HYMENS ch.2

988Report
HYMENS ch.2

Also Leute, das ist das zweite Kapitel..

Juan Estaria zog Lieutenant Johnson zur Seite, während Christine Miller weiter die Gegend absuchte und nach weiteren Zeugen der spontanen Orgie suchte, die sich in der Eisbahn des örtlichen Einkaufszentrums ereignete. Estaria unterbrach Johnsons geilen Blick, als er beobachtete, wie Miller langsam von Person zu Person watschelte.

„Lieutenant, ich weiß, es gibt viel Miller, genug für uns beide, aber ich bevorzuge meine dünnen Frauen“, flüsterte er.

„Verdammt, Juan, du weißt nicht, was dir entgeht, es gibt nichts Besseres, als deine Hände oder deinen Mund oder Schwanz in dieses weiche rollende Fleisch zu versenken.“

"Ah, aber, Lieutenant, ich bevorzuge die sportlichere Frau."

"Du meinst wie Margret?"

„Oh ja“, erwiderte Estaria, „sehr ähnlich wie Margret. Glaubst du …“

„Hmm, wir brauchen mehr Hilfe in diesem Fall und ich kann mir niemanden vorstellen, der einen besseren Einblick in unsere Situation hat. Warum sprichst du nicht mit ihr? Ich werde es im Hauptquartier klären, sobald ich da bin alle persönlichen Informationen von ihr."

„Danke Lieutenant, ich werde jetzt mit ihr reden“, sagte er und ging zügig zurück zum Sicherheitskontrollraum.

Anstatt durch den Hintereingang direkt in den Kontrollraum zu stürmen, ging Estaria in den Haupteingang und ging durch das kleine Labyrinth von Korridoren zurück zu dem Fenster, das in den Kontrollraum blickte. Er spähte durch das getönte Glas und sah Margret in einem Stuhl zurückgelehnt, während sie mit den Händen über ihre Brustwarzen fuhr. Ihre Beine legten sich über die Schultern des Detektivchefs, als er energisch ihre Muschi leckte und seine Zunge von ihrer nassen Öffnung nach oben und über ihre Klitoris fuhr. Margret antwortete mit einem rhythmischen Stoßen ihrer Hüften und drückte ihre Fotze hart auf das Gesicht des Chiefs.

Estaria beobachtete, wie Margret ihren Rücken bog und ihre Hände zum Kopf ihres Liebhabers bewegte, ihn an sich zog. Sie stöhnte laut, so laut, dass Estaria glaubte, er könnte die Vibrationen im Glas spüren. Sie schlang ihre Beine fest um den Häuptling und lehnte sich nach vorne, um sich über ihn fallen zu lassen.

In wenigen Augenblicken erhob sich der Chef, sein Gesicht glänzte in Margrets Hintern und sagte: "Da bist du, willst du dich jetzt von mir in den Arsch ficken lassen?"

„Oh ja, nach so einem Auftritt kannst du mich ficken, wo immer du willst. Hier, lass mich dich einfach ein bisschen einschmieren“, sagte sie, verschwand in die Toilette und kehrte mit einer Tube Gleitmittel zurück. Der Chief lehnte sich zurück, als Margret das Gleitmittel auftrug und ihn mit ihren Händen streichelte, während sie sein schmerzendes Glied einstrich. "Da gehst du, eingefettet und bereit zu gehen."

Margret beugte sich dann über die Konsole und legte beide Arme auf die kalte Metallplatte, während sie ihre Beine auseinander bewegte und ihren Rücken leicht durchwölbte. Estaria beobachtete, wie der Häuptling, dessen Schwanz im schwachen Licht glänzte, sich ihrem frechen kleinen Arsch näherte. Als er spürte, wie sein eigener Schwanz an der Stelle von Margret aufstieg und ihr Arsch mutwillig schwankte, griff Estaria nach unten und begann, sich durch seine Hose zu quetschen.

