Ein weiteres Abenteuer ... Laney IV

1.4KReport
Ein weiteres Abenteuer ... Laney IV

Andere Überraschungen anderer Art kommen auf mich zu



„Boys will be boys“ und „Du weißt, was Jungs wollen“. Beides habe ich oft gehört, und wenn wir Mädchen zusammenkamen und über Jungs sprachen, na ja, Männer, war es oft das, was gesagt wurde. „Das ist alles, was sie wollen.“ Und meine Freundinnen und ich waren eines späten Nachmittags mehrere Meilen von meinem Wohnort entfernt im Lokal, und wir aßen Bar-Snacks und Getränke bis in den frühen Abend und tauschten unsere neuesten Lebensgeschichten und die Männer aus, die in oder aus unserem Leben waren. Wie, wenn man uns zum Abendessen ausführte und uns später zeigte, was sie wollten, was sie nicht oft bekamen … ob wir Mädchen von den Männern für den „späteren“ Teil des Dates bestochen wurden. Wir sprachen über andere Dinge, unsere Arbeit, unsere Hausarbeit, die Rechnungen, die bezahlt werden mussten, aber das einzige, was wir alle gemeinsam hatten, war die Etikette beim Dating: Sie geben und dann sind wir an der Reihe zu geben oder nicht zu geben und ich Nehmen wir an, wenn Männer sich für einen Abend treffen, reden sie darüber, darüber oder über Fußball. Wahrscheinlich öfter über Fußball.

Wir hatten alle einen schönen langen Besuch an diesem einen Abend und es war ein langer Weg nach Hause für mich, also nahm ich eine Abkürzung durch den Park, obwohl es sehr dunkel war und ich fragte mich, ob ich schlau war, nicht um den Park herumzugehen, anstatt ihn zu betreten. Alleine unterwegs, mit ein paar Gläsern im Gürtel, etwas warm von unserem Treffen, vielleicht nicht zu Ende gedacht und so fand ich mich wieder, als ich durch den dunklen Park ging. Ich sah ein paar Jungs, naja, Männer vorn um eine Bank herum mit Kippen. Ich dachte daran umzukehren, aber da war ich schon halb durch den Park und ging weiter auf die Männer zu. Mein Fehler.

Ich nahm meinen Mut zusammen und ging weiter auf sie zu und hatte das Gefühl, dass ich einfach weitergehen würde, egal was sie sagen würden, und ich wusste, dass sie etwas sagen würden. Das machen Jungs/Männer, wenn ein hübsches Mädchen vorbeikommt. Rechts? Rechts! Und ich war ein hübsches Mädchen: zierlich, schönes Haar, junge, schlanke Figur und einer von ihnen sagte: „Hallo. Gehen Sie spazieren? Komm vorbei und sag ‚Hallo‘. Warum hast du es so eilig?“ Und ich ging weiter, ohne hinzuschauen, aber mein Arm wurde gepackt und ich wurde zur Bank gezogen. "Aufleuchten. Sag ‚Hallo‘ zu den Jungs. Du bist ein hübsches Mädchen.“ Ich versuchte mich zurückzuziehen, aber sie waren größer und stärker und ich sah mich um. Niemand war da, nur wir, spät in der Nacht im Park. Ich und vier Männer lächelten mich alle an und ich hatte Angst und konnte mich nicht bewegen. Er hatte eine starke Hand und hielt mich dort. Einer der anderen kam herüber und versuchte mich zu küssen. Ich wandte mich ab. Dann wurde mein Kopf gehalten und da war ein Mund auf meinem. "Du schmeckst gut!" er sagte. Er schmeckte nach Tabak. „Alles, was wir wollen, ist ein kleiner Vorgeschmack. Wir werden Ihnen nicht weh tun. Nur ein Vorgeschmack und dann gehst du weiter.“

