Tim, der Teenager Teil XXIX

1.2KReport
Tim, der Teenager Teil XXIX

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollten es 9 Teile sein, aber … Jemand sagte, der erste Teil sei zu lang, also habe ich beschlossen, das alles in kleinere Beiträge aufzuteilen. GENIESSEN---

Tim, der Teenager Teil Neunundzwanzig Von: Rass Senip

+++ Kapitel VII: 9. Klasse, Sommer 1986 - Sommercamp-Berater Teil 6 - Wirst du heute Abend mein Sklave sein? (mc, mf, mf)

Der Freitagmorgen und der frühe Nachmittag schienen wie im Flug zu vergehen, aber dann verlangsamte es sich während des Bastelns zu einem Zögern, als es sich der Zeit näherte, als unsere Eltern ankommen sollten. Obwohl wir im Camp Spaß hatten, wurden die Dinge sehr vorhersehbar und ... naja, langweilig. Das ganze Camp war unruhig, jeder wusste, dass es ein noch größeres Wow geben würde, als wenn der Helikopter unangemeldet kam. Das Schlimmste war, dass ich mich selbst darauf gefreut hatte.

Wir haben sie fast nicht bemerkt, als sie endlich auftauchten. Wir haben etwas Lautes, Auffälliges oder einfach nur Großes erwartet. Als die fünf Männer und drei Frauen zu Pferd das Lager betraten, hielten sie fast neben uns, bevor einige riefen: "Sie sind hier!" Zwei von Pferden gezogene Wagen folgten ihnen, und alle Pferde waren rein schwarz, außer den vier weißen, die unsere Eltern ritten. Sie trugen alle leichte Reitklamotten, und das Outfit meiner Mutter war weniger konservativ als ihr üblicher Stil.

Obwohl alle anfangs enttäuscht waren, stellten sich die Pferde als wahrer Genuss heraus. Praktisch alle Mädchen hatten die Möglichkeit, sie zu reiten, und nicht wenige Jungen taten es. Und kurz vor dem Abendessen verblüffte meine Mutter alle, indem sie meinen Vater aus zehn Fuß Entfernung mit dem Lasso einholte, während sie zu Pferd saß. Joeys Eltern schienen zu Hause Cowboy zu spielen und überraschten Joey, als sie uns von ihrer Jugend erzählten. Früher ritten sie auf Pferden und kampierten im Westen in den weiten, offenen Gebirgszügen. Sie gaben sogar zu, dass ihre beiden Kinder irgendwo in der Nähe des Grand Canyon gezeugt worden waren. Joey wurde nur leicht rot. Der größte Leckerbissen stand noch bevor.

Als die Sonne unterging, ließen meine Eltern alle auf der großen Wiese vor dem Haupteingang des Lagers sitzen. Nachdem sie Smitzer und Jarvos gesagt hatten, sie sollten ihre Erlaubnis einholen, schirmten sie die Gedanken der beiden Chefberater ab, damit ich es nicht herausfinden konnte. Der Himmel explodierte in Farbe, als Feuerwerk von drei verschiedenen Orten um uns herum abgefeuert wurde. Die Show dauerte fast zwanzig Minuten, regelmäßig begleitet von farbenfrohen Sternenexplosionen mit einem lauten Knall hier und da. Das Finale war ein lautes und funkelndes Bild des Gesichts meiner Mutter, das sich in meins verwandelte. Ich wollte weglaufen und mich vor der Verlegenheit verstecken, aber Suzi bemerkte, dass es eine ziemlich süße Sache für meinen Vater war, und niemand schien zu glauben, dass etwas daran falsch war.

Nachdem ich meiner Mutter gute Nacht und Auf Wiedersehen gesagt hatte, machte ich mich auf den Weg zurück zu meiner Kabine und dachte darüber nach, wie falsch ich gewesen war, mir Sorgen um ihren Besuch zu machen. Ich legte mich in meine Koje und streckte die Hand aus, um allen meinen Freunden, die noch nicht schliefen, gute Nacht zu sagen. Als ich Pennys Verstand erreichte, hätte ich mir fast in die Hose geschissen.

Ich rannte mit Höchstgeschwindigkeit zum Strand des Sees und stoppte bei dem Anblick von Pennys Arsch, der den Schwanz meines Vaters fickte. "Du Bastard! Wie kannst du es WAGEN, meinen Freund als dein Fickspielzeug zu benutzen!" Ich schrie meinen Vater an. „Sprich nicht so mit mir! Sie ist nicht dein Eigentum. Verdammt, Tim. Siehst du nicht, dass sie einen tollen Arsch hat? Ich verstehe nicht, warum du ihn nicht selbst gefickt hast.“ Da ich wusste, dass ich nirgendwo hinkommen würde, wenn Penny ihren Arsch an seiner Stange fickte, griff ich in ihre Gedanken, um herauszufinden, wie viel Schaden angerichtet worden war.

