Das Akademiekapitel. 4

824Report
Das Akademiekapitel. 4

Wir wachten alle sechs ungefähr zur gleichen Zeit auf, nur weil einer von uns versuchte aufzustehen und den Rest von uns nicht aufzuwecken scheiterte. Wir zogen uns an, bereiteten das Frühstück vor und bereiteten uns auf das Turnier vor.
*Klopf klopf klopf*

Ich ging zur Tür, um zu antworten.

Mr. Owens: Ah, gut, dass Sie alle bereit sind. Dann lasst uns gehen, oder?

Kyle: Ja, lasst uns dieses Ding gewinnen, Leute!

Wir sechs standen auf und gingen zur Tür hinaus, aber Mr. Owens hielt uns auf.

Mr. Owens: Tut mir leid, die heutigen Spiele sind nur für Zweierteams.

Adam: Habt ihr ein bisschen Spaß, während wir weg sind.

Mr. Owens führte uns in einen Warteraum, der mit vielen anderen Zweierteams gefüllt war. Es dauerte ein paar Stunden, bis wir gerufen wurden, und bis dahin war der größte Teil des Raums überfüllt.

Mr. Owens: Ok, Sie beide machen da draußen gute Arbeit. Ich werde hier auf deine Rückkehr warten.

Adam: Ok, Herr Owens.

Ansager: Jetzt präsentieren wir das letzte Spiel für heute, ein Team aus Feuer und Eis gegen ein Team aus zwei Windzwillingen.

Adam: Gut, wir wissen also, was uns erwartet. Sie werden genau wie Matthew und Kevin sein.

Ansager: Bereit? Satz? Gehen!

Die beiden Windzwillinge stürmten auf uns zu, ich baute zur Verteidigung eine Feuerwand auf, sie konterten leicht, indem sie sie wegbliesen, Adam verstärkte unsere Verteidigung mit einer Eiswand.

Kyle: Ok, was ist also der Plan, Adam?

Adam: Nun, wenn sie genau wie Kevin und Matthew sind, können sie nicht alleine kämpfen, also lasst uns sie trennen.

Kyle: Ok.

Wir stürmten auf sie zu und begannen beide, einen einzelnen Zwilling anzugreifen, um sie auf die gegenüberliegenden Seiten der Arena zu drängen.

Ich packte ihn und hielt ihn unter Kontrolle, indem ich versuchte, seine Konzentration ständig zu unterbrechen, damit er nichts tun konnte, aber er landete einen glücklichen Schlag in meinen Magen und ließ mich zu Boden fallen. Der Zwilling eilte sofort herbei, um dem anderen zu helfen, ich verlor schnell das Bewusstsein, ich sah, wie die Zwillinge sich zu ihm zusammenschlossen, er war schwer verletzt, ich musste zu ihm kommen, ich begann zu kriechen, ich konnte mich nicht schnell genug bewegen, das sah ich Einer packte ihn am Hals, ich kroch schneller, ich wusste, ich war nutzlos, mein Körper war taub, nichts reagierte auf das, was ich wollte, ich wollte rennen, um sie aufzuhalten, aber ich steckte zu weit weg fest helfen. Der Zwilling hatte ein teuflisches Grinsen im Gesicht und ein Leuchten in seinen Augen, er brachte seine Hand in eine bohrerartige Form und Wind bildete sich um sie herum. Er führte seine Hand durch Adam, überall war Blut, Adam hustete Blut, als die Hand des Zwillings auf seinem Hintern erschien. Mein Körper reagierte auf den Hilferuf.

Kyle: Adam! Festhalten!

Mein Geist und mein Körper tobten vor Wut, als ich sah, wie Adam verletzt wurde. Ich rannte hinüber, schlug dem Zwilling, der Adam verletzte, direkt ins Gesicht, gefolgt von einem Aufwärtstritt gegen den anderen Zwilling, der beide gut ein paar Meter zu Boden schleuderte. Ich kniete nieder und nahm ihn in meine Arme. Er war voller Blut.

Adam: Kyle….

Kyle: Ja, Adam, ich bin jetzt hier, es tut mir so leid ...