Ich wurde vom Weg weggezogen. Hände auf meinen Schultern drücken mich zu Boden. Ich war zahlenmäßig unterlegen und überfordert und dachte, wie dumm ich wäre, mich darauf einzulassen. Dann fühlte ich, wie sich mein Kleid hob und Hände überall auf mir waren und mein Kleid sich hob. „Wir werden dir nichts tun und haben einfach ein bisschen Spaß und los geht’s.“ Wenn das nur wahr wäre, dachte ich. Ich würde Parks meiden. Tu mir einfach nicht weh. Und da waren Hände auf meinen Brüsten. Münder küssten meine Brüste und ich roch Tabak. Sie haben mir nicht wehgetan, sondern mich nur missbraucht, und ich war ihr Opfer spät in der Nacht im Park. Alles, was ich denken konnte, war, dass ich nach Hause wollte. Freigelassen werden und nach Hause gehen und duschen. Eine warme Dusche, um all das loszuwerden. Sie zogen mich ins Gras und meine Beine wurden auseinandergezogen und ich fühlte, wie meine Brüste geküsst wurden und mehr Tabakgeruch und Kichern. Ja! Sie kicherten darüber, aber es war nicht lustig. Es war erbärmlich. Hatten sie nicht Besseres zu tun? Und dann waren es nicht nur meine Brüste, sondern Hände waren an meinen Genitalien und dann hörte ich einen Reißverschluss. Hier breitet sich Adler und ein Reißverschluss aus. Meine Hände wurden gehalten, meine Beine und ich lag nackt im Park und dachte an eine Dusche! Wahnsinn.

Dann verließen die Hände meine Geschlechtsteile. Die Hände waren tatsächlich weich, sie rissen nicht an mir, sondern streichelten mich und … verdammt … machten mich nass! Ich wusste nicht, wie Gewalt mich nass machen konnte. Das war eine andere Art von Gewalt und eine andere Art von Nässe und ich war gespannt auf meine Dusche und darauf, losgelassen zu werden, aber sie hatten noch keinen „Vorgeschmack“, wie er sagte. Es war falsch, ich wusste, dass es falsch war, aber ich fing an, mir zu sagen: „Mach es einfach. Bring es einfach hinter dich und lass mich mein Kleid nehmen und gehen.“ Mein Kopf schwamm vor „lass mich gehen“ Gedanken und dann fühlte ich einen Penis auf mir, an mir, in mir, hin und her, rein und fast raus und dann wieder rein und mein Verstand sagte „lass mich nach Hause gehen“ aber Mein Körper, mein untreuer und aufsässiger Körper sagte: „Fick mich, fick mich hart, lass mich kommen und dann lass mich gehen.“ Dieser Penis, ein dicker, spreizte meine Lippen, erkundete meine Fotze, mein Körper hob meine Hüften und griff nach diesem Penis, und dann grunzte ich, ich schämte mich, ich konnte nicht anders, ich kam auf diesen Penis in mir die sich noch ein paar Mal beharrlich bewegte, heiß hinein spritzte, was mich immer heiß machte und ich kam wieder!.

Die Jungs fingen wieder an zu kichern und murmelten: „Sie mochte es. Hast du das gesehen? Sie kam wegen ihm und jetzt bin ich dran.“ Ich wurde immer noch für den zweiten Kerl festgehalten und sein Penis ging hinein. Ich war vom ersten dicken Penis taub und dieser war nicht so groß. Was habe ich getan, um Vergewaltiger zu vergleichen? Und ich dachte nach, verglich und fing wieder an, innerlich zu wühlen, mein ungezogener Körper übernahm wieder und ich hob meine Hüften, um den zweiten Penis hereinzulassen, der bald schlaff war und ein dritter war bei mir und ich roch mehr Tabak und dachte an Dusche. Dann ein viertes. Ich hatte drei Penisse schlaff gemacht und eigentlich war ich bereit für Nummer vier. Ich kämpfte zurück, ließ sie keinen Widerstand genießen, wie sie vielleicht wollten, und meine Fotze war müde und tropfte aus allen drei vorherigen Kommen und wartete auf das letzte. Aber ich war immer noch Feuer und Flamme. Meine Fotze heiß und bereit.