Ich fand seine regelmäßigen Befehle, die sie zu seinem willigen Fickspielzeug machten, wann immer und so lange er sie wollte. Es war derselbe Befehlssatz, den er bei Katie verwendet hatte, der alle Spuren ihrer Sexsklaven-Existenz verbarg, bis er sie wieder zum Leben erweckte. Penny würde ihr eigenes Leben weiterleben, ohne sich daran zu erinnern, wie er ihren Körper benutzt hat.

Meine eigenen Fähigkeiten waren nicht gut genug, um seine fachmännisch installierte Konditionierung rückgängig zu machen, ohne den Rest von Pennys Verstand durcheinander zu bringen. Und weil der Penny, den ich kannte, von seinen Manipulationen nicht betroffen sein würde, entschied ich, dass es am besten wäre, ihn einfach nicht zu manipulieren. Ich drückte mein Gesicht in seins, baute eine empathische Verbindung zu ihm auf und sagte mit kalter, ernster Stimme: „Wenn du jemals wieder einen meiner Freunde berührst, werde ich dich als meinen Vater denunzieren und deinen Schild durchbrechen Du bist ein sexhassender, gottliebender Mönch. Gute Nacht, Vater.“ Meine empathische Verbindung hatte dazu geführt, dass ihm die Farbe aus dem Gesicht gewichen war. Er hatte keinen Zweifel daran, dass ich jedes Wort ernst gemeint hatte, und wir wussten beide, dass ich tun konnte, was ich gesagt hatte.

Ich lag stundenlang in meiner Koje und kämpfte gegen mein Verlangen und meine Lust. Trotzdem entsetzte mich die bloße Vorstellung, gleichzeitig war ich aber auch unglaublich erregt. Das Bild von ihr, wie sie mich glückselig fickt und lutscht, tauchte ständig in meinem Kopf auf. Ich wollte sie so sehr, und sie würde niemals klüger werden. Aber ich würde es wissen, und das war mein Dilemma. Als sich der Himmel aufzuhellen begann, stand ich endlich auf und ging direkt zu Pennys Hütte. Ich war entschlossen, es zu versuchen.

Ich weckte Penny und wir gingen zum Strand. Ich zeigte ihr die Hinternabdrücke im Sand und erzählte ihr alles. Als sie ohne Umschweife sagte, es sei egal, überprüfte ich schnell, ob das Teil der Programmierung meines Vaters gewesen war. Es war nicht. Lange bevor ich auftauchte, hatte Penny akzeptiert, dass ihr Leben so sein sollte. Sie hatte rebelliert, indem sie den tiefen Hass der männlichen Bevölkerung gebildet hatte. Aber ich hatte ihren Kampf gegen ihr Schicksal beendet. Penny hatte in ihrem Herzen gewusst, dass ihre Kapitulation bedeutete, dass sie wieder das unwillige Spielzeug von gleichgültigen Männern sein würde. Aber damit war ich nicht zufrieden.

„Was wäre, wenn du nicht nachgibst, sondern rausgehst und dich rächen willst?“ "Das habe ich versucht." „Du hast versucht, Typen dazu zu bringen, dich zu vergewaltigen, damit du sie zu Tode prügeln kannst. Aber das macht die Sache nur noch schlimmer. Ich denke, du könntest wahrscheinlich einige Typen finden, die bereitwillig DEINE Sklaven werden würden. Du hast das Aussehen und Mit ein wenig Hilfe von mir, den Zwillingen und Suzi könntest du eine Sexgöttin werden, Männer, die dich anflehen, sie so zu benutzen, wie sie dich benutzt haben.

"Das kann nicht dein Ernst sein." „Ich meine es sehr ernst. Stell dir das vor. Du bemerkst, dass ein Typ dich beobachtet. Mehrere Tage lang spürst du, wie seine Augen dich jedes Mal ausziehen, wenn er dich sieht. Sag mir, dass dir das noch nie passiert ist.“ "Es ist oft passiert." „Du fängst an, ihn zu ermutigen, beugst dich viel vor, zeigst ihm ein bisschen mehr Haut, flirtest mit ihm, neckst ihn, indem du seinen Schritt oder Hintern berührst, sodass es zufällig aussieht.“ "Das mache ich schon." „Aber wenn er reif zum Pflücken ist, bietest du ihm an, ihm einen zu blasen, wenn er beweisen kann, dass er es so sehr will. Du gibst ihm einen dieser ledernen Schwanz- und Hodengeschirre, die die Zwillinge mitgebracht haben, und lässt ihn ihn mindestens eine tragen Tag. Nachdem er es getan hat, gibst du ihm den Blow Job.“