Adam: Mach dir keine Sorgen, alles wird gut ...

Und damit schloss er die Augen.

Kyle: Nein! Du kannst nicht sterben, Adam! Aufwachen! Ich lasse dich nicht!

Ich schaute unter Tränen auf und sah die beiden Zwillinge.

Kyle: Ihr zwei... Das ist alles eure Schuld!

Wut erfasste mich erneut, ich explodierte, Feuer verschlang das Feld und setzte es in einem feurigen Inferno in Brand, ich konnte nicht klar denken, das Einzige, woran ich denken konnte, war, Adam vor dem lodernden Inferno zu schützen und ihn in einen Krankenflügel zu bringen Ich würde ihn so schnell wie möglich nicht sterben lassen, das konnte ich nicht.
Ich rannte mit ihm vom Arenaboden weg. Dort wartete ein Sanitäter auf uns. Ich sah Mr. Owens hinter den Sanitätern. Er kam auf mich zu.

Mr. Owens: Kyle! Was ist da draußen passiert! Alles brennt!

Kyle: Sie haben Adam wehgetan, ich habe selbst versagt …

Ich stieg mit dem Sanitäter in den Krankenwagen, der begann, all diese medizinischen Eingriffe an ihm vorzunehmen, die ich nicht verstand. Ich folgte ihnen den ganzen Weg nach oben, bis der Arzt mir sagte, ich könne nicht im Krankenzimmer sein, bis er herauskam, also wartete ich neben der Tür und wartete darauf, dass er herauskam. Ich wartete sechs Stunden lang neben dieser Tür und dachte nur an Adam. Der Arzt kam endlich heraus und ich stürmte hinein, Adam schlief, aber er atmete und jetzt war es für mich eine gute Sache. Ich setzte mich neben Adam auf einen Stuhl und wartete darauf, dass er aufwachte; Irgendwann schlief ich neben ihm ein.

Unbekannt: Wach auf, Kyle, komm schon, wach auf.

Jemand schubste mich wach, es war Adam.

Adam: Wie fühlst du dich schläfrig?

Kyle: Oh mein Gott! Adam, geht es dir gut? Geht es dir gut? Brauchst du irgendetwas?

Adam: Nein, dumm, mir geht es gut. Du bist derjenige, der die Ruhe braucht, der Arzt hat mir gesagt, dass wir sechs Stunden im Flur warten und weitere fünf neben mir. Er sagte auch, dass die anderen vier und Mr. Owens draußen warten, aber er sie nicht hereinlassen würde. Er sagte, dass der einzige Grund, warum Sie hier reingelassen wurden, darin bestand, dass ich mich nicht mehr in einem kritischen Zustand befand, und das spürte er nicht Ein Kind sollte im Flur schlafen.

Kyle: Es tut mir so leid, Adam, das ist alles meine Schuld.

Adam: Kyle, du verstehst es einfach nicht, oder?

Kyle: Ich weiß nicht, wovon du redest.

Adam: Kyle, du hast mich gerettet.

Kyle: Wovon redest du? Ich bin fertig mit dem Feuer, es bringt nichts als Schmerz, für mich und dich ...

Adam: Kyle, Feuer steht für Kraft, Licht und Heilung, es hängt nur von der Person ab, die es kontrolliert.

Kyle: Danke Adam.

Wir umarmten uns im Krankenzimmer. Und in diesem Moment wusste ich, dass es Adam wirklich gut ging. Er wollte nicht, dass es mir besser ging, sondern ich hatte ihm tatsächlich geholfen, als ich das Gefühl hatte, dass ich es nicht konnte. Ich wusste jedoch, dass ich mit dem Turnier fertig war, ich konnte das Risiko nicht nutzen, dass Adam sich noch einmal verletzte. Ich würde es nicht zulassen, ich würde mein Bestes geben, um die besten Interessen für ihn zu erreichen

Ähnliche Geschichten

Inzestia --- [2]