Der Chief reichte mit seiner linken Hand an ihre Hüften, während seine rechte Hand seinen Schwanz auf ihrem winzigen Anus positionierte. Er hielt sich fest und lehnte sich zu ihr, als sie sich ihm ganz langsam öffnete. Er ließ seinen Schwanz los und ergriff ihre Hüften mit beiden Händen. Der Chief zog sie langsam wieder an sich, hielt inne, als er für einen Moment auf den Widerstand ihres Schließmuskels traf, und stieß dann tiefer in sie hinein. Er stoppte, als er die volle Tiefe erreicht hatte, zog sich langsam zurück und wiederholte dann seinen langsamen Einstiegsprozess.

Nach einigen weiteren langsamen Penetrationen erhöhte der Chief sein Tempo mit jedem Stoß, bis er so schnell und mit solcher Kraft in sie eintauchte, dass ihre Brüste wild wackelten, als er sie bis zum Anschlag rammte. Margret griff mit einer Hand nach unten und massierte ihre Klitoris, während er weiter in sie eindrang und seine Eier gegen ihre nasse Fotze schlugen.

Estaria beobachtete, wie sich plötzlich Margrets Augen vor Ekstase schlossen, als sie kam. Er sah, wie sich die Muskeln in ihrem Arsch um den Schwanz des Chefs spannten, als er seine Bewegung fortsetzte. Gerade als Margret sich von ihrem Höhepunkt zu erholen schien, stöhnte der Chef plötzlich und drückte sich tief in ihre enge Öffnung, um sein heißes Sperma tief in ihren Arsch zu spritzen.

Als Estaria sah, dass die beiden fertig waren, schlich sie sich leise zurück zur Vorderseite des Sicherheitsbüros, um dem Chief und Margret Zeit zu geben, sich anzuziehen. Nach einigen Minuten rief er: "Chief, Margret!"

„Hier hinten im Kontrollraum“, rief Margret ihm zu.

Estaria ging schnell zurück und kam gerade an, als der Chief aus der Toilette schlüpfte und nur ein wenig zerzaust aussah. "Ah, Detective ... ähm"

„Estaria, Sir“, antwortete er.

„Detective Estaria, ich habe mir das Band angesehen, aber ich denke, ich muss es mir noch einmal ansehen. Können Sie mir eine Kopie zum weiteren Studium besorgen?“

„Sicher, Sir“, sagte Estaria und zuckte mit den Schultern in Richtung Margret.

Margret nickte, "Ich lasse mir gleich eine Kopie machen."

"Danke", erwiderte der Chief, "Detective, wo ist der Lieutenant?"

"Er ist wieder mit Detective Miller auf der Eisbahn, Sir."

"Okay, du machst hier Schluss."

Estaria lächelte und nickte, als der Chief schroff durch die Hintertür schlüpfte. Estaria ging zur Tür und spähte hinaus, bis der Chief den Korridor hinunter war.

"Margret, wie würde es dir gefallen, in eine echte Strafverfolgung einzusteigen?"

"Du meinst die Polizei?"

„Ja, Ma'am, es sieht so aus, als bräuchte ich einen Partner für diese Untersuchung, einen, der die Einzelheiten dieses speziellen Falls kennt“, antwortete er.

"Ja, ich wollte bei der Truppe sein, ich konnte den Test einfach nicht bestehen."

"Nun, Sie haben den Test jetzt bestanden. Der Lieutenant wird alles klären, Sie müssen ihm nur ein paar persönliche Informationen besorgen, aber ansonsten sind Sie jetzt ein offizieller Detective."

„Oh danke Juan“, sagte sie, umarmte ihn und überschüttete sein Gesicht mit Küssen.

„Okay, okay, jetzt müssen wir uns um einen wichtigen Fall kümmern. Machen Sie weiter und machen Sie diese Kopien des Videos.“

"Zwei Kopien?"

"Einen für den Chief, einen für den Lieutenant und äh... machen Sie besser einen für Sie und mich, ich kann nie sagen, wann wir einen Blick darauf werfen müssen."

„Okay, drei Exemplare sind es“, antwortete sie und setzte sich an die Steuerkonsole.