Meine Augen sind immer noch geschlossen. Mein Körper wird immer noch gehalten und meine Beine gespreizt und dann Nummer vier! Zu guter Letzt! Das würde nicht lange dauern, dachte ich. Ich war fast zu Hause. Aber Nummer vier war natürlich anders. Es war größer, länger, dicker und ich fühlte mich aufgespießt und gespreizt und ich spürte, wie sich meine Beine von selbst streckten. „Lasst sie los Jungs. Ich habe sie hier mit dem großen alten „Charlie“ festgesteckt, und sie geht nirgendwo hin. Sie mag Ficken, sogar seltsames Ficken mit fremden Männern in einem dunklen Park“ und er steckte „Charlie“ tief in mich hinein und meine Hände und Füße wurden aus ihren Griffen befreit. Mein Körper mochte „Charlie“ … „Churning“ „Fucking“ „Charlie“. Er stieß mich tief, nahm mir die Luft und machte mich schwindelig.

Ich hob meine Knie und hielt mich für meinen letzten Fick fest und sein Tabakatem war an meinem Mund, leckte mich an, ich öffnete meine Augen, er sah gut aus und verschwitzt und nackt und ich hielt seine Brust an meine und ließ ihn mich hart ficken als er grunzte und mein Körper total für mich verantwortlich war und seinen riesigen Schwanz drückte. Wir waren Tiere, die wie Hunde im Park fickten, und ich dachte an Jim und seinen Hund und wie ich vor Jahren gekommen war und dieses Bild mit diesem neuen „Charlie“ im Kopf hatte und gefickt wurde und kam und die Jungs kicherten und auf mich warteten duschen, dann gehen, fast in meinem Kleid nach Hause rennen, die Tür öffnen, die Treppe hinauf, die Dusche anstellen.

Ich konnte es kaum erwarten, sauber zu sein und diese kichernden Typen wegzuräumen, weil sie mich nicht nur vergewaltigt, sondern mich auch mehrmals zum Kommen gebracht hatten. Ich schämte mich für meinen Körper … meinen ungezogenen, schmutzigen, verräterischen Körper. Das Wasser fühlte sich wunderbar an und reinigte mich. Ich seifte mich jetzt ein, alle Ecken und Winkel und wusch meinen Muff und meine Geschlechtsteile und dann konnte ich meine Hände nicht von mir lassen. Ich wurde erregt, als ich an die Nacht und vier Schwänze dachte, und meine Hände und mein Körper übernahmen die Kontrolle und ich kam wieder! Ich schätze, ich konnte meinem Körper oder meinen Händen keinen Vorwurf machen, sie waren einfach ihr zügelloses Selbst und erfreuten mich auf ihre eigene Weise.

Ich wusste, dass es falsch war, dass Jungs/Männer sein würden, was sie sein würden, und wir Mädchen alle wussten, was sie wollten und bekamen es manchmal, nicht immer nach einem Abendessen und einer Show, nicht immer nach einem Tanz, manchmal bekamen wir es in einem dunkler Park und manchmal stieg ein Mädchen in einem dunklen Park und danach in der Dusche aus! Ich schloss die Haustür doppelt ab und ging ins Bett, dachte über mich selbst nach, meinen Körper, meine Gefühle, über das Leben und wie ich zu Hause war und geduscht hatte.

Ähnliche Geschichten

Der Geist meines Bruders - Kapitel 09

In einem Londoner Pub setzte sich ein Mädchen an einen der Tische. Mit dabei hatte sie ihren eigenen, rosafarbenen Rucksack und den hellblauen ihrer Freundin, die gerade in die Bar gegangen war. Sie sah sich um und nahm das gesamte Erscheinungsbild des Ortes in sich auf. Die Leute standen herum, unterhielten sich und tranken, und einige sahen sich eine Fernsehsendung an, in der einige Männer herumliefen und sich gegenseitig mit einem Ball kickten. „Er hat mich nach meinem Ausweis gefragt!“ sagte Alexis, als sie mit zwei Getränken zurückkam. „Ich fühle mich geschmeichelt, dass er denkt, ich sehe unter 18 aus. Als...