Teil 2 [das letzte bi-thema für eine Weile] _____________________________ Richter Ciro T. Nikolai saß hinter einem riesigen Schreibtisch, als Avan Volka und sein junger Neffe Caci die Kammer des Richters betraten. Nikolai war ein ruppiger Typ mit harten Augen und einem faltigen und strengen Gesicht. Er bedeutete Avan und dem Jungen, sich auf die gegenüberliegende Seite seines Schreibtisches zu setzen. „Volka“, begann er, „ich habe hier ein Einwanderungsstipendium und da ihr Vater nicht für sich selbst verantworten kann, reicht deine Unterschrift.“ Der Richter hob das vierseitige Dokument hoch und blätterte zur letzten Seite. Hier. Auf der Unterseite. Und datiere es auch“...

2.5K Ansichten

Likes 0

Schmerzhafte Sucht.

Hallo, ich bin Adam 21 Jahre alt. Dies wird Teil einer Serie, ABER jede Geschichte kann eigenständige Geschichten sein. Alle Geschichten, die ich machen werde, sind absolut wahr. -Jedes Feedback ist willkommen. **Toronto, Ontario** Damals war ich jung. Also fasste ich endlich den Mut, dem Typen, den ich online über eine Schwulen-Chat-Site namens Steve kennengelernt habe, eine Nachricht für ein weiteres Treffen zu schicken. Weil das erste Treffen, gelinde gesagt, die Augen öffnete. Ich dachte, da er mir beim ersten Mal meine anale Jungfräulichkeit genommen hatte, wäre das zweite Mal genauso schlimm. Also schrieb ich Steve ungefähr 3 Wochen später eine...

2.4K Ansichten

Likes 0

Mein schmutziges kleines Geheimnis (12)

Hey Leute, das ist das letzte Kapitel. Hoffe, es war eine gute Fahrt. Es gibt einen Epilog, in dem ich nach dem Dreier alles erkläre. Die Silvesterparty war ein Knaller… von meinem Sperma und dem Sperma von zwei anderen Typen. Einer von ihnen war, wie Sie wissen, Mike. Das andere war… abwarten. Es wird ziemlich früh klar. Also betrat ich die Party mit einer Strickjacke und kurzen Shorts. Offensichtlich hatte ich beim Anziehen die Idee von Sex im Kopf. Es war in einem 13-jährigen Haus und ich hatte beschlossen, früher zu kommen, bevor alle guten Schlafzimmer belegt waren. Mike sagte, er...

2.3K Ansichten

Likes 0

Die Regeln der Haft

Der 18-jährige Derek saß mitten in einem halbvollen Klassenzimmer. Er hatte es satt, dass seine Lehrerin jede Nacht zwanzig Seiten Hausaufgaben verteilte. Sie tat immer so, als ob sie auf einem hohen Ross wäre. Er warf einen Blick auf seine Klassenkameraden um sich herum, die meistens damit beschäftigt waren, ihre Hausaufgaben zu erledigen, bevor der Lehrer hereinkam. Er hasste es, dass die Hausaufgaben mit seinen Fähigkeiten, Fußball zu spielen, zu einem Problem wurden. Sein Trainer sagte ihm, dass er, wenn er seine Noten nicht verbessern würde, bald auf der Bank sitzen würde, bis er einen B-Durchschnitt erreichte. Er nahm seinen Lehrer...

2.3K Ansichten

Likes 0

Ein Sommerdreier im Frühling.

Dieser Teil meiner Geschichte handelt von einer jungen Verkäuferin namens Summer. Sie ist eine junge Frau, die Jenn und ich in der Bikini Hut kennengelernt haben, in der sie arbeitet. Sie hat Jenn dabei erwischt, wie sie mir in einer Umkleidekabine des Ladens einen BJ gab. Für diejenigen, die Kannst du mir helfen, Kannst du mich zum Einkaufen mitnehmen oder Die Reise nicht gelesen haben: Jenn ist eine Nachbarin von mir, mit der ich eine andauernde Sexbeziehung habe. Ein bisschen über den Sommer. Sie ist 23 Jahre alt, kurzhaarig, brünett, groß und dünn. Sie ist ungefähr 5' 10 groß und ungefähr...