Estaria beobachtete, wie sie an den Kontrollen arbeitete und seine wachsende Erektion anpasste. Dieser Fall schien einfach immer besser zu werden.

Ähnliche Geschichten

Inzestia --- [2]

Teil 2 [das letzte bi-thema für eine Weile] _____________________________ Richter Ciro T. Nikolai saß hinter einem riesigen Schreibtisch, als Avan Volka und sein junger Neffe Caci die Kammer des Richters betraten. Nikolai war ein ruppiger Typ mit harten Augen und einem faltigen und strengen Gesicht. Er bedeutete Avan und dem Jungen, sich auf die gegenüberliegende Seite seines Schreibtisches zu setzen. „Volka“, begann er, „ich habe hier ein Einwanderungsstipendium und da ihr Vater nicht für sich selbst verantworten kann, reicht deine Unterschrift.“ Der Richter hob das vierseitige Dokument hoch und blätterte zur letzten Seite. Hier. Auf der Unterseite. Und datiere es auch“...

2.3K Ansichten

Likes 0

ES ist nie passiert: Tat es??

Es ist nie passiert: Tat es?? Wir alle haben ein paar dunkle Geheimnisse, die wir verbergen wollen; einige von uns schaffen es, diese Geheimnisse bis ins Grab zu bewahren, andere ... na wer weiß? Dies sind meine Geheimnisse, ich wollte nie, dass sie preisgegeben werden, aber als ich mich dem Ende meines Weges nähere, dachte ich, dass ich vielleicht in der Lage sein könnte, die Schuld und die Unsicherheiten, die mein Leben zerstört haben, aus meiner Erinnerung zu tilgen. Ich kann mir nie sicher sein, dass ich es nicht einfach zugelassen habe, dass, wenn ich nur den Mut gehabt hätte, es...

2.7K Ansichten

Likes 0

Der Geist meines Bruders - Kapitel 09

In einem Londoner Pub setzte sich ein Mädchen an einen der Tische. Mit dabei hatte sie ihren eigenen, rosafarbenen Rucksack und den hellblauen ihrer Freundin, die gerade in die Bar gegangen war. Sie sah sich um und nahm das gesamte Erscheinungsbild des Ortes in sich auf. Die Leute standen herum, unterhielten sich und tranken, und einige sahen sich eine Fernsehsendung an, in der einige Männer herumliefen und sich gegenseitig mit einem Ball kickten. „Er hat mich nach meinem Ausweis gefragt!“ sagte Alexis, als sie mit zwei Getränken zurückkam. „Ich fühle mich geschmeichelt, dass er denkt, ich sehe unter 18 aus. Als...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ein warmer Frühling Teil 1

Dies ist eine weitere Geschichte über Tate und seine kleinen Abenteuer. Nach einem Jahr zog Kain aus, was Tate wirklich niederschlug. Normalerweise ging ich im Frühling um diese Jahreszeit mit Kain aus und redete die ganze Nacht über irgendwelche Dinge, was cool war ... bis jetzt ... an dem Tag, an dem er auszog, also machte ich nur meine Hausaufgaben als wäre es ein donnerstag wie jeder andere, bis mein vater mit dem telefon in mein zimmer kam. „Es ist für dich“, sagte er lächelnd, als ich es griff, als wäre ich ein toter Mann. „Hallo?“, sagte ich mit einem leisen...

1.1K Ansichten

Likes 0

Erlösung Kap. 9 Sally Mildrew

Das Quartier von Miss Marchant liegt im obersten Stockwerk, weit weg von sowohl die Personalunterkünfte als auch die Kinderschlafsäle. Die Zimmer sind privat, isoliert und schallisoliert, damit die Schreie der Kinder sie quält sich, um ihre aufgestauten sexuellen Leidenschaften zu befriedigen, ist nicht zu hören im ganzen Waisenhaus. Als die anderen Kinder an diesem Abend ins Bett geschickt wurden, brachte die Oberin Sally in Alices Schlafzimmer, um sie vorzubereiten. Unter Drogen stand die kleine Sally nicht sicher, wo sie war, das Bett war nicht ihrs; es war viel zu groß, um ihr zu gehören. Die Luft war parfümiert und ein weiblicher...