1.6K Ansichten

Likes 0

Im Kielwasser einer Nymphomanin 2

Im Kielwasser einer Nymphomanin Teil 3 Von John Morrison „Willkommen bei Sonic, kann ich Ihre Bestellung entgegennehmen?“ Ich fragte ins Mikrofon. Der Lautsprecher knisterte ein wenig. „Ja, ich möchte einen Milchshake“, sagte eine leise Stimme der Hungersnot. Welche Größe? Ich fragte. „Groß“, antwortete sie. Ist es das? Ich fragte. „Ja“, sagte sie. Zwei Minuten später ging ich mit ihrem Milchshake nach draußen. „Zwei Uhr achtunddreißig“, sagte ich. Ich sah das Mädchen jetzt an. Sie sah aus, als hätte sie gerade ihren Abschluss gemacht. Sie hatte glattes braunes Haar mit blonden Strähnen. Sie gab mir einen Fünf-Dollar-Schein. „Behalten Sie das Wechselgeld“, sagte...

949 Ansichten

Likes 0

Meine Freundin Jackie

„Hey, ist deine Mutter heute zu Hause?“ fragte meine Freundin per SMS „Nein, sie arbeitet bis 7“, antwortete ich. „Okay, ich komme vorbei und bringe Jasmine mit. Ich möchte, dass du ihr das Ficken beibringst, bevor sie aufs College geht.“ Und als mir diese Worte in den Sinn kamen, war ich schockiert. Obwohl ich tiefe Zuneigung zu meiner Freundin empfinde, war Jasmine immer in meinem Augenwinkel und im Hinterkopf. Herauszufinden, dass sie Jungfrau war, war an sich schon eine Überraschung, aber dass meine Freundin wollte, dass ich sie ficke, war wirklich ein Schock. Als sie bei mir ankamen, trug Krista, meine...

737 Ansichten

Likes 0

Das Elixier des Lebens

Anmerkung des Autors:[/b] „The Elixir of Life“ erschien letztes Jahr auf xnxx. Ich habe viele E-Mails erhalten, in denen um eine erneute Veröffentlichung gebeten wurde ** Ein Genwissenschaftler zu sein, war nicht ohne Vorteile. Vier Vollzeitassistenten, vornehme Büros und nicht zu vergessen das neue Lexus-Drop-Top. Sie hatten ihn im vergangenen Herbst von der Brewer Pharmaceutical Corporation abgeworben, mit der Verlockung neuer, hochmoderner Laborgeräte und der Art von unerschöpflicher Finanzierung, zu der anscheinend nur Regierungsbehörden Zugang haben. „Dr. James Wilson – Senior Geneticist“ verkündete die etwas protzige Plakette in Augenhöhe an der Tür zu seinem Büro. Mit seiner Magnetkarte verschaffte sich Dr...

1.3K Ansichten

Likes 0

Jahre später erwachsen werden

Jahre später erwachsen werden Meine Schwester und ihre beiden Kinder waren im Juli im Urlaub, als der Reihenhausbrand ihr Haus und drei andere in ihrem Block zerstörte. Ich erhielt einen Anruf von der Feuerwehr, da ich der Notfallkontakt war und keine Möglichkeit hatte, sie zu erreichen. Ich rief sofort ihr Handy an, bekam aber keine Antwort. Ich habe eine Nachricht hinterlassen. Ich rief meine Nichte an und hinterließ auch eine Nachricht. Ungefähr eine Stunde später erhielt ich einen Anruf von meiner Nichte. Ich sagte ihr, dass ich mit ihrer Mutter sprechen müsse, und sie ging ans Telefon. Ich überbrachte ihnen die...