2.9K Ansichten

Likes 0

Bauerntochter - Teil 1 & 2

Anmerkung des Autors: Dies ist keine Liebesgeschichte, bitte schauen Sie woanders hin, wenn Sie danach suchen Teil 1 - Gefangen Zuerst traute ich meinen Ohren nicht. Als ich umherging und mich um Vieh und Feldfrüchte kümmerte, hörte ich das leise Stöhnen einer Frau aus der Scheune. Mehrere Fahrräder lagen in der Nähe auf dem Boden. Als ich durch einen Spalt in der hölzernen Scheunentür hineinspähte, traute ich meinen Augen ebenfalls nicht. Da war meine süße kleine sechzehnjährige Tochter Elizabeth, nackt auf allen Vieren auf dem Boden. Sie war von einem halben Dutzend Teenager umgeben, die ihre kleinen Schwänze wichsten, und ein...

2.7K Ansichten

Likes 0

Leben einer Sklavin

Mein Name ist Kitana Young. Mein Vater ist Amerikaner, meine Mutter Libanesin, und das ist meine Geschichte. Nun, nicht die ganze Geschichte, wohlgemerkt … Nur eine Facette der verborgenen Geschichte, die die meisten nie erfahren werden. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das einen Sinn darin findet, besessen zu sein. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das Trost in den Wünschen ihres Meisters findet, dominant statt unterwürfig, und für den Nervenkitzel lebt, bestraft zu werden. Niemand, nicht einmal meine engsten Freunde, wissen von dem geheimen Leben, das ich führe. Manchmal möchte ich es ihnen sagen, aber wie kann ich...

2.2K Ansichten

Likes 0

Aufbrechen

Aufbrechen Holly bog auf die Schotterstraße ab, die zu ihrem privaten See führte, und atmete erleichtert auf. Sie parkte neben der großen Eiche, wo sie es immer tat, und war nur wenige Meter vom See entfernt. Direkt darüber war ihre Hütte. Sie hätte hier ein Herrenhaus bauen können, wenn sie gewollt hätte, aber die Hütte, die hier stand, als sie das Anwesen vor über zwanzig Jahren zum ersten Mal erwarb. Es war zunächst ein Ort für Spaß und Spiel mit ihrem ersten Liebhaber. Jetzt war es ihr Zufluchtsort vor der Geschäftswelt und es war privat, weit abseits der Hauptstraße. Wenn man...

3.7K Ansichten

Likes 0

Das Zeug einer Schlampe Kapitel 1

Es war ein heißer Sommertag, ich ging zum Einkaufszentrum, wo meine beste Freundin Rosie war. Ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut. Ich habe sie ein paar Monate nicht gesehen. Nach ein paar Minuten zu Fuß unter der heißen Sonne erreichte ich schließlich das Einkaufszentrum. Da stand sie so schön wie immer. Sie stand da in ihrer Lieblingsjeans, einem schwarzen T-Shirt und einer Lederjacke, die sie wie eine Bikerin aussehen ließ. Ihr Haar war lockig und braunrot. Ich war in dieses Mädchen verliebt und wollte es ihr sagen, aber ich wusste einfach nicht wie. Sie sah mich und ein Grinsen...

2K Ansichten

Likes 0

Verdammte Julie

Die Schwester meiner Freundin kam zu Besuch und entkam der Ostküste und einem überheblichen, herrschsüchtigen Freund, indem sie 3.000 Meilen zwischen ihnen legte. Lynns Schwester war ein paar Jahre jünger und sie erzählte mir Geschichten über ihre gemeinsamen Abenteuer in der High School und Julies Wildheit. Die Familie nannte sie „Nudie Julie“, weil sie sich zum Sonnenbaden auszog oder im Handumdrehen nackt badete. Ich freute mich auf ihren Besuch, um es gelinde auszudrücken. Lynn und ich hatten uns im College kennengelernt, als ich mit einem ihrer Mitbewohner ausging. Sie lebte in einem weitläufigen Haus mit einer Vielzahl von Menschen – Freundinnen...

2.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.