„Das ist Rache? Sie dazu zu bringen, … Leder zu tragen? „Ich weiß, aber ich kann das ändern, wenn du mich lässt. Für das, was ich vorhabe, müsstest du sie lutschen. Siehst du, ich werde kopieren, was die Zwillinge und Suzi über das Saugen von Schwänzen in deinem Kopf wissen Stell dir vor, er trägt das Geschirr so, wie du es magst, also gibst du ihm einen deiner süchtig machenden Blowjobs. Alle ein bis zwei Tage kontrollierst du, ob er das Geschirr weiterhin trägt. Nach einer Woche des Kontrollierens, Neckens, Versprechens ihm tust du es bald wieder, du tust es endlich.“ Aber kurz bevor er abspritzen will, hörst du auf und sagst ihm, dass er darum betteln muss. Bringen Sie ihn dazu, alles zu sagen, was Sie wollen, und sagen Sie ihm dann, wenn er einen weiteren Blowjob will, muss er anfangen, einen Penisring zu tragen, oder vielleicht eine Hodenschlinge oder so etwas.

„MMMMmm, ja…“ „Dann fängst du wirklich an, ihn darauf zu konditionieren, die Lederkleidung zu tragen, die du für ihn auswählst. Beim vierten Blowjob wirst du ihn willkürlich dazu bringen, sich auszuziehen, ihn dazu zu bringen, etwas anderes zu tragen, vielleicht sogar etwas Unbequemes für ihn." „Ich mag die Idee, aber ich will mehr als nur die Kontrolle über seine Garderobe.“ „Ich weiß. Ich verspreche dir, dass er beim fünften oder sechsten Blowjob bereit sein wird, alles zu tun, was du sagst. Der Schlüssel ist, ihm die ersten beiden innerhalb einer Woche voneinander zu geben und sie dann immer länger warten zu lassen Blowjobs. Der sechste sollte wahrscheinlich mindestens drei Wochen nach dem fünften sein. Bis dahin wird er versuchen, dir auf jede erdenkliche Weise zu gefallen, nicht nur, indem er die Sachen trägt, die du ihm auch wünschst.“

"Woher wissen Sie, dass das funktionieren wird? Ich sehe nicht, dass Sie es tun." „Nein, ich habe es noch nie gemacht. Aber die Zwillinge machen es die ganze Zeit. Sie haben es sogar mit mir und Joey gemacht. Ich bin hoffnungslos süchtig nach ihren Blowjobs und ich habe gelogen. Im Vergleich zu den Zwillingen könnte Suzi ihre Zähne statt ihrer Zunge benutzen. Nun, das stimmt nicht wirklich. Suzis Schläge sind großartig, aber nichts kann an die Zwillinge heranreichen. Wir haben nur Glück, dass sie es nicht tun „Aber selbst wenn die Zwillinge uns zu ihren Spielzeugen gemacht hätten, hätten Joey und ich uns irgendwann befreit, weil wir nicht die Art von Typen sind, die nur mit Sex glücklich sind. Aber es gibt viele Typen da draußen, die nur nach Sex suchen. An dem willst du dich rächen. Und ich kann dir garantieren, dass du sogar einige von ihnen dazu bringen könntest, dir die Scheiße aus dem Arsch zu saugen."

Wir lagen nebeneinander am Strand, und Penny hatte vor Erregung angefangen, ihren Körper ein wenig zu quälen. Als ich ihren dreckigsten Fetisch aller Zeiten erwähnte, sank ihre Hand in ihre Shorts, während ihre Augen einen abwesenden Blick darauf werfen. „MMmmmmm, tu es. Bitte tu es. Ich will sie dafür bezahlen lassen. „Irgendetwas? Das ist es, wonach ich gefischt habe. Penny, wenn du für einen Tag freiwillig mein sexhungriger Sklave wirst, erfülle ich dir deinen Wunsch.“

Penny schreckte aus ihrer Benommenheit auf und warf mir einen kalten, berechnenden Blick zu. "Eines Tages und dann nie wieder?" fragte sie schließlich. „Nun, mein Dad hat mir beigebracht, niemals nie zu sagen, besonders wenn man einen Deal aushandelt. Aber wenn du mich hinterher nicht um zusätzliche Hilfe bittest, dann ja. Nie wieder.“ "Und du wirst nichts an mir ändern, es sei denn, ich gebe dir die Erlaubnis dazu?" "So arbeite ich normalerweise." "Ja oder nein." „Tut mir leid. Ja.“ "Und es gibt keine Bedingungen. Ich kann tun, was ich will, mit wem ich kriegen kann?"