781 Ansichten

Likes 0

Halloween-Hallo-Fluch

Halloween Hijinx Charles, oder wie ihn alle nannten, Charlie, beobachtete die Uhr auf seinem Schreibtisch. Nur noch zehn Minuten, dann kann er eine wirklich beschissene Arbeitswoche hinter sich lassen und sich mit seiner sehr sexy Frau auf eine lustige Halloween-Party begeben. Darauf hatte er sich gefreut, seit er und Margaret vor zwei Wochen die Einladungen erhalten hatten. Charlie konnte sich nicht an die letzte Halloween-Party erinnern, auf der er gewesen war, und allein der Gedanke daran brachte das Kind in ihm wieder zum Vorschein. Margaret suchte sich die Kostüme aus und fuhr heute vorbei, um sie in einem professionellen Kostümgeschäft zu...

627 Ansichten

Likes 0

Eine sehnsüchtige Lust von mir nach Tom 2

Nun, natürlich liebe ich ihn. Ich habe es meiner besten Freundin Heather am Telefon erklärt. „Bist du sicher, und es ist nicht nur ein Schwarm. Denn Hun, du hast ihn irgendwie deine Jungfräulichkeit nehmen lassen.“ Heather sagte es mir mit Vorsicht. Ich würde das nicht einfach von irgendeinem Typen mit mir machen lassen! Wofür hältst du mich, eine Schlampe?! sagte ich scherzhaft. Unser Gespräch dauerte eine Weile. Sie wollte nur sichergehen, dass es mir gut geht und wie es ist. Es war ungefähr 9:30 an diesem Freitag und meine Eltern waren im Casino und ich bekam Verpflegung, nachdem ich mit Heather...

1.3K Ansichten

Likes 0

Die Waschmaschine

„Warum versuchst du es nicht?“ Lauras große braune Augen weiteten sich, als ein frecher Schauer durch ihren Körper ging und sie bei dem Gedanken daran ein wenig schauderte. „Sei ernst“, sagte Laura mit einem schüchternen Lächeln zu ihrer besten Freundin Tally. Laura und Tally saßen in einem Café, wie sie es normalerweise in ihrer Abendpause taten, und unterhielten sich. Tally war seit ihrer Schulzeit Lauras beste Freundin; hier waren sie im Alter von 33 Jahren immer noch beste Freunde und arbeiteten sogar im selben Bürogebäude. Sie unterhielten sich über ein Geschenk, das Laura zu ihrem letzten Geburtstag von einer anderen Freundin...

991 Ansichten

Likes 0

LEKTIONEN IN DOMINANZ: TEIL ZWEI

PROLOG aus Teil eins: Naomi Dayne ist jetzt seit sechs oder sieben Dates mit Peter zusammen, und ihre Mutter Miranda hat gespürt, dass sich ihre Tochter in den jungen Mann verliebt, und da sie eiskalt dominant ist, will sie ihre Tochter um die Familientradition der weiblichen Dominanz der Männer fortzusetzen!!! Nachdem sie Peter einer Reihe von Tests unterzogen hat, zerquetscht Miranda schließlich seine Eier in ihren Händen, wodurch Peters Geist effektiv gebrochen wird, während er ein emotionales Wrack hinterlässt!!! Miranda testet dann Peters Fähigkeit, sie oral zu befriedigen, und sehr zu Naomis Erleichterung bringt Peter ihre Mutter zu einem donnernden Höhepunkt...

2.3K Ansichten

Likes 0

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk

Mamas besonderes Weihnachtsgeschenk von rmdexter Die folgende Geschichte ist ein komplettes Werk aus Fiktion und Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Beachten Sie, dass dies im Gegensatz zu den meisten meiner veröffentlichten Werke eine eigenständige Geschichte ist, die dank all meiner treuen Leser als Feiertag angeboten wird. Denken Sie beim Lesen daran – ich hoffe, es gefällt Ihnen. Und bitte nehmen Sie sich die Zeit, um abzustimmen oder einen Kommentar zu hinterlassen, die Autoren wissen das zu schätzen. „Jake, ich kann nicht glauben, dass du dir all diese Mühe gemacht hast!“ sagte Tanya Nolan, als ihr...

1.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.