischen meine Beine schmiegen; wenn ich stand, schob er seine Nase...

982 Ansichten

Likes 0

Die Regeln der Haft

Der 18-jährige Derek saß mitten in einem halbvollen Klassenzimmer. Er hatte es satt, dass seine Lehrerin jede Nacht zwanzig Seiten Hausaufgaben verteilte. Sie tat immer so, als ob sie auf einem hohen Ross wäre. Er warf einen Blick auf seine Klassenkameraden um sich herum, die meistens damit beschäftigt waren, ihre Hausaufgaben zu erledigen, bevor der Lehrer hereinkam. Er hasste es, dass die Hausaufgaben mit seinen Fähigkeiten, Fußball zu spielen, zu einem Problem wurden. Sein Trainer sagte ihm, dass er, wenn er seine Noten nicht verbessern würde, bald auf der Bank sitzen würde, bis er einen B-Durchschnitt erreichte. Er nahm seinen Lehrer...

1K Ansichten

Likes 0

Ein Sommerdreier im Frühling.

Dieser Teil meiner Geschichte handelt von einer jungen Verkäuferin namens Summer. Sie ist eine junge Frau, die Jenn und ich in der Bikini Hut kennengelernt haben, in der sie arbeitet. Sie hat Jenn dabei erwischt, wie sie mir in einer Umkleidekabine des Ladens einen BJ gab. Für diejenigen, die Kannst du mir helfen, Kannst du mich zum Einkaufen mitnehmen oder Die Reise nicht gelesen haben: Jenn ist eine Nachbarin von mir, mit der ich eine andauernde Sexbeziehung habe. Ein bisschen über den Sommer. Sie ist 23 Jahre alt, kurzhaarig, brünett, groß und dünn. Sie ist ungefähr 5' 10 groß und ungefähr...

1.4K Ansichten

Likes 0

Raj und Sophia

Ich bin hier noch einmal Raj Eines Tages erhielt ich eine Mail von jemandem namens Sophia. In der Mail sagte sie, dass sie meine Postings durchgesehen habe und dass sie es sehr genossen habe. Sie fragte mich auch, ob ich Interesse hätte, mit ihr zu plaudern. Anfangs war ich etwas misstrauisch wegen meiner Erfahrung in Chatrooms, in denen sich mehr Männer als Frauen ausgeben als echte Frauen. Ich habe jedoch auf diese Mail geantwortet und gesagt, dass ich abends online verfügbar sein werde. Ich habe nach ein paar Tagen eine Antwort auf meine Antwort erhalten, in der mir mitgeteilt wurde, dass...

941 Ansichten

Likes 0

Bauerntochter - Teil 1 & 2

Anmerkung des Autors: Dies ist keine Liebesgeschichte, bitte schauen Sie woanders hin, wenn Sie danach suchen Teil 1 - Gefangen Zuerst traute ich meinen Ohren nicht. Als ich umherging und mich um Vieh und Feldfrüchte kümmerte, hörte ich das leise Stöhnen einer Frau aus der Scheune. Mehrere Fahrräder lagen in der Nähe auf dem Boden. Als ich durch einen Spalt in der hölzernen Scheunentür hineinspähte, traute ich meinen Augen ebenfalls nicht. Da war meine süße kleine sechzehnjährige Tochter Elizabeth, nackt auf allen Vieren auf dem Boden. Sie war von einem halben Dutzend Teenager umgeben, die ihre kleinen Schwänze wichsten, und ein...

1.2K Ansichten

Likes 0

Leben einer Sklavin

Mein Name ist Kitana Young. Mein Vater ist Amerikaner, meine Mutter Libanesin, und das ist meine Geschichte. Nun, nicht die ganze Geschichte, wohlgemerkt … Nur eine Facette der verborgenen Geschichte, die die meisten nie erfahren werden. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das einen Sinn darin findet, besessen zu sein. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das Trost in den Wünschen ihres Meisters findet, dominant statt unterwürfig, und für den Nervenkitzel lebt, bestraft zu werden. Niemand, nicht einmal meine engsten Freunde, wissen von dem geheimen Leben, das ich führe. Manchmal möchte ich es ihnen sagen, aber wie kann ich...

924 Ansichten

Likes 0

Steph

Ich habe Stephanie vor ein paar Jahren in einem Club getroffen. Wir sabberten beide über denselben heißen Typen, von dem wir wussten, dass wir keine Chance hatten. Nachdem Mr. Hot Guy gegangen war, fingen wir an, über das Mädchen zu reden, mit dem er gegangen war. Sie war ziemlich betrunken. Ich weiß nicht warum, aber aus irgendeinem Grund hätte ich mich schrecklich gefühlt, wenn ich sie einfach im Club gelassen hätte, sie wäre vielleicht selbst nach Hause gefahren – das letzte, was ich wollte, war zu lesen, dass ein betrunkener Fahrer gegen einen Baum gefahren ist und getötet hat selbst in...

651 Ansichten

Likes 0

Die Strafe einer kleinen Schlampe

Sie war sich nicht sicher, wie das alles so schnell passiert war, sie lag jetzt gebückt in ihrem Badezimmer und ihre frisch rasierte Muschi wurde gebumst. Sie war an diesem Morgen früh ins Badezimmer gegangen und hatte den Analstöpsel entfernt, den ihr Mann in sie gesteckt hatte, bevor er zur Arbeit ging, und war unter die Dusche gesprungen. Sie wusch ihren Körper und neckte sich langsam mit sanften Liebkosungen. Sie war gerade aus der Dusche gestiegen und wollte sich abtrocknen, als sie aus dem Fenster sah und bemerkte, dass sie vergessen hatte, die Jalousien zu schließen. Sie sah, wie ihr Nachbar...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.