„Nun, ein paar Saiten. Du kannst sie nicht dauerhaft verletzen oder sie dazu bringen, etwas zu tun, das ihre Gesundheit ernsthaft gefährden würde. Du kannst sie nicht dazu bringen, deine Scheiße zu schlucken oder sie gegen jemanden kämpfen zu lassen, es sei denn, es ist Selbstverteidigung das, du kannst sie verwenden, wie du willst, sie bestrafen, wie du willst. Wenn es einen Freund von mir gibt oder jemand, von dem ich denke, dass er deine Strafe nicht verdient, könnte ich ihn befreien. Aber ich bezweifle wirklich, dass das passieren wird. Nur die Schwanzköpfe würden in die Falle geraten, dein Sklave zu werden."

"Und warum sollte ich darauf vertrauen, dass du dein Wort hältst?" Das schmerzte leicht, zumal sie mir schon zum Pflücken gehörte, wenn ich es mir einfach auch gewünscht hätte. Also habe ich meine Position sehr deutlich gemacht. „Erlaube mir, dich daran zu erinnern, wie einfach es für mich wäre, dir nicht einmal die Mühe zu machen, dir etwas zu geben“, sagte ich und zog meinen harten Schwanz heraus. „Siehst du seinen Schwanz? Du willst mehr als alles andere, um meine Säfte auszusaugen. Fühlst du, wie sehr du es willst? Du hungerst danach. Du hungerst danach. Du fühlst dich, als würdest du ohne ihn sterben es, du sabberst. Deshalb kannst du mir vertrauen.“

„Du Bastard! Wenn du das noch mal machst, lass mich das verdammte Ding lutschen! HHRRR. Fein. Ich werde dein Ficksklave sein. „Bevor ich deinen hübschen weißen Arsch ficke, wie es mein Vater letzte Nacht getan hat, werde ich wohl meinen ersten Tittenfick versuchen und deine großen, saftigen Brüste vollspritzen. Jetzt zieh diese verdammten Klamotten aus.“ Ich setzte mich rittlings auf ihre Brust und steckte meinen Schwanz zwischen ihre zahlreichen Hügel. Ihre Zunge streckte sich aus, um meinen Kopf zu lecken, und ich begann schnell mit meinem Fick. Pennys Brüste rollten mit meinen Schlägen, als der Kopf meines Schwanzes in ihre Lippen eindrang und wieder eindrang. Als ich kam, schoss ich über ihre Brüste und ihre Brust, dann schmierte ich sie mit meiner Brust, als ich mich auf sie legte, um ihre Haustür zu betreten. Ich fickte sie wie verrückt, als wir uns gegenseitig mit der Zunge in den Mund fickten und ziemlich schnell in ihre heiße Muschi spritzten. Ich ließ sie auf mich steigen, als ich ihren Arsch fickte, das dauerte etwas länger, bis ich kam.

Während sie mit ihren Händen im See ihre Scheiße von meinem Schwanz säuberte, traf ich Vorkehrungen, dass Penny und ich den ganzen Tag frei haben. Ich brachte meinen Sklaven zu Suzis Zelt, um mir die offene Getränkedose zu schnappen. Ich habe die Zwillinge aus dem Bett und ihrer Kabine geschmissen, dann verbrachte ich den halben Tag mit Ficken und stellte unsere Energie wieder her, indem ich konservative Mengen des Getränks trank. Mittags fickte ich ihren Mund und fütterte sie mit Mittagessen, füllte ihren Bauch nicht vollständig mit Sperma, aber viel, um sie zufrieden zu stellen. Das Bett war von der Mischung unserer Säfte durchnässt, und als das Getränk gegen halb drei ausging, beschloss ich, dass meine Lust auf Penny verschwunden war. Sie gab mir einen letzten Deep Throat Blowjob, als wir duschten, dann zogen wir uns an, bevor ich sie küsste.

Der Kuss brach meinen Bann und ihre passive Zunge erwachte sofort zum Leben. Trotz der Erschöpfung unserer Körper widersprach ich nur ein wenig, als sie darauf bestand, dass ich sofort meine Hälfte des Geschäfts abschließe. Obwohl ich mir die Blow-Job-Fähigkeit der Zwillinge bereits in meinen Kopf kopiert hatte, hatte ich nicht alles, was ich brauchte. Ich verbrachte fast zwei Stunden damit, die Gedanken der Zwillinge wieder zu sortieren und schwor, dass ich es kein drittes Mal tun würde. Es war extrem schwierig, Informationen aus ihren Gedanken zu lesen, und ich kam zu dem Schluss, dass dies beabsichtigt war. Suzis war im Vergleich dazu ein Kinderspiel und dauerte weniger als zwei Minuten. Penny erlaubte mir, ihre Abneigung gegen das Blasen von Schwänzen so weit abzumildern, dass es ihr gleichgültig war, während ich die „Fäden“ band, denen sie bereits zugestimmt hatte.

Nachdem ihre Vorbereitung abgeschlossen war, wollte sie sie an einigen Männern im Lager testen. Ich habe mich entschieden dagegen ausgesprochen, weil ich unbedingt in meiner Koje ausflippen wollte. Sie benutzte ihre schlimmsten Beleidigungen, um meine Zustimmung zu bekommen, und schleppte mich dann fast dazu, jemanden zu finden, der für ihren Probelauf geeignet war. Ich nickte ein, während Penny ihre neckende Magie auf Berry Lutzer ausübte. Später zog sie ihn in meine Kabine und suchte einen mit Leder besetzten G-String für ihn aus. Ich drehte mich um und schlief wieder ein, während er sich mühte, sein neues Kleidungsstück anzuziehen.

Eine halbe Stunde vor dem Abendessen weckte mich Penny und fragte, ob ich zuschauen wolle. Ich schaffte es, die ersten zehn Minuten lang meine Augen offen zu halten, während Penny anfing, die längste und umfassendste Gehirnwäschemethode anzuwenden, die eine unempathische Person anwenden konnte. Als mich die Glocke zum Abendessen weckte, war Penny immer noch an Berrys Schwanz. Sein Gesicht war gelassen, sein Körper schlaff, abgesehen von gelegentlichen Klappern oder Windungen. Ich verzog das Gesicht, als ich mich an meine eigene Erfahrung erinnerte, als die Zwillinge diese Methode bei mir angewendet hatten. Ich hatte die Kühnheit zu behaupten, dass sie mich nicht davon abhalten konnten, meine Ladung nach den ersten zwanzig Minuten zu blasen, ohne ihre empathischen Talente einzusetzen. Joy hatte mich mindestens vierzig Minuten lang bewusstlos gehalten, bevor mein Körper es nicht mehr ertragen konnte.

Anders als die, die mir die Zwillinge normalerweise gaben, wurde dieses mit dem Ziel entwickelt, den Mann darauf zu konditionieren, stärkere Erregungszustände zu antizipieren, während er geduldig auf längere Zeiträume zwischen seinen Belohnungen wartet. Wenn ich dieser Art von Langzeiterregung nicht bereits ausgesetzt gewesen wäre, wäre meine Wette mit den Zwillingen fürchterlich nach hinten losgegangen. Aber die Zwillinge wussten, dass ich vor dieser Gehirnwäsche sicher war, besonders wenn sie keine weiteren Behandlungen durchführten.

Sobald Berry die erste Stufe erreicht hatte, was durch seine Entspannung und die vollständige Übergabe der Kontrolle über das Vergnügen an sie angezeigt wurde, begann Penny, ihn auf einen hohen Erregungszustand zu bringen, und brachte ihn dann schnell wieder nach unten, als er feststellte, dass er ihn erreicht hatte. Jedes Mal, wenn sie den Aufstieg wiederholte, brachte sie ihn in einem langsameren Tempo zurück, belohnte ihn jedoch für seine Geduld, indem sie entweder die Zeit verlängerte, in der sie ihn dort oben hielt, oder ihn in einen noch höheren Zustand brachte.

Mehr als die Hälfte des Wissens, das ich Penny eingepflanzt hatte, befasste sich nur damit, die vielen Zeichen zu erkennen, die der männliche Körper zeigt, um sein Erregungsniveau zu bestimmen. Ich habe auch eine Menge medizinisches Wissen in Pennys Kopf eingebaut. Viele dieser Informationen befassten sich nur mit Reizen. Aber es gab auch eine beträchtliche Menge an Informationen nur über die Geschlechtsorgane selbst. Die Anatomie der Organe, ihre Aufrechterhaltung der sexuellen Höchstleistung, ihre Behandlung bei verschiedenen Krankheiten und Funktionsstörungen und sogar die chirurgische Vergrößerung oder Entfernung für beide Geschlechter. Und mit der psychologischen Einsicht, die sie benötigt hatte, um ihre Kontrolle zu behalten, konnte sie später Psychiaterin werden, die sich auf die „Behandlung“ von überaggressiven Männern spezialisierte.

Der Rest war eine Ansammlung unterschiedlicher Techniken gewesen, von denen nur drei eine Mindwashing-Wirkung hatten. Ursprünglich hatte ich die Mindwashing-Fähigkeiten nicht in meinen eigenen Kopf kopiert. Ich hatte die grundlegenden Konzepte dahinter verstanden, und ich hatte nie vorgehabt, jemandem diese Fähigkeit zu geben. Eric hatte nur die Techniken des sicheren Typs erworben. Nach der ungefähr zehnten Behandlung würde die Vorfreude auf das nächste Mal den konditionierten Mann dazu bringen, weiterhin Pennys williger Diener zu sein, ohne weitere Blowjobs zu benötigen. Und weitere Behandlungen würden tatsächlich mehr Schaden anrichten als alles andere. Penny würde nicht in der Lage sein, die Menge an Vergnügen zu stimulieren, die der Geist des Mannes zu diesem Zeitpunkt erwartete.