1.1K Ansichten

Likes 0

Witch Mountain - Eine Halloween-Geschichte

WARNUNG! Diese Warnung wird für diese spezielle Geschichte möglicherweise nicht benötigt, aber ich füge sie hinzu, weil sie für die meisten meiner Geschichten benötigt wird. Wenn Sie sich entscheiden, andere meiner Geschichten zu lesen, stellen Sie sicher, dass Sie die Offenlegungen und Warnungen am Anfang jeder Geschichte lesen. Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt. Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden...

952 Ansichten

Likes 0

Das Elixier des Lebens

Anmerkung des Autors:[/b] „The Elixir of Life“ erschien letztes Jahr auf xnxx. Ich habe viele E-Mails erhalten, in denen um eine erneute Veröffentlichung gebeten wurde ** Ein Genwissenschaftler zu sein, war nicht ohne Vorteile. Vier Vollzeitassistenten, vornehme Büros und nicht zu vergessen das neue Lexus-Drop-Top. Sie hatten ihn im vergangenen Herbst von der Brewer Pharmaceutical Corporation abgeworben, mit der Verlockung neuer, hochmoderner Laborgeräte und der Art von unerschöpflicher Finanzierung, zu der anscheinend nur Regierungsbehörden Zugang haben. „Dr. James Wilson – Senior Geneticist“ verkündete die etwas protzige Plakette in Augenhöhe an der Tür zu seinem Büro. Mit seiner Magnetkarte verschaffte sich Dr...

889 Ansichten

Likes 0

Eine sehnsüchtige Lust von mir nach Tom 2

Nun, natürlich liebe ich ihn. Ich habe es meiner besten Freundin Heather am Telefon erklärt. „Bist du sicher, und es ist nicht nur ein Schwarm. Denn Hun, du hast ihn irgendwie deine Jungfräulichkeit nehmen lassen.“ Heather sagte es mir mit Vorsicht. Ich würde das nicht einfach von irgendeinem Typen mit mir machen lassen! Wofür hältst du mich, eine Schlampe?! sagte ich scherzhaft. Unser Gespräch dauerte eine Weile. Sie wollte nur sichergehen, dass es mir gut geht und wie es ist. Es war ungefähr 9:30 an diesem Freitag und meine Eltern waren im Casino und ich bekam Verpflegung, nachdem ich mit Heather...

874 Ansichten

Likes 0

Die Stiefmutter meines Freundes ficken

Heute war ein warmer, sonniger Tag. Die Bäume wehten im Wind, und Blätter flogen vor meinem Fenster. Mein Telefon fing an zu piepen. Ich sah auf mein Handy, verwirrt, als ich sah, dass es Jakes Nummer war. Warum sollte er sich treffen wollen? Er war mit seinem Vater auf einem Angelausflug außerhalb der Stadt. Hallo? Ich fragte. Hey Brad! Es ist Lindsey! Lindsey war Jakes neue heiße Stiefmutter. Sie hatte kastanienbraunes Haar und üppige Brüste, einen riesigen Arsch und köstlich aussehende Lippen. Mein Schwanz begann sich zu verhärten, wenn ich nur an sie dachte. „Ich brauche Hilfe bei den Klempnern im...

851 Ansichten

Likes 0

Der Anhänger 2

Der Anhänger Kapitel Zwei Der nächste Schultag war irgendwie komisch. Bobby sah mich immer wieder an, als wollte er etwas sagen, tat es aber nicht. Ich erwartete immer wieder, dass er mich fragen würde, was mit dem Anhänger passiert sei, aber er sagte nie etwas. Nach der Schule freute ich mich darauf, den Anhänger wieder zu benutzen. Als ich nach Hause kam, beschloss ich, es diesmal im Bett zu tun, da der Boden zu unbequem war. Ich schloss die Tür ab, holte sie aus meinem Versteck, zog mich aus und legte mich aufs Bett. Ich blickte nach unten und sah, dass...

811 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.