Berry erreichte schließlich siebenunddreißig Minuten nach Erreichen der ersten Etappe seine Belastungsgrenze. Ich hob die schlafende Penny vom Boden hoch und legte sie dann in meine Koje. Ich wartete, während Berry sich abmühte, seine Shorts über seine neue Lederunterwäsche zu ziehen, und ließ ihn dann an mir lehnen, während wir zum Abendessen gingen. Penny und ich hätten uns kein besseres Thema für ihren Probelauf aussuchen können. Berry war ein egozentrischer, egoistischer Sportler, der es genoss, nach frischen Muschis zu suchen. Ich war mir sicher, dass Berry bis Montag nach einem willensstarken Mädchen Ausschau halten würde, dem sie sich binden und unterwerfen kann. Der Typ trug wahrscheinlich nie wieder Stoffunterwäsche.

Wir hatten alle einen tollen Sonntag. Ich hatte nie gedacht, wie viel Spaß die Erwachsenen hatten, den Karneval für uns zu leiten. Obwohl ich zehnmal von Kuchen ins Gesicht getroffen wurde, beschwerte ich mich sehr laut, als meine Zeit als Zielscheibe abgelaufen war. Das Abendessen löste bei allen ein mulmiges Gefühl aus, weil sie wussten, dass es unsere letzte gemeinsame Nacht war. Die Zwillinge wurden durch den plötzlichen Stimmungsumschwung im Lager fast außer sich. Sie waren bereit, physische Gewalt gegen mich anzuwenden, bevor ich zustimmte, ihnen zu helfen, alle aufzumuntern.

Ich „überzeugte“ die anderen Jr. Counselors, alle Händchen halten zu lassen. Wir saßen schließlich in einem großen groben Kreis, die Zwillinge achteten sorgfältig darauf, dass zwischen ihnen und mir die gleiche Anzahl von Leuten war. Ich erkannte sehr schnell, dass sie ihre empathische Kraft irgendwie einsetzen würden, und erwartete von mir, dass ich meine genauso einsetzte, wenn sie es taten. Nachdem sie ihre Positionen ausgearbeitet hatten, nahmen die Zwillinge die Hände ihrer Nachbarn, schlossen ihre Augen und bedeuteten mir, dass alle dasselbe tun sollten. Ich musste ein paar Leute dazu bringen, sich daran zu halten, und dann meine eigene schließen.

Ein paar Augenblicke später gab es einen Strom von Keuchen, als die Zwillinge ihr Geschenk einschalteten. Wie bei einem Dominoeffekt schnappte jede Person nach Luft, nachdem die Person neben ihnen es getan hatte. Die Energie, die die Zwillinge durch die verbundenen Hände schickten, strömte von beiden Seiten auf mich zu. Als Johnny und Ted zu beiden Seiten von mir nach Luft schnappten, trat die vertraute Präsenz des Zwillings in meine Hände und wurde von einer sanften Berührung von „Zuhause“ gefolgt. Nach mehreren Momenten des Experimentierens gelang es mir, das Gefühl zu verstärken und durch meine eigenen Hände zu übertragen, wie es die Zwillinge beabsichtigt hatten. Nach nur wenigen Minuten entschieden die Zwillinge, dass es an der Zeit war aufzuhören und begannen, das Gefühl langsam verblassen zu lassen.

Anstelle der Explosion von Fragen, die ich erwartet hatte, als alle ihre Augen öffneten, war nur das Geräusch von Menschen zu hören, die aufstanden, während ein paar leise Gespräche stattfanden. Meine Jungs warteten darauf, dass ich mit mir zurück in die Kabine ging, um zu packen. Da ich mich selbst nicht anders fühlte, scannte ich die Jungs, um zu sehen, was passiert war. Die Zwillinge hatten den Blues bekämpft, indem sie alle an ihr Zuhause erinnerten. Alle freuten sich darauf, nach Hause zu gehen, und vergaßen, dass sie sich vielleicht nie wiedersehen würden.

Später am Abend trafen wir uns alle in der Kabine der Zwillinge und spürten, wie die Traurigkeit zurückkehrte. Penny blieb nur ein paar Minuten, bevor sie sich zu Berry zum Sex an den Strand gesellte. Ich bat sie um Erlaubnis, dieses Gemälde von ihr machen zu lassen, und alle machten Pläne, sich uns für das Vergebliche anzuschließen. Zu wissen, dass wir alle wieder zusammenkommen würden, verbesserte unsere Stimmung, aber nur für eine kleine Weile.

Wir stießen an und versprachen, dass wir alle nächstes Jahr wiederkommen würden. Der Rest von uns sah zu, wie Scooter, Gina, Jerry und Dana zum ersten Mal die volle Wirkung des Getränks erlebten, bevor wir uns in unsere Gruppen aufteilten. Joey und Mick hatten jeweils einen Zwilling zwischen den Beinen, während Eric, Suzi und ich einen weiteren Dreier hatten. Nachdem die Wirkung des Getränks nachgelassen hatte, tränten Erics Augen und brachte schnell meine eigenen zum Vorschein. Wir beide hielten uns fest, während wir weinten, und Suzi gesellte sich bald darauf zu uns. Joey und Mick vergossen beide ein paar Tränen, weinten aber nie richtig. Seltsamerweise blieben nur die Zwillinge trocken. Ein Abwehrreflex blockierte die Emotionen um sie herum.

Jeder ging gegen Mitternacht, um in seinen eigenen Betten zu schlafen. Eric hatte es in dieser Nacht am schwersten und wollte nicht alleine schlafen. Er landete in Suzis Bett, obwohl ich nein gesagt hatte. Über den nächsten Morgen werde ich nicht ins Detail gehen. Diese zehn Minuten, in denen alle in ihre Busse stiegen, waren einer der traurigsten Momente meines Lebens. Suzi, Joey und ich kuschelten uns alle aneinander, als die Limousine losfuhr, und machten einen Moment später sofort Platz für die Zwillinge. Wir haben die meiste Zeit der Heimreise geschlafen.

Ähnliche Geschichten

Mein Abschlussgeschenk 2

Benommen stolperte ich mit dem Bikini in der Faust in mein Zimmer. Ich kroch langsam die Treppe hinauf und versuchte, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich zuckte zusammen, als einer unter meinem Gewicht knarrte, hielt inne, um sicherzugehen, dass ich niemanden geweckt hatte, und seufzte, als ich nichts außer dem Summen der Klimaanlage hörte. Gott, was hätten meine Eltern gesagt, wenn sie mich gesehen hätten? Endlich schaffte ich es in mein Zimmer, schloss die Tür hinter mir und ließ mich auf mein Bett fallen. Ich machte mir nicht einmal die Mühe, unter die Bettdecke zu schlüpfen, bevor ich einschlief, denn das Geräusch...

922 Ansichten

Likes 0

Die freche Liste Kapitel 4

Ich schauderte bei dem Gedanken daran, was wir allein in den letzten zwanzig Minuten getan hatten. Ja, es war mehr als gut. Ich verfluchte in meinem Kopf, dass er immer das Richtige zu sagen hatte. Chris drückte seine Lippen auf meine Stirn und rieb meinen Rücken. „Da wir hier offen sind, denke ich, dass es ein guter Zeitpunkt ist, etwas Wichtiges anzusprechen, bevor wir weitermachen.“ „Okay…“ Ich begann meinen Blick zu heben und kam bis zu seinem Mund. „Holly, bist du ein braves Mädchen?“ sagte er ernst, als ob meine Antwort die wichtigste Entscheidung meines bisherigen Lebens wäre. Dann sah ich...

605 Ansichten

Likes 0

Die Pille Kap. 4

Doob's Bar war ursprünglich ein Loch in der Wand. Der Ort, an den man gehen und in der Dunkelheit sitzen und einen Drink genießen konnte. Es war die Art von Ort, an dem es normalerweise ruhig und entspannend war. Bis in der Nähe ein College gebaut wurde und es zu einem der Hotspots für die studierende Jugend wurde. Heute war die Bar voller lauter Musik, Menschen und Lichtern. Von der einst ruhigen Bar war nicht mehr viel übrig, um alleine in einer Ecke etwas zu trinken. Schreiende Mädchen und rauflustige Verbindungsjungen machten die Atmosphäre alles andere als erstrebenswert. Vallerie hasste einen...

554 Ansichten

Likes 0

Die Bestrafung_(4)

Es ist Wochen her, seit ich ihn gesehen, sein Eau de Cologne gerochen und seine Anwesenheit gespürt habe. Er ist viel älter als ich; Er geht mit selbstbewusstem Auftreten, sanft geformten Muskeln und dunklen, exotischen Gesichtszügen. Ich bin gerade in meine neue Wohnung eingezogen und versuche verzweifelt herauszufinden, wo ich meinen Lieblingspullover hingelegt habe, als mein Telefon vibriert. Ich schaue auf mein Telefon und sehe seinen Namen in der Nachrichtenblase auf dem Bildschirm. Mein Herz setzt einen kleinen Schlag aus. Ich habe gehofft, dass er mich gefühlt für immer kontaktieren wird. Ich vermisse ihn mehr, als er verstehen konnte, obwohl ich...

552 Ansichten

Likes 0

Kollateralschaden - Eine Halloween-Geschichte

Eine private Party im The Cantina Club gerät etwas außer Kontrolle, als ein Mann, der als Pilot aus der Vietnam-Ära verkleidet ist, den Club betritt. = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = WARNUNG! Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt. Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden. Wenn Sie...

933 Ansichten

Likes 0

Kalbezeichen – Teil 1

Terri beobachtete die Kühe. Während ihres letzten Abstiegs wuchsen die schwarzen und braunen Flecken entfernter Kühe zu ekligen, muhenden Dingern. Terri beobachtete die großen, dummen Tiere, die umherschlenderten und Gras kauten. Sie schlug mit dem Kopf gegen die Plastikfensterscheibe. Damals am College gab es keine Rinder. Es war mitten im urbanen Verfall. Teilweise aus diesem Grund hatte sie sich dafür entschieden. Und jetzt ging sie zurück ... zu den Kühen. * * * Ihre Mutter traf sie nicht am Tor. Terri sammelte drei schwere Taschen ein und verließ das Terminal. Am Taxistand wählte sie einen großen gelben Lieferwagen, der Fahrer saß...

934 Ansichten

Likes 0

Dominion: Kapitel 6 – Engineering A Horror

Technik ein Horror Das gesamte Flussufer war abgesperrt, Sägen und Fackeln zischten und heulten in der Kälte. Jeder Bauarbeiter im Landkreis war für dieses Projekt eingestellt worden, und viele von ihnen erforderten Bestechung, Drohungen oder Erpressung, um den Job anzunehmen. Sie wurden mit Gold bezahlt, das mit den Kräften des Dominion ins Leben gerufen wurde. Sie arbeiteten Tag und Nacht, egal wie viel es schneite oder wie stark der Nordwind wehte. Die Lagerhallen wurden unter dem Vorwand renoviert, sie in Schlachthöfe und Verarbeitungszentren umzuwandeln, während neue Gebäude wie Unkraut aus dem Boden schossen. Anderen wurde gesagt, dass es ein Gefängnis sein...

656 Ansichten

Likes 0

Jahre später erwachsen werden

Jahre später erwachsen werden Meine Schwester und ihre beiden Kinder waren im Juli im Urlaub, als der Reihenhausbrand ihr Haus und drei andere in ihrem Block zerstörte. Ich erhielt einen Anruf von der Feuerwehr, da ich der Notfallkontakt war und keine Möglichkeit hatte, sie zu erreichen. Ich rief sofort ihr Handy an, bekam aber keine Antwort. Ich habe eine Nachricht hinterlassen. Ich rief meine Nichte an und hinterließ auch eine Nachricht. Ungefähr eine Stunde später erhielt ich einen Anruf von meiner Nichte. Ich sagte ihr, dass ich mit ihrer Mutter sprechen müsse, und sie ging ans Telefon. Ich überbrachte ihnen die...

530 Ansichten

Likes 0

Die Insel, Kapitel 40

Kapitel 40 Es war fast Abendessenszeit, als ich zurück im Lager war, und die Köche waren fleißig damit beschäftigt, den Fisch zu verarbeiten, den Do Huns Klasse heute Morgen gefangen hatte. Was auch immer sie machten, es fing an, gut zu riechen. Ich sah den Cheerleadern einen Moment lang beim Obsthacken zu und genoss das Spiel ihrer geschmeidigen jungen Körper unter ihrer knappen Kleidung. Mein Blick wurde mit dem kurzen Aufblitzen der gesamten rechten Brust meiner Lieblingscheerleaderin belohnt, die durch das übergroße Armloch ihres Tanktops sichtbar war, als sie etwas Papaya in einen Eimer schüttete. Gott, war sie schön? Ich sah...

424 Ansichten

Likes 0

Raj und Sophia

Ich bin hier noch einmal Raj Eines Tages erhielt ich eine Mail von jemandem namens Sophia. In der Mail sagte sie, dass sie meine Postings durchgesehen habe und dass sie es sehr genossen habe. Sie fragte mich auch, ob ich Interesse hätte, mit ihr zu plaudern. Anfangs war ich etwas misstrauisch wegen meiner Erfahrung in Chatrooms, in denen sich mehr Männer als Frauen ausgeben als echte Frauen. Ich habe jedoch auf diese Mail geantwortet und gesagt, dass ich abends online verfügbar sein werde. Ich habe nach ein paar Tagen eine Antwort auf meine Antwort erhalten, in der mir mitgeteilt wurde